Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Wissenschaftler verleihen hohe Auszeichnung für Schulverpflegung im Landkreis Marburg-Biedenkopf – Hochschule Niederrhein übergibt begehrte Kochmützen für die neu entwickelte Schulverpflegung der Gesamtschulen Niederwalgern und Gladenbach
(Pressemitteilung Nr. 308/2012 vom 17.08.2012)
Marburg-Biedenkopf – Zweimal „Gold“ und einmal „Silber“ – das ist in Anlehnung an die gerade zu Ende gegangenen olympischen Spiele die Ausbeute eines Projekts zur weiteren Verbesserung der Schulverpflegung des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Die AG-Schulverpflegung der Hochschule Niederrhein hat zweimal ihre höchste Auszeichnung, nämlich drei Kochmützen, für die neuen Verpflegungsangebote in der Gesamtschule Niederwalgern vergeben. Auch für die Gesamtschule in Gladenbach konnten trotz weniger moderner Räume und Ausstattung noch zwei Kochmützen erzielt werden.

Vor dieser Abschlussbewertung hat der bundesweit bekannte Ernährungswissenschaftler Professor Dr. Volker Peinelt über ein Jahr die beiden Schulen bei der Umsetzung des neuen Konzeptes von Beginn an wissenschaftlich begleitet. „Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass im Landkreis Marburg-Biedenkopf eines der besten Schulverpflegungsangebote Deutschlands besteht!“

„Die Auszeichnungen freuen uns sehr und zeigen, dass auch in der Schulverpflegung mit dem richtigen Konzept und engagierten Partnern ein hoher Qualitätsstandard möglich ist“, betonte der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern. Die positiven Zertifizierungsergebnisse bestätigten darüber hinaus das Engagement des Kreises für gutes Schulessen. „Auf der Grundlage der guten Erfahrungen, die wir in der Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein gemacht haben, möchten wir diese wichtigen Erkenntnisse nutzen um die Attraktivität der Schulverpflegung im Landkreis weiter zu steigern“, sagte Dr. McGovern.

Das Verpflegungsangebot wurde in allen technischen und organisatorischen Details der Speisenherstellung, Zwischenbehandlung bis hin zur Ausgabe einer besonders kritischen Analyse unterzogen, wobei immer wieder Optimierungsempfehlungen gegeben wurden. Aufgrund eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses konnten letztlich alle Teilbereiche der Schulverpflegung so gut zertifiziert werden.

In der Kombination dieser Aspekte mit dem neuen Mensa-Gebäude hat die Gesamtschule in Niederwalgern drei Kochmützen erhalten. „Die modernere Ausstattung war das sprichwörtliche Zünglein an der Waage. Sonst hätte die Gladenbacher Schule ebenfalls drei Kochmützen bekommen“, erläuterte Dr. McGovern. Die etwas ältere Ausstattung ändere jedoch nichts an der Qualität des Essens, die auch in Gladenbach hervorragend ist, so der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent.

Die Untersuchung wurde von Mensagruppen begleitet, in denen unter anderem Lehrkräfte, Schulelternbeiräte, Schüler, Essensanbieter und der Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger vertreten waren.

Dieses Projekt ist nach Aussage von Professor Peinelt bundesweit vorbildlich und von seinem Ansatz her einzigartig. Das Besondere hierbei ist das Verpflegungssystem, wobei die schonend zubereiteten Speisen im gekühlten Zustand angeliefert und erst unmittelbar vor der Ausgabe erhitzt werden. Dieses System nennt man auch „Cook and Chill“. Durch die dadurch möglichen kurzen Heißhaltezeiten wird die Speisenqualität sehr gut erhalten und ist auch geschmacklich mit einer hochwertigen Frischküche durchaus vergleichbar.

Gute Noten gab es neben der geschmacklichen Qualität auch für die Hygiene und den gesamten Umgang mit den Speisen in den Schulen. Ein wichtiges Kriterium für eine gesunde Ernährung ist die Zusammenstellung der Speisen. Nur bei einem guten Speisen-Mix, wobei Gemüse eine herausragende Rolle spielen sollte, sind gute Bewertungen erreichbar. Auch die Heißhaltezeiten sind hierbei wichtig. Je kürzer ein Essen heiß gehalten wird, desto höher ist sein Vitamingehalt. Doch nicht nur die gute Vitaminversorgung ist von Bedeutung, sondern auch eine hohe Abwechslung und überhaupt die Akzeptanz im Speiseplan. Diese wurden daher mitgeprüft.

„Die gute Qualität sichert nicht nur eine gesunde Schulverpflegung. Das Essen schmeckt auch sehr gut und ist abwechslungsreich, was für die Schülerinnen und Schüler sehr wichtig ist“, erklärte Dr. McGovern.
 

Zufriedene Gesichter beim Schulträger, bei den Schulgemeinden, den Schulleitern und den Partnern nach der Übergabe der Zertifikate: Als Zeichen der hochwertigen Schulverpflegung vergab die Hochschule Niederrhein Kochmützen an die Schulen in Gladenbach und Niederwalgern. (Foto: Landkreis)
Download Druckversion
Zufriedene Gesichter beim Schulträger, bei den Schulgemeinden, den Schulleitern und den Partnern nach der Übergabe der Zertifikate: Als Zeichen der hochwertigen Schulverpflegung vergab die Hochschule Niederrhein Kochmützen an die Schulen in Gladenbach und Niederwalgern.
(Foto: Landkreis)

 

[ schliessen ]