Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
JobAkademie des Landkreises Marburg-Biedenkopf setzt erfolgreiche Arbeit in neuen Räumen und mit größerem Platzangebot fort – Umzug in die Temmlerstraße / Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.

(Pressemitteilung 289/2014 vom 20.08.2014)

Marburg-Biedenkopf – Die JobAkademie, ein erfolgreicher Teil des KreisJobCenters (KJC) Marburg-Biedenkopf, ist umgezogen. Ab sofort ist sie in neuen Räumlichkeiten in der Marburger Temmlerstraße zu finden. In der JobAkademie werden Kundinnen und Kunden des KJC individuell und intensiv begleitet und sie können sich für die Stellensuche und auf eine Arbeitsaufnahme im ersten Arbeitsmarkt vorbereiten. Das Angebot der JobAkademie besteht am Standort Marburg seit 2008.

Eine Änderung in den rechtlichen Grundlagen und eine Ausweitung der Teilnehmerplätze von 30 auf 35 Personen machten eine Neustrukturierung der JobAkademie erforderlich. Seit Anfang August wird das Projekt deshalb in neuen, hellen sowie freundlichen Räumlichkeiten und gemeinsam mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. als Kooperationspartner in den Räumen des Bildungsträgers in der Temmlerstraße 3 in Marburg angeboten. Insgesamt 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer können das Maßnahmeangebot an den Vor- oder Nachmittagen jeweils nutzen. Bisher war die JobAkademie in Marburg Am Grün untergebracht.

Mit der Einrichtung der JobAkademie, deren ursprüngliche Konzeption sich an ein Modellprojekt aus Holland anlehnte, richtete das KJC ein Angebot ein, in dem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die Dauer von acht Wochen an vier Tagen in der Woche für jeweils drei Stunden gezielt durch individuelles Training bei der Stellensuche sowie Stärkung der eigenen Fähigkeiten auf eine Arbeitsaufnahme im ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und vermittelt werden.

„Das Konzept ist ein Erfolg. Durchschnittlich zwei Drittel der Teilnehmer und Teilnehmerinnen fanden während oder unmittelbar nach der Teilnahme an der JobAkademie eine sozialversicherungspflichtige Arbeit“, stellte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow fest. Die Projektteilnehmer seien dabei selbst gefordert, ihre vorhandenen individuellen Fähigkeiten einzusetzen und tatkräftig innerhalb der maximal achtwöchigen Maßnahmezeit eine Beschäftigung zu suchen. „Speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft e.V. und des KreisJobCenters leisten hierbei gemeinsam Hilfestellung, zeigen mögliche alternative Bewerbungsstrategien auf, unterbreiten konkrete Vermittlungsvorschläge in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber-Personalservice und helfen den Kunden konkret, bisherige Hindernisse auf dem Weg in die Arbeit zu erkennen und zu beseitigen“, erläuterte Zachow.

Yvonne Engel, eine Teilnehmerin, lobte die freundliche Aufnahme in der JobAkademie und die sympathische Atmosphäre dort. Sie hat Ägyptologie und Altorientalistik studiert und sucht jetzt eine Stelle. Die Trainerinnen und Trainern der JobAkademie unterstützen sie dabei, ihre beruflichen Perspektiven einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und sich auf ihre Stärken zu besinnen, die nsie neben ihrem Studienabschluss hat.

Seit 2008 haben 2.414 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Angebote der JobAkademie wahrgenommen. Davon konnten 1.502 in den 1. Arbeitsmarkt vermittelt werden. Von den 433 Teilnehmenden im Jahr 2013 fanden 297 eine Anstellung, was einer Quote von knapp 69 entspricht. Im ersten Halbjahr 2014 zählte die JobAkademie 174 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wovon 148 (oder rund 85 Prozent) vermittelt wurden.

In den Regionalcentern Biedenkopf mit dem Projekt „JobOffensive“ und Stadtallendorf mit „JobDirekt“ wird den Kundinnen und Kunden jeweils vor Ort und ebenfalls mit Unterstützung von Bildungsträgern ein identisches Angebot unterbreitet.

Gemeinsam Lösungen für eine Vermittlung in den 1. Arbeitsmarkt suchen und finden ist das Ziel der JobAkademie. Yvonne Engel (Mitte) ist eine Teilnehmerin, die auch Dank der Unterstützung durch Job-Coach Verena Köhler (2. v. re) sehr gute Chancen hat, bald eine Beschäftigung zu finden. Gemeinsam mit Peter Müller, Regionalleiter des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. (li.), dem Ersten Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2. v. li.) und Andrea Martin (Leiterin des KreisJobCenters) stellten sie jetzt in Marburg die neue Form Zusammenarbeit in den neuen Räumen in der Temmlerstraße vor. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Gemeinsam Lösungen für eine Vermittlung in den 1. Arbeitsmarkt suchen und finden ist das Ziel der JobAkademie. Yvonne Engel (Mitte) ist eine Teilnehmerin, die auch Dank der Unterstützung durch Job-Coach Verena Köhler (2. v. re) sehr gute Chancen hat, bald eine Beschäftigung zu finden. Gemeinsam mit Peter Müller, Regionalleiter des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e.V. (li.), dem Ersten Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2. v. li.) und Andrea Martin (Leiterin des KreisJobCenters) stellten sie jetzt in Marburg die neue Form Zusammenarbeit in den neuen Räumen in der Temmlerstraße vor.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]