Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Monatsbilanz des KreisJobCenters: Sommerpause sorgt für mehr Arbeitslosem – Im August 158 Arbeitslose mehr als Vormonat / Im Vergleich zum vergangenen Jahr 67 Arbeitslose mehr

(Pressemitteilung 275/2017 vom 31.08.2017)

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der arbeitslosen Menschen, die das KreisJobCenter (KJC) betreut (Rechtskreis SGB II), ist in diesem Monat gestiegen. Die aktuelle Statistik des KJC weist 3.108 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Das sind 158 Personen oder 5,4 Prozent mehr als noch in Vormonat.

Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf um 67 Personen oder 2,2 Prozent gestiegen. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen liegt bei 2,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 2,3 Prozent.

„Hauptursache für die Zunahme bei der Arbeitslosigkeit ist die andauernde Sommerpause. Viele Schulabgänger melden sich zur Jahresmitte vorübergehend arbeitslos und zahlreiche Betriebe warten mit Neueinstellungen bis nach den Ferien“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete und zuständige Sozialdezernent Marian Zachow.

„Trotz des Anstieges sind die Nachrichten vom regionalen Arbeitsmarkt weiterhin positiv: Die Zahl der erwerbsfähige Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vorjahr um genau 1.000 Personen angestiegen. Der Anstieg der Leistungsberechtigten ist überwiegend auf die steigende Zahl der Flüchtlinge im SGB-II-Bereich zurückzuführen. Vor diesem Hintergrund ist der nur geringe Anstieg der Arbeitslosenzahl umso positiver zu bewerten“, betonte Zachow.

Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 29 (+ 0,4 Prozent) auf insgesamt 7.067. Verglichen mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen deutlichen Anstieg um 673 oder 10,5 Prozent.

Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im Vergleich zum Vormonat ein leichter Anstieg um 8 oder 0,1 Prozent auf 9.212 Personen zu registrieren. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 12,2 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einem Anstieg um 1.000 Personen.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 14. August 2017 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat August wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im August 1.624 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

[ schließen ]