Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Bundesverdienstmedaille für Otmar Weber – Finanzminister Dr. Thomas Schäfer: "Großes Engagement für den Fußball und das Handwerk"

(Pressemitteilung 269/2014 vom 29.07.2014)

Otmar Weber aus Lahntal-Sterzhausen ist seit heute Träger der Bundesverdienstmedaille. Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und die Marburger Landrätin Kirsten Fründt haben ihm heute in Marburg das Ehrenabzeichen überreicht. Im Namen des Bundespräsidenten dankten sie Weber für sein großes Engagement für den Sport und seinen Einsatz für berufsständische Interessen. „Mit Otmar Weber ehren wir heute einen Bürger, der sich seit mehr als 40 Jahren zum Wohle seiner Mitmenschen einsetzt. Ehrenamt, das sei viel Amt und wenig Ehre, behaupten Kritiker zuweilen: Deshalb ist es umso wichtiger, den Menschen Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die zu einem beträchtlichen Teil ihrer Freizeit gemeinnützig aktiv sind“, erklärte der Finanzminister. Gerade auch für jüngere Generationen seien Ehrenamtliche wie Weber Vorbilder, die das Rückgrat einer Gesellschaft stärkten. „Ein lebendiges Dorf- und Vereinsleben ist ohne engagierte Bürgerinnen und Bürger nicht realisierbar“, so Schäfer.

Landrätin Kirsten Fründt betonte: „Fußball ist ein Mannschaftssport, aber auch die beste Mannschaft benötigt einen gut funktionierenden Verein. Das wiederum gelingt nur, wenn sich genügend Menschen finden, die sich wie Herr Weber über Jahrzehnte hinweg kompetent in die Vorstandsarbeit einbringen. Er hat sich zudem noch für sein Handwerk stark engagiert, sodass man sich bei Menschen, wie er einer ist, immer fragt, ob diese mehr Zeit am Tag zur Verfügung haben als andere. Mein Kompliment für diese außergewöhnliche Leistung!“

Otmar Weber, geboren 1940, legte nach der Ausbildung zum Elektriker 1971 die Meisterprüfung ab. In diesem Beruf war er bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2005 bei verschiedenen Firmen tätig.

Weber hat sich ehrenamtlich für den Sport und den Berufsstand der Elektriker eingesetzt. Der VfL 1909 Dreihausen e.V. ist sein Heimatverein. Hier war er von 1972 bis 1982 Mitglied des Vorstands und Spielausschusses. In den Jahren 1982 bis 1989 war er Stellvertretender Vorsitzender und ist seither Erster Vorsitzender des Fußballvereins. Dank des Engagements von Otmar Weber hat der VfL Dreihausen verschiedene infrastrukturelle Verbesserungen erhalten: Er hat sich unter anderem für drei Umbaumaßnahmen an der Turnhalle eingesetzt und dafür gesorgt, dass sowohl am Sportplatz als auch am Mehrzweckplatz Dreihausen Flutlichtanlagen installiert wurden. Zudem hat er mit großem Einsatz an der Erweiterung des Vereinssportheims mitgewirkt.

Weber hat sich außerdem für seinen Berufsstand engagiert. Bei der Handwerkskammer Kassel war er von 1972 bis 2008 in verschiedenen Ausschüssen tätig, darunter der Gesellenausschuss und der Gesellenprüfungsausschuss für das Elektroinstallateur-Handwerk. Ferner hat er von 1972 bis 1978 dem Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten angehört.

Darüber hinaus hat sich Otmar Weber ehrenamtlich an verschiedenen Baumaßnahmen in Dreihausen beteiligt. So hat er beim Umbau des Pfarrhauses der evangelischen Landeskirche und des Saales der Luther-Kirche, beim Neubau des Martin-Luther-Hauses und des Bürgerzentrums sowie bei unterschiedlichen Elektroinstallationen in der Friedhofskapelle mitgewirkt. Von 1989 bis 1999 war er Erster Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Dreihausen.

Sein unermüdlicher und beispielgebender Einsatz wurde bereits im Jahr 2004 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

„Sehr geehrter Herr Weber, Sie haben sich mit viel Herzblut für Ihre Mitmenschen eingesetzt. Dieses Engagement wird heute mit der Bundesverdienstmedaille gewürdigt“, sagte Schäfer an den Geehrten gewandt. Der Finanzminister dankte Weber abschließend für seinen langjährigen uneigennützigen Einsatz und wünschte ihm für zukünftige Projekte im Rahmen seiner Ehrenämter ein gutes Gelingen.

In der Kreisverwaltung wurde ein Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt (v.l.n.r.): Landrätin Kirsten Fründt, Otmar Weber und Staatsminister Dr. Thomas Schäfer. Foto: Landkreis

In der Kreisverwaltung wurde ein Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt (v.l.n.r.): Landrätin Kirsten Fründt, Otmar Weber und Staatsminister Dr. Thomas Schäfer.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]