Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Fachtagung nimmt Körperinszenierung von Mädchen in den Fokus – Expertin beleuchtet und diskutiert aktuelle Entwicklungen
(Pressemitteilung Nr. 347/2012 vom 07.09.2012)
Marburg-Biedenkopf –  Die Arbeitsgemeinschaft „Mädchengerechte Jugendhilfe im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ veranstaltet am Dienstag, 11. September 2012, eine Fachveranstaltung, die die verschiedenen aktuellen Körperinszenierungen von Mädchen in den Blick nimmt.

Viele Mädchen und junge Frauen inszenieren sich gerne in der Pubertät und nutzen den öffentlichen Raum als Bühne. Die Arbeitsgemeinschaft möchte mit dieser Fachveranstaltung genauer in den Blick nehmen, wie dieses Verhalten einzuschätzen ist. Dazu werden die aktuellen Körperinszenierungen von Mädchen und jungen Frauen auf Grundlage aktueller Untersuchungen vorgestellt. Die Referentin, Bettina Wuttig, befasst sich in ihren Ausführungen mit den Fragen, ob hinter solchen Inszenierungen das Bewusstsein steckt, sich für einen ‚Auftritt’ vorzubereiten, oder ob es sich eher um ein (un)bewusstes Kopieren medialer Darstellungen handelt. Ebenso nimmt sie die Frage der Einordnung in den Blick.

Der Arbeitsgemeinschaft Mädchengerechte Jugendhilfe ist es bei dieser Veranstaltung ein Anliegen, auch die persönlichen Bilder und Wertvorstellungen in den Blick zu nehmen, die bei der Einschätzung über jugendliche Körperinszenierung bei Erwachsenen mitschwingen können. Kritische Fragen angesichts von Intimrasur, Wünschen nach Schamlippenkorrekturen und Diäten sollen ebenso ihren Raum erhalten wie klare pädagogische Positionierungen.
Im Rahmen der anschließenden Diskussion wird die Frage beleuchtet, wie diese in einem feministischen Frauenbild zu verorten sind und wo sich Handlungsfelder für die pädagogische Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen auftun.

Die Referentin Bettina Wuttig kommt aus Stuttgart und ist seit 2008 in eigener Praxis und als freiberufliche Referentin zu Körper-, Trauma-, und Geschlechterpädagogik tätig. Sie bringt viel Erfahrung aus der pädagogischen und therapeutischen Mädchenarbeit mit und promoviert aktuell zu dieser Fragestellung in Marburg.

Die Veranstaltung findet in der Kreisverwaltung Marburg-Cappel am Dienstag, 11. September 2012, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Raum C 108/109 statt. Eingeladen sind pädagogische Fachkräfte und interessierte Frauen aus dem Landkreis und der Stadt Marburg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen erteilt die geschäftsführende Stelle der AG Mädchen: Fachbereich Familie, Jugend und Soziales – Fachdienst Jugendförderung – Angela Schmidt unter der Telefonnummer 06421 405-1684 und per E-Mail unter AG-Maedchen@marburg-biedenkopf.de

 

 

[ schliessen ]