Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kreisverwaltung erhält zusammen mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf die Anerkennung als „Werkstatt-Team“ im Förderprogramm „Engagement braucht Leadership Hessen" – Aktivitäten zur Vorstandsgewinnung und Vorstandsarbeit in Vereinen

(Pressemitteilung 361/2014 vom 02.10.2014)

Marburg-Biedenkopf – „Die Kreisverwaltung arbeitet seit vielen Jahren sehr gut mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf zusammen. Umso mehr freut es uns, dass wir gemeinsam den Zuschlag erhalten haben, ein „Werkstatt-Team“ zu bilden. Die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf ist unsere Kooperationspartnerin, die mit uns zusammen und in unserem Auftrag sogenannte Werkstatt-Teams bildet, über zwei Jahre hin aufbaut, begleitet, moderiert und Ergebnisse erarbeitet. Es geht uns darum, gemeinsam Aktivitäten zur Vorstandsgewinnung und Vorstandsarbeit in Vereinen zu entwickeln“, teilte Landrätin Kirsten Fründt nach der Zusage für das Projekt mit.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Hessen (LAGFA) und die Robert-Bosch-Stiftung haben in Kooperation mit der LandesEhrenamtsagentur Hessen das Förderprogramm ausgeschrieben. In einem Schreiben der LAGFA an Landrätin Fründt heißt es: „Ihre Bewerbung hat die Jury besonders überzeugt und wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie mit Ihrem Projektantrag ausgewählt wurden, in den nächsten zwei Jahren mit uns Aktivitäten zur Vorstandsgewinnung und Vorstandsarbeit in Vereinen mit Ihrem Werkstatt-Team zu entwickeln.“

Das vor allem mit Beratungsleistungen sowie 7.000 Euro ausgestatte Projekt startet im Oktober 2014 und endet im Oktober 2016. Zwölf weitere Standorte aus ganz Hessen nehmen daran teil, die regional von den drei Freiwilligenagenturen aus Kassel, Gießen und Frankfurt betreut und beraten werden. Die LandesEhrenamtsagentur ist Partnerin im Förderprogramm und an der Gesamtkoordination beteiligt.

Vorstandsposten sind in Vereinen immer schwieriger zu besetzen und viele Menschen wollen sich aus unterschiedlichsten Gründen nicht mehr dieser Verantwortung stellen. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten macht es sich der Landkreis Marburg-Biedenkopf zur Aufgabe, zusammen mit Engagierten, Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung, Vereinen und Organisationen nach Lösungen zu suchen und diese umzusetzen.

Die Ziele des Projekts in Marburg-Biedenkopf sind unter anderem die Verbesserung der Organisationsstrukturen, Vernetzung sowie die Attraktivitätssteigerung in der Vorstandsarbeit.

„Wir sind ein Landkreis mit sehr vielen engagierten Vereinen, wie etwa in sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen. Es ist mir auch persönlich eine wichtige Angelegenheit, neue Wege und Ansätze zur Anerkennung und Erleichterung dieser für die Gemeinschaft so wichtigen Vorstandsarbeit zu finden, um die große Vielfalt der Vereine im Landkreis zu erhalten und zu fördern. Insofern ist dieses Projekt auch eine Chance für alle Beteiligte, gemeinsam neue Strategien zu entwickeln“, so Landrätin Fründt abschließend.

[ schliessen ]