Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Die Türkei, Deutschland und die EU – eine schwierige Beziehung: Eine Veranstaltung der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf

(Pressemitteilung 336/2017 vom 06.10.2017)

Marburg-Biedenkopf – Der Politikwissenschaftler und Konfliktforscher PD Dr. Johannes Maria Becker wird am Dienstag, 24. Oktober 2017, das komplizierte Verhältnis der EU zur Türkei beleuchten. Die Veranstaltung der Volkshochschule (vhs) Marburg-Biedenkopf besteht aus einem Vortragsteil mit grundlegenden Informationen sowie einer anschließenden Diskussion.

„Das Verhältnis ist kompliziert, weil die Türkei auf der einen Seite ein militärischer Bündnis- und auch Wirtschaftspartner ist und außerdem zur Lösung globaler Fluchtbewegungen benötigt werde“, sagt Dr. Becker. „Auf der anderen Seite steht die Türkei in der Kritik für ihren Umgang mit der Opposition und das nicht erst seit dem Putsch oder dem jüngsten Verfassungsreferendum. Auch wegen des Besuchsverbot deutscher Parlamentarier von stationierten Bundeswehrsoldaten in Incirlik steht sie in der Kritik“, so Becker weiter. Zudem lebten Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln in Deutschland und der EU.

Die Presse spricht davon, dass der Tiefpunkt der Deutsch-Türkischen Beziehungen erreicht sei. Wie sind die aktuellen Konfliktlinien zu bewerten? Wie stellte sich das deutsch-türkische Verhältnis in der Geschichte dar? Was bedeuten die aktuellen Konflikte für die Perspektive eines EU-Beitritts der Türkei? Und wie können und sollten Deutschland/ die EU und die Türkei zukünftig miteinander umgehen?

Die Veranstaltung wird mit Unterstützung des Marburger Universitätsbundes gebührenfrei angeboten und findet am Dienstag, 24.Oktober 2017, von 19:00 bis 21:00 Uhr bei der vhs in Stadtallendorf, Marktstraße 6, Raum 109, statt. Eine vorherige Anmeldung bei der vhs-Geschäftsstelle Marburg Land (Telefon: 06421 405-6710) oder online unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de ist aus organisatorischen Gründen erforderlich.

[ schließen ]