Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Der „Islamische Staat“ – ein verheerendes Modell: Eine Veranstaltung der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf

(Pressemitteilung 361/2017 vom 30.10.2017)

Marburg-Biedenkopf – Der Nah-Ost-Experte und Historiker Dr. Oliver M. Piecha wird am Dienstag, 21. November 2017 im Bürgerhaus Dautphe über das „Kalifat“, den sogenannten Islamischen Staat referieren.

Wer oder was ist das „Kalifat“ genau? Woher kommt es? Was für eine Agenda hat es? Ist es ein Staat oder nicht? Und wohin führt sein Weg? Der "Islamische Staat" steht unter militärischem Druck. Seine Hauptorte werden angegriffen - ist ein Ende der Terrororganisation in Sicht? Diesen grundlegenden Fragen geht die Volkshochschule Marburg-Biedenkopf in diesen Vortrag nach.

Bisher war das „Kalifat“ ein verheerendes Modell: Zu den Ereignissen des militärischen Konfliktes im Irak und Syrien, die für besonders anhaltendes mediales Interesse und regelrechte Verstörung gesorgt haben, gehört das Auftreten des sogenannten "Kalifats" seit dem Sommer 2014. Bisher in einer solch bewusst mediengerechten Form ungesehene, sorgfältig inszenierte Grausamkeiten haben es ebenso im Gespräch gehalten wie der Zustrom von djihadistischen Kämpfern aus aller Welt - auch aus Europa und Deutschland selbst. Dazu kamen weltweite Anschläge, 2016 auch in Deutschland, und nicht zuletzt die Entscheidung der Bundesregierung im Dezember 2015 sich am Kampf gegen das 'Kalifat' militärisch zu beteiligen.

Die Veranstaltung ist gebührenfrei und findet am Dienstag, 21.November 2017, von 19:00 bis 21:00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Dautphe (Am Bürgerhaus 1 in Dautphetal). Eine vorherige Anmeldung bei der vhs-Außenstelle Dautphetal (Frau Hortig, 06461 4127) oder online unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de ist aus organisatorischen Gründen erforderlich.

[ schließen ]