Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kreisausschuss wählt drei Projekte im Rahmen des Projekts "Wohnen im Alter - vor Ort und mit Versorgungssicherheit aus – Projekte in Cölbe, Kirchhain und Weimar werden unterstützt
(Pressemitteilung Nr. 311/2012 vom 16.08.2012)
Marburg-Biedenkopf – In der Kreisausschusssitzung wurde beschlossen, dass drei Projekte aus den Gemeinden Cölbe, Kirchhain und Weimar zum Thema "Wohnen im Alter - vor Ort und mit Versorgungssicherheit" vom Landkreis gefördert werden.

Der demografische und sozial-strukturelle Wandel stellt die Kommunen vor große Herausforderungen. Im Zusammenhang mit einer steigenden Zahl älterer Menschen und Pflegebedürftiger gewinnt insbesondere der Bereich Altenhilfe zunehmend an Bedeutung. Gerade im Hinblick auf den demografischen Faktor geht es für den Landkreis und seine Städte und Gemeinden darum, die Weichen für die Zukunft zu stellen, betonten nach der Sitzung Landrat Robert Fischbach und der zuständige Dezernent, Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern.

So möchte sich verständlicherweise jeder möglichst lange seine Selbständigkeit im Alter erhalten, aber sie hängt besonders von den Wohnbedingungen (Barrierefreiheit, Chancen der sozialen Teilhabe) ab und erfordert nachbarschaftliches und bürgerschaftliches Engagement, wenn es um die Gestaltung des Alltags und die Sicherung von Selbständigkeit zu Hause geht. Auch professionelle Anbieter werden das allein nicht bewältigen können. Gerade deswegen sind innovative Projekte so wichtig.

Der Kreisausschuss beschloss am 15. August 2012 auf der Grundlage der Ausschreibung „Wohnen im Alter – vor Ort und mit Versorgungssicherheit“ die Gemeinden Cölbe, Kirchhain und Weimar zu fördern. Die Fördermittel werden zweckgebunden für professionelle Moderation, Gremienarbeit, Projektmanagement und Ergebnissicherung verwendet. Die Gemeinden Cölbe und Weimar erhalten je 8.000 Euro und die Stadt Kirchhain 4.000 Euro.

Am 13. November 2009 hatte der Kreistag beschlossen, kommunale Initiativen zum Thema "Wohnen im Alter vor Ort und mit Versorgungssicherheit" zu unterstützen und entsprechende Projekte zu fördern. Erfreulicherweise können nunmehr nach den Projektabschlüssen in Lahntal und Lohra diese weiteren drei Projekte im Landkreis gefördert werden.

Die Projekte der Gemeinden in Kurzform:
In Cölbe gibt es eine „Initiativgruppe Wohnprojekt 50+“. Hier hat sich eine Gruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger gefunden, um gemeinsam und in Abstimmung mit dem Seniorennetzwerk Cölbe ein Wohnprojekt zu planen. Realisiert werden sollen barrierefreie Wohnungen und ein Gemeinschaftsraum, der auch für öffentliche Veranstaltungen im Quartier genutzt werden kann.

In Kirchhain wurden im Rahmen eines Seniorenforums 2011 altenhilferelevante Themen in Arbeitsgruppen besprochen und erste Ergebnisse und Empfehlungen in einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert. Zusammengefasst geht es in Kirchhain vor allem um die Moderation und Koordination des Kirchhainer Seniorenforums, damit der begonnene Prozess fortgeführt werden kann.

In der Gemeinde Weimar wurden in zwei Treffen – moderiert von der Stabsstelle Altenhilfe des Kreises - Wünsche, Erwartungen, Themen und Strategien gesammelt und diskutiert. Der Antrag der Gemeinde Weimar formuliert den Wunsch, den begonnenen Prozess mit Hilfe einer professionellen Moderation fortzusetzen, weitere Interessierte zu gewinnen und bearbeitete Themen zu vertiefen.

 

 

[ schliessen ]