Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Bester Wert bei den Zahlen der im Landkreis zu betreuenden Langzeitarbeitslosen seit Bestehen des KreisJobCenters – Bei der Monatsbilanz des KreisJobCenters kann Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow erstmals weniger als 3.000 Langzeitarbeitslose vermelden

(Pressemitteilung 353/2014 vom 30.09.2014)

Marburg-Biedenkopf – „Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist nicht nur weiterhin positiv, sondern die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im September erstmals seit Bestehen des KreisJobCenters (KJC) unter die 3.000-Marke gesunken. Das KJC weist für den Monat September 2014 genau 2.928 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Das sind 122 bzw. 4,0 Prozent weniger als im Vormonat August. Gegenüber dem Vorjahresmonat September 2013 ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 275 Personen bzw. sogar um 8,6 Prozent gesunken“, führte Erster Kreisbeigeordneter und Sozialdezernent Marian Zachow auf einem gemeinsamen Pressegespräch mit der Agentur für Arbeit bei der Firma Dr. Schär im Ebsdorfergrund aus.

Marian Zachow und Volker Breustedt (Leiter der Marburger Arbeitsagentur) bedankten sich bei den Vertretern der Firma Dr. Schär in Dreihausen dafür, dass dieses gemeinsame Gespräch in diesem innovativen Betrieb stattfinden konnte. Die gemeinsame Vorstellung der Arbeitslosenzahlen ist auch als Zeichen für eine gute Zusammenarbeit der Arbeitsagentur und des KJC auf vielen Ebenen zu sehen. „KreisJobCenter und Arbeitsagentur arbeiten zwar als Wettbewerber, aber nicht als Konkurrenten“, so Breustedt, der zum Beispiel auf gemeinsame Projektanträge und die räumlich enge Zusammenarbeit in Stadtallendorf hinwies.

Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen ist im Kreisgebiet gegenüber dem Vormonat (2,4 Prozent) leicht zurückgegangen und liegt aktuell bei 2,3 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 2,5 Prozent.

„Es freut mich, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen nicht nur auf einem sehr niedrigen Niveau gehalten werden konnte, sondern in den vergangenen Monaten noch weiter zurückgegangen ist“, ergänzte Zachow. „Erfreulicherweise schaffen die Unternehmen der Region viele Arbeitsplätze. Trotz der Anzeichen für eine sich eintrübende Konjunktur und internationaler Krisenherde, befindet sich die  Zahl der Langzeitarbeitslosen derzeit auf einem Rekordtief“, stellt Zachow angesichts der aktuellen Zahlen zufrieden fest.

Die positive Entwicklung bei der Arbeitslosenzahl spiegelt sich auch bei der Zahl der Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten wider.

Im Vergleich zum Vormonat reduzierte sich die  Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 60 (-1,0 Prozent) auf insgesamt 6.183. Verglichen mit dem Vorjahrsmonat bedeutet dies aber einen Anstieg um 221 oder 3,7 Prozent. Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 115 bzw. 1,4 Prozent auf 7.996 Personen zu registrieren. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 1,7 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einem Anstieg um 135 Personen.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 11.09.2014 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat September wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im September 1.461 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen

Nach der Vorstellung der Arbeitslosenzahlen führten Manfred Eiden (Kaufmännischer Leiter und Prokurist sowie Gabriele Ries (Leiterin Personal) die Vertreter der Agentur und des KJC zusammen mit Marian Zachow durch den innovativen und wachsenden Betrieb Dr. Schär, der sich auf die Herstellung glutenfreier Ernährung spezialisiert hat und hier Marktführer ist (www.drschaer.com).

Stichwort/Hintergrund KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf:

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ist seit 2005 Optionskommune und betreut mit dem KreisJobCenter 2.928 Langzeitarbeitslose. Das Ziel: Diese Menschen zu fördern, weiter zu qualifizieren und wieder in Arbeit zu vermitteln. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Vermittlungsquote von rund 31 Prozent zählt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem KreisJobCenter zu den erfolgreichsten Optionskommunen in Hessen. Von den im Landkreis als arbeitslos geltenden Menschen werden durchschnittlich 40 Prozent durch die zuständige Agentur für Arbeit in Marburg und 60 Prozent durch das Kreisjobcenter des Landkreises betreut.

Außergewöhnlicher Ort für die gemeinsame Vorstellung der Arbeitslosenzahlen September von KreisJobCenter und Arbeitsagentur war die Firma Dr. Schär in Dreihausen (.v.l.n.r.): Manfred Eiden (Fa. Dr. Schär), Andrea Martin und Joachim Hikade (KJC), Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Peter Steitz und Volker Breustedt sowie H´Gerhard Wenz (alle Arbeitsagentur), GAbriele Ries (Firma Dr. Schär) und Uwe Kreiter (KJC).   Foto: Landkreis

Außergewöhnlicher Ort für die gemeinsame Vorstellung der Arbeitslosenzahlen September von KreisJobCenter und Arbeitsagentur war die Firma Dr. Schär in Dreihausen (.v.l.n.r.): Manfred Eiden (Fa. Dr. Schär), Andrea Martin und Joachim Hikade (KJC), Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, Peter Steitz und Volker Breustedt sowie H´Gerhard Wenz (alle Arbeitsagentur), GAbriele Ries (Firma Dr. Schär) und Uwe Kreiter (KJC).
 
Foto: Landkreis

Nach der Vorstellung der Arbeitslosenzahlen führten Manfred Eiden (Kaufmännischer Leiter und Prokurist, 4.v.l.) sowie Gabriele Ries (Leiterin Personal, 1.v.l.) die Vertreter der Agentur (wie Volker Breustedt 6.v.l.) und des KJC (wie Andrea Martin, 3.v.l.) zusammen mit Marian Zachow (5.v.l.)  durch den innovativen und wachsenden Betrieb Dr. Schär, der sich auf die Herstellung glutenfreier Ernährung spezialisiert hat und hier Marktführer ist.  Foto: Landkreis

Nach der Vorstellung der Arbeitslosenzahlen führten Manfred Eiden (Kaufmännischer Leiter und Prokurist, 4.v.l.) sowie Gabriele Ries (Leiterin Personal, 1.v.l.) die Vertreter der Agentur (wie Volker Breustedt 6.v.l.) und des KJC (wie Andrea Martin, 3.v.l.) zusammen mit Marian Zachow (5.v.l.)  durch den innovativen und wachsenden Betrieb Dr. Schär, der sich auf die Herstellung glutenfreier Ernährung spezialisiert hat und hier Marktführer ist.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]