Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Japanischer Vizekonsul Ishihara besucht Schulkinder aus Fukushima im Landkreis Marburg-Biedenkopf
(Pressemitteilung Nr. 288/2012 vom 31.07.2012)
Marburg-Biedenkopf – „Ich freue mich, diese Gruppe mit Schülerinnen und Schülern und ihren Betreuern aus der Provinz Fukushima für das japanische Generalkonsulat auch im Namen des Generalkonsuls begrüßen zu können“, sagte Vizekonsul Taketsugu Ishihara bei der Begrüßung der Gruppe am 31. Juli im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Er wurde von Erstem Kreisbeigeordnetem Dr. Karsten McGovern empfangen, der sich genauso wie die Gruppe über den hohen Besuch aus Frankfurt freute.

Vizekonsul Ishihara konnte sich ausgiebig mit den Kindern und Betreuern unterhalten. Er interessierte sich vor allem dafür, ob sich die Kinder und Betreuer in Deutschland wohl fühlten und was ihnen am besten gefallen habe. Besonders beeindruckt zeigten sich die Kinder von den Burgen, allen voran von der Wartburg, aber auch von dem Schloss in Biedenkopf. Besonders interessant fanden sie außerdem den Schulbesuch in einer Schule in Aschaffenburg.

Die Gruppe fühlt sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf gut aufgehoben und hat viel Spaß. Der Schüler Akihiko Araki (14 Jahre) sagte: „Ich bin sehr froh, dass ich mitgekommen bin.“ Er fand auch das Wasserskifahren in Niederweimar besonders gut und die Schülerin Shio Kikuchi (14) hob hervor, dass ihr besonders die Natur in Deutschland gefalle.
  Japans Vizekonsul Taketsugu Ishihara aus Frankfurt (2.v.r.) besuchte die Gruppe der Schulkinder aus Fukushima und wurde von Erstem Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern (re.) empfangen. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Japans Vizekonsul Taketsugu Ishihara aus Frankfurt (2.v.r.) besuchte die Gruppe der Schulkinder aus Fukushima und wurde von Erstem Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern (re.) empfangen.
Foto: Landkreis

 

[ schliessen ]