Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH und der Deutschen Telekom AG: Erster Spatenstich für den flächendeckenden Ausbau mit schnellem Internet eröffnet in Marburg-Biedenkopf Weg in die Zukunft – Ausbau soll bis 2015 abgeschlossen sein / Landkreis nimmt Führungsposition in Hessen ein

(Pressemitteilung Nr. 348/2013 vom 18.09.2013)

Marburg-Biedenkopf - Mit dem symbolischen ersten Spatenstich für den flächendeckenden Ausbau mit schnellem Internet ist am Mittwoch im Landkreis Marburg-Biedenkopf ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft getan worden.

Im Steffenberger Ortsteil Quotshausen trafen sich Landrat Robert Fischbach, der Geschäftsführer der Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH, Klaus Bernhardt, der Vorstandsbeauftragte der Telekom für den Breitbandausbau in Deutschland, Ulrich Adams, Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Staatssekretär Steffen Saebisch aus dem hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung um diesen wichtigen Schritt gemeinsam zu vollziehen. Ebenfalls dabei waren Bürgermeister der Städte und Gemeinden, Kreisausschussmitglieder, Fraktionsvorsitzende der Parteien im Kreistag, Vertreter der Wirtschaft und ihrer Verbände sowie weitere Interessierte.

„Wir haben fast auf den Tag genau vor drei Jahren im Kreistag den ersten Beschluss zum Breitbandausbau gefasst. Heute geben wir den Startschuss für den Ausbau. Angesichts der komplexen Materie ist das ein sehr gutes Ergebnis. Das Ziel ist, dass wir bis 2015 den Ausbau der Breitbandversorgung fertig stellen und die Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf dann flächendeckend schnelles Internet mit einer Leistung von bis zu 100 MBit pro Sekunde nutzen können“, erklärte Landrat Robert Fischbach. Damit werde der Landkreis Marburg-Biedenkopf im Jahr 2015 der erste Landkreis in Hessen sein, der wirklich flächendeckende versorgt ist. „Mit dem jetzt begonnenen Ausbau stellen wir die Zukunftsfähigkeit des Landkreis auch in diesem Bereich sicher“, unterstrich der Landrat. Den Auftrag zum Ausbau hatte im August die Deutsche Telekom AG bekommen.

Der erste Bauabschnitt umfasst die Gemeinde Breidenbach und die Stadt Biedenkopf, weil dort die besten Voraussetzungen für einen schnellen Baubeginn vorliegen. Zu diesem Ausbaugebiet gehört aus räumlichen Gründen auch der Steffenberger Ortsteil Quotshausen, der Münchhausener Ortsteil Oberasphe und der Dautphetaler Ortsteil Wolfgruben.

„Wir sind alle sehr froh darüber, dass wir gemeinsam den Startschuss hier in Steffenberg-Quotshausen für die Umsetzung des sehr ambitionierten Ausbauprojekts geben. Dieses Projekt steht vorbildlich dafür, wie sich der Eigenausbau durch die Telekom und der geförderte Ausbau durch die Kommunen zu einem flächendeckenden Breitbandausbau im Kreis Marburg-Biedenkopf ergänzen. Ab jetzt wird geplant und gebaut, die Zukunftsampel im Landkreis steht auf Grün. Heute ist ein wichtiger Tag für die Bürger, Kommunen und die Telekom“, sagte Telekom-Vorstandsbeauftragter Ulrich Adams. „Allein durch den VDSL-Ausbau sind wir in der Lage, mehr als 95 Prozent der Haushalte mit Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s zu versorgen.“ betonte Ulrich Adams.

„Die Telekom AG hat vertraglich zugesichert, dass der Ausbau des kompletten Landkreises mit 25 bis 50 MBit/s innerhalb von zwei Jahren erfolgen wird. Erreicht wird das über einen Anschluss aller technisch ausbaubaren Kabelverzweiger (KVZ), die in der Regel noch über Kupferkabel angeschlossen sind“, erläuterte Klaus Bernhardt, Geschäftsführer der Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH. Das Netz im Kreis wird mit dem Einsatz von Vectoring-Technik gebaut, so dass bei Freigabe durch die Bundesnetzagentur sogar Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload erreicht werden können. Im Fall der Freigabe durch die Bundesnetzagentur garantiert die Telekom diese Bandbreiten für 94 Prozent aller Haushalte im Landkreis. Die Trassen sollen so geplant werden, dass auch Unternehmen in Gewerbegebieten mit einem eigenen Datenanschluss versorgt werden können.

„Flächendeckende Breitbandverbindungen spielen bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen im ländlichen Raum eine zukunftsweisende Rolle und sind für unsere Wissensgesellschaft unabdingbar zum schnellen Austausch großer Datenmengen. Ich bin sehr froh darüber, dass der Ausbau des Breitbandnetzes mit dem heutigen Spatenstich nun auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf vorangetrieben wird“, so Finanzminister Dr. Thomas Schäfer.

„Marburg-Biedenkopf trägt wesentlich dazu bei, dass wir unser Ziel, bis 2018 Hessen flächendeckend mit Hochgeschwindigkeits-Internet zu versorgen, erreichen. Wir freuen uns, dass wir den Planungsprozess an zentralen Punkten finanziell und beratend unterstützen konnten“, erläuterte Wirtschaftsstaatsekretär Steffen Saebisch. 212.000 Euro wurden aus EU-Mitteln, Mitteln der Interkommunalen Zusammenarbeit und EFRE-Mitteln für eine Machbarkeitsstudie und Beratungsleistungen beigesteuert.

„Das schnelle Internet eröffnet dann auch für Gewerbebetriebe im Kreis neue Möglichkeit und wird der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region weitere Impulse geben“, ist sich Landrat Fischbach sicher. Auch könne sich damit der Kreis weiter profilieren. „Über das Internet können Ärzte und Krankenhäuser zum Beispiel Kontakt zu chronisch kranken Patienten halten und etwa Befunde und Informationen übermitteln. Die Patienten können auf diese Weise in der häuslichen Umgebung bleiben. Viele neue Möglichkeiten werden sich dadurch noch ergeben.


Ein wichtiger Startschuss für die Versorgung mit schnellem Internet im Landkreis: Der erste Spatenstich in Steffenberg-Quotshausen (v.l.n.r.): Landrat Robert Fischbach, Ulrich Adams (Telekom-Vorstandsbeauftragter), Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchhain (Sprecher der Bürgermeister im Landkreis), Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Wirtschaftsstaatsekretär Steffen Saebisch sowie Klaus Bernhardt (Geschäftsführer der Breitband GmbH). Foto: Landkreis
Download Druckversion

Ein wichtiger Startschuss für die Versorgung mit schnellem Internet im Landkreis: Der erste Spatenstich in Steffenberg-Quotshausen (v.l.n.r.): Landrat Robert Fischbach, Ulrich Adams (Telekom-Vorstandsbeauftragter), Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner (Sprecher der Bürgermeister im Landkreis), Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Wirtschaftsstaatsekretär Steffen Saebisch sowie Klaus Bernhardt (Geschäftsführer der Breitband GmbH).

Foto: Landkreis

Landrat Robert Fischbach (re.) und der Telekom-Vorstandsbeauftragter Ulrich Adams lobten beide die gute Zusammenarbeit bei diesem Projekt.  Foto: Landkreis
Download Druckversion

Landrat Robert Fischbach (re.) und der Telekom-Vorstandsbeauftragter Ulrich Adams lobten beide die gute Zusammenarbeit bei diesem Projekt. 

Foto: Landkreis

[ schliessen ]