Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Organisatoren und Teilnehmer des ersten "Energiefrühstücks für Unternehmen“ ziehen positives Fazit: Themen Klimaschutz und Energieeffizienz sind gleichzeitig Herausforderung und Chance für viele Unternehmen – Vertreter von Unternehmen aus Dautphetal trafen sich bei der Firma Elkamet Kunststofftechnik GmbH

(Pressemitteilung 349/2014 vom 22.09.2014)

Marburg-Biedenkopf – Ein positives Fazit zogen die Organisatoren und Teilnehmer des ersten "Energiefrühstück für Unternehmen", das der Landkreis Marburg-Biedenkopf von nun an regelmäßig für Betriebe und kommunale Ansprechpartner anbieten will. Aus der Sicht von Landrätin Kirsten Fründt war das erste Zusammenkommen in Dautphetal-Wilhelmshütte von Vertretern mehrerer Firmen und der Gemeindeverwaltung positiv: „Unser Ziel ist es, sowohl standortnah, als auch kurz und kompakt, aber fundiert und in angenehmer Atmosphäre Beratungs- und Unterstützungsangebote des Landkreises zum Themenfeld ‚Klimaschutz und Wirtschaftsförderung’ anzubieten.“

In Zusammenarbeit des Landkreises mit den Kommunen und dem RKW Hessen (eine vom Land Hessen geförderte Institution) wird das Thema Energie nach vorne gebracht! Letztlich geht es darum, Unternehmen Wege zum Energiesparen, zum effizienteren Einsatz der Energie und zum sinnvollen Einsatz von Erneuerbaren Energien vorzustellen und Unterstützung anzubieten. Die Chancen für die Unternehmen im Zusammenhang mit den Themen „Regionale Wertschöpfung und Innovationen bzw. neue Produkte und Dienstleistungen“ im Zusammenhang mit Energie und Klimaschutz liegen auf der Hand.

Es geht außerdem um einen praxisbezogenen Erfahrungsaustausch und die Vernetzung untereinander, zum Beispiel durch die kreisweiten Arbeitskreise „Wirtschaft und Energie“ für Großunternehmen und für „Klein- und Mittelständische Unternehmen der Branchen Metall- und Kunststoffverarbeitung, Pharma und Lebensmittel“

Das Thema Klimaschutz und Energieeffizienz, so Fründt, sei gleichzeitig Herausforderung und Chance für viele Unternehmen. Als Ziel hat sich der Kreis vorgenommen, bis Ende 2015 mindestens sechs bis acht Veranstaltungen in unterschiedlichen Städten und Kommunen des Landkreises durchzuführen.

Gastgeberin für die Premiere des „Energiefrühstücks“ war die Firma Elkamet Kunststofftechnik GmbH an ihrem Standort Dautphetal-Wilhelmshütte. Eine Begrüßung und kurze Informationen zum Unternehmen erfolgten durch den Werksleiter von Elkamet in Dautphetal, Carsten Erkel. Elkamet ist jüngst nach der "Energie-Norm" DIN EN 50 001 zertifiziert worden, darüber informierten die Energiemanager Simone Simmer und Werner Schmidt.

Stefan Franke und Dr. Frank Hüttemann von der Kreisverwaltung stellten ihre Angebote zum Thema Energieeffizienz und Wirtschaftsförderung vor. Das machte auch Sasa Petric, der die Beratungsangebote und Förderprogramme des RKW Hessen aufzeigte.

Abschließend hatten die Dautphetaler Firmenvertreter und die Vertreter des Landkreises sowie der Gemeinde die Gelegenheit, sich bei einem Frühstück auszutauschen.

„Mit diesem neuen Format wollen wir als Landkreis die Energiemanager der Firmen nicht ins Kreishaus einladen, sondern mit den Firmenvertretern vor Ort sprechen. Manche Dinge können in einem Betrieb ganz anders verdeutlicht werden“, resümierte Landrätin Fründt, die sich herzlich beim Gastgeber Elkamet, den Referenten und allen Teilnehmern für die gelungene Premiere bedankte.

Ansprechpartner für die Unternehmen zu den Themen Energie und Klimaschutz ist Stefan Franke vom Fachdienst Klimaschutz und Erneuerbare Energien im Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf (Tel.: 06421 405-6213, FrankeS@marburg-biedenkopf.de )

Mit dem neuen Format "Energiefrühstück" will der Landkreis mit den Energiemanagern der Firmen vor Ort über Klimaschutz und Energieeffizienz sprechen. Foto: Landkreis

Mit dem neuen Format "Energiefrühstück" will der Landkreis mit den Energiemanagern der Firmen vor Ort über Klimaschutz und Energieeffizienz sprechen.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]