Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Konstruktive Ideen für Radverkehr im Lahn-Dill-Bergland – Lebhafte Diskussionen bei Bürgerdialog des Landkreises in Bad Endbach

(Pressemitteilung 325/2016 vom 11.08.2016)

Marburg-Biedenkopf – Themen des zweiten Bürgerdialogs mit den Landkreiskommunen des Lahn-Dill Berglandes am 9. August waren die Ergebnisse der ersten Veranstaltung sowie weitere Maßnahmen zur Radverkehrsplanung. Der Landkreis hatte wie geplant erneut zum Bürgerdialog zur Radverkehrsentwicklung in der Region eingeladen.

Vor rund 30 Radfahrinteressierten präsentierte Thomas Meyer, Radverkehrsexperte der Marburg Stadt + Land Tourismus GmbH, am Dienstagabend im Bad Endbacher Kur- und Bürgerhaus die Ergebnisse der Auftaktveranstaltung vom 28. Juni sowie der Eingaben auf der Beteiligungsplattform des Landkreises.

So wurde beispielweise ein Lückenschluss zwischen Holzhausen am Hünstein und dem Gladenbacher Ortsteil Runzhausen parallel zur B 453 angeregt. Weitere häufig genannte Wünsche waren die Entwicklung alltagstauglicher Radverbindungen zwischen den Orten Breidenbach, Breidenstein und Wallau bis hinüber in das nordrheinwestfälische Bad Laasphe. Dies werde gemeinsam mit anderen Ideen in eine Gesamtbetrachtung zur Radverkehrsentwicklung im Landkreis aufgenommen und im Hinblick auf eine Umsetzbarkeit geprüft, so Radverkehrsexperte Meyer.

Mit dem Ziel, die weitere Radverkehrsplanung offen und nachvollziehbar zu gestalten, wurde zusätzlich ein Entwurf zur Gewichtung von Kriterien zur Maßnahmenplanung diskutiert. Thomas Meyer erläuterte dabei zehn unterschiedliche Kriterien, die von der Verkehrssicherheit bis zu Anknüpfungspunkten zu Bus und Bahn reichen. Dazu konnten die Anwesenden mittels einer Bepunktung der verschiedenen Kriterien auf dafür vorbereiteten Stellwänden ihre Schwerpunkte setzen. Im Ergebnis wurde der Wunsch nach einer besonderen Berücksichtigung der Kriterien Verkehrssicherheit sowie Alltagsradverkehr und touristischer Radverkehr deutlich.

Wie Meyer mitteilte, könne es aktuell aber noch keine konkrete Rückmeldung zu bestimmten Einzelmaßnahmen geben. Im Rahmen einer Kreiskonferenz am 16. November soll ein Kriterienkatalog zur weiteren Maßnahmenplanung vorgestellt und das weitere Vorgehen bei der Radverkehrsplanung erörtert werden. Dabei werden alle Ergebnisse der Veranstaltungen in den Regionen Burgwald-Ederbergland, Marburger Land und Lahn-Dill-Bergland berücksichtigt.

Noch bis zum 15. August kann der Entwurf der Kriterien zur Maßnahmenplanung unter www.mein-marburg-biedenkopf.de digital kommentiert werden.

Weitere Informationen sind über den Fachdienst Bürgerbeteiligung, Ideen- und Beschwerdemanagement erhältlich, Telefon: 06421 405-1212, E-Mail: buergerbeteiligung@marburg-biedenkopf.de oder unter www.mein-marburg-biedenkopf.de.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung bewerten den aktuellen Entwurf der Kriterien zur Maßnahmenplanung des Radverkehrs.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung bewerten den aktuellen Entwurf der Kriterien zur Maßnahmenplanung des Radverkehrs.

Thomas Meyer von der Marburg Stadt + Land Tourismus GmbH diskutierte mit den Anwesenden über die Radverkehrsentwicklung im Landkreis.

Thomas Meyer von der Marburg Stadt + Land Tourismus GmbH diskutierte mit den Anwesenden über die Radverkehrsentwicklung im Landkreis.

Fotos: Landkreis

[ schließen ]