Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Rege Bautätigkeit an 38 Schulen: Kreis hat im Sommer fast fünfeinhalb Millionen Euro investiert – Gute Rahmenbedingungen und intaktes Umfeld für Schüler und Lehrer

(Pressemitteilung Nr. 263/2011 vom 29.07.2011)
Marburg-Biedenkopf – Die Sommerferien sind fast schon traditionell die Zeit, in der an Schulen auch größere Baumaßnahmen in Angriff genommen werden können. Auch der Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger nutzt diese Zeit, um notwendige Reparatur-, Sanierungs- oder Umbauarbeiten fertig zu stellen. „Wir stören in den Ferien den Schulbetrieb nicht und sechs Wochen sind ein Zeitraum, um auch größere Maßnahmen umzusetzen“, teilte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern am Freitag in Kirchhain mit.

An 38 Schulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sind im Verlauf der Sommerferien Handwerker aktiv gewesen. Fast fünfeinhalb Millionen Euro hat der Kreis in diesem Sommer in seine Schulen investiert. Rund 4,7 Millionen Euro kommen dabei aus dem Kreishaushalt, der Rest sind abschließende Maßnahmen im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms (SIP). Dr. McGovern erinnerte aber daran, dass das SIP keineswegs nur ein Geldgeschenk von Bund und Land sei. Der Landkreis selbst sei bei der Finanzierung mit der nicht unbeträchtlichen Summe von rund 1 Million Euro jährlich über einen Zeitraum von 30 Jahren beteiligt.

„Als Schulträger ist es und wichtig, für die Schulerinnen und Schüler gute Rahmenbedingungen zu schaffen. In einem ansprechenden und intakten Umfeld lernt es sich besser“, so der Erste Kreisbeigeordnete. Natürlich würden durch die Arbeiten auch die Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte weiter verbessert.

Die Liste der Baumaßnahme reicht von einfachen Ausbesserungsarbeiten mit Farbe und Pinsel, über die Sanierung sanitärer Einrichtungen und Elektroinstallationen bis hin zum Bau eines neuen Lehrerstützpunktes und neuer Klassenräume an der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain oder Maßnahmen zur energetischen Sanierung an der Gesamtschule Ebsdorfergrund. „Die Summen der Gelder, die wir in diesem Sommer in dien Hand nehmen, reichen dabei von 1.500 Euro für Malerarbeiten bis zu mehr als zwei Millionen Euro für die Baumaßnahmen in Kirchhain oder 540.000 Euro für die energetische Sanierung an der Gesamtschule Ebsdorfergrund. 553.000 Euro werden zum Beispiel an der Gesamtschule in Stadtallendorf investiert. Dort stehen beim Haus 6 die Dachsanierung und der dritte Bauabschnitt der Renovierung sowie Brandschutzmaßnahmen am Haus 8 an.

Für die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume an der Adolf-Diesterweg-Schule in Gladenbach-Weidenhausen stehen knapp 60.000 Euro zur Verfügung. An der Europaschule in Gladenbach werden aktuell für 200.000 Euro die Baumaßnahmen aus dem SIP bis zum Herbst fortgeführt. Zusätzlich steckt der Kreis im Sommer 200.000 Euro aus dem Haushalt dort in die Neugestaltung des naturwissenschaftlichen Bereichs. An der Grundschule in Biedenkopf fließen 196.500 Euro in die Sanierung von Turnhalle und Klassenräumen.

„Die Planung der Bauarbeiten ist eine logistische Herausforderung“, erklärte Dr. McGovern. Wenn Arbeiten genau für den Zeitraum der Sommerferien geplant seien, müssten Bauabläufe und die Arbeit verschiedener Firmen aufeinander abgestimmt und justiert werden. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachbereich Schule und Gebäudemanagement organisieren das mit großen Engagement so, dass es in der Regel reibungslos läuft und Zeitpläne meistens eingehalten werden“, so Dr. McGovern. Eine Garantie könne man freilich nie abgeben. Daher könne es vorkommen, dass vereinzelt Arbeiten zum Ende der Sommerferien noch nicht endgültig abgeschlossen sind. „Sollte es dadurch hier und da zu kleineren Störungen oder Beeinträchtigungen des Schulbetriebs kommen, bitten wir dafür um Verständnis“, so Dr. McGovern.
 

  Gemeinsam mit dem neuen Schulleiter der Alfred-Wegener-Schule, Matthias Bosse (Mitte), und und dessen Stellvertreter Andreas Kühn (li.) informierte sich der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern über den Neubau im Passivhaus-Standard, in dem neben Klassenräumen auch ein Lehrerstützpunkt zu finden sein wird. Foto: Landkreis
Gemeinsam mit dem neuen Schulleiter der Alfred-Wegener-Schule, Matthias Bosse (Mitte), und und dessen Stellvertreter Andreas Kühn (li.) informierte sich der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern über den Neubau im Passivhaus-Standard, in dem neben Klassenräumen auch ein Lehrerstützpunkt zu finden sein wird.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

Für rund 2,7 Millionen Euro baut der Kreis an der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain ein neues Gebäude im Passishaus-Standard, das nach Fertigstellung Klassenräume und einen Lehrerstützpunkt beherbergen wird. Foto: Landkreis
Für rund 2,7 Millionen Euro baut der Kreis an der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain ein neues Gebäude im Passishaus-Standard, das nach Fertigstellung Klassenräume und einen Lehrerstützpunkt beherbergen wird.
Foto: Landkreis
Download Druckversion

zurück