Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Besucher-Rekord bei der 6. NOWA Job: Veranstaltung lockt rund 700 Besucher an – Professor Seiwert gab als Experte hilfreiche Tipps zum Zeitmanagement: Zwischen wichtig und dringend unterscheiden

(Pressemitteilung 259/2014 vom 18.07.2014)

Marburg-Biedenkopf – Auf großen Zuspruch ist die von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf organisierte NOWA Job am 15. Juli im Marburger Cineplex-Kino gestoßen. Hauptredner bei der Veranstaltung, die unter dem Motto „Mehr Zeit für das Wesentliche“ stand, war der bekannte Zeitmanagement-Experte Prof. Dr. Lothar Seiwert. Es hatten sich mehr als 700 Besucher angemeldet. Wegen des sehr großen Zuspruchs musste diesmal ein zusätzlicher Kinosaal zur Verfügung gestellt werden. In diesen zusätzlichen Saal wurden die Vorträge dann live übertragen.

„Erfolg ergibt sich aus dem richtigen Maß an Engagement, Effektivität und Effizienz“, begrüßte der erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow die Gäste. Erfolg stelle sich nicht ein, wenn man von 6 bis 22.00 Uhr im Büro sitzt, sondern wenn man die Zeit so managt, dass auch Freiräume für innovative Ideen bleiben, so Zachow. Auch die heutigen Ansprüche an ein Gleichgewicht von Beruf und Privatleben verlangten eine Konzentration auf das Wesentliche.

In einer kurzen Unternehmenspräsentation erzählte Michael Reichel wie sein Vater im Jahr 1967 die Reichel KG in Dautphetal-Mornshausen in einer Scheune gründete. Das Unternehmen stellt innovative Duschabtrennungen und Beschläge her, die ständig weiterentwickelt werden. Mit einer neuen Erfindung geht Reichel in Kürze mit einer zweiten Firma an den Markt: Er hat als aktiver Sportler einen Ganzkörper-Rasierer entwickelt, der eine schnelle und großflächige Körperrasur speziell für Sportler ermöglicht. Denn wenn man die üblichen kleinen Rasierer verwende, sei das so als würde man mit einem Elektrorasenmäher die Lahnwiesen mähen wollen, erläuterte Reichel. Er appellierte an junge Menschen und Gründer: „Lassen Sie sich von Ihren Ideen motivieren und sein Sie mutig sie umzusetzen!“

Dieses Beispiel mache einmal mehr deutlich, welches wirtschaftliche Potenzial und großer Ideenreichtum im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu finden seien, stellte der Erste Kreisbeigeordnete fest. Beides gelte es für die Zukunft zu fördern und auszubauen.

Glanzlicht des Abends war der Vortrag „Simplify Your Time: Einfach mehr Zeit für das Wesentliche“ von Prof. Dr. Lothar Seiwert. Sein Ziel für den Vortrag: Bekannte Gedanken stärker bewusst machen. Dieses Ziel erreichte er durch eine beeindruckende Vortragsweise, bei der er die zu erledigenden Aufgaben zuerst als Wasser symbolisierte, das er in Gläser füllte, die den Arbeitstag darstellten. Ein Glas für den Vormittag, eins für den Nachmittag und eins für die Überstunden. Doch in der heuten Zeit reichen die Gläser nicht mehr aus für all die Ansprüche aus Berufs- und Privatleben an die verfügbare Zeit.

Viele Menschen hätten in der Vergangenheit über Zeitmanagementmethoden und Zeitplaner versucht ihre Arbeit zu optimieren, so Seiwert: „Die waren hinterher genauso gestresst, nur besser organisiert.“ Laut einer Studie verbringen Beschäftigte nämlich bis zu 60 Prozent ihrer Zeit mit dringenden Dingen, die aber nicht wichtig sind, bis zu 30 Prozent mit Dingen, die wichtig und dringend sind und nur bis zu 15 Prozent mit Dingen, die wichtig sind, aber (noch) nicht dringend. „Wir werden von der Dringlichkeit gesteuert“, brachte es Seiwert auf den Punkt. „In besonders erfolgreichen Unternehmen ist dies allerdings ganz anders. Hier investieren die Beschäftigten bis zu 80 Prozent ihrer Zeit in wichtige Dinge, die nicht dringend sind und nur bis zu 15 Prozent mit Dingen, die nur dringend sind.“

Es sei daher besonders wichtig, zwischen Effizienz und Effektivität genau zu unterscheiden. „Effizienz bedeutet die Dinge richtig zu tun, während Effektivität bedeutet, die richtigen Dinge zu tun. Tun Sie die richtigen und wirklich wichtigen Dinge zuerst!“, so der Appell des Experten. Diese gelte es für die vier Lebensbereiche, die im Gleichgewicht sein sollten, Familie und soziale Kontakte, Beruf und Leistung, Gesundheit sowie Sinn und Werte, zu definieren. Dann sollten diese wichtigen Dinge zuerst angegangen werden. Um zu entscheiden was wirklich wichtig ist, empfahl Seiwert: „Planen Sie Ihre Lebenszukunft!“ Er legte den Zuhörern ans Herz auch einmal „Nein“ zu sagen und Ballast abzuwerfen.

Vor und nach den Vorträgen konnten die Gäste eine kleine Ausstellung im oberen Foyer des Kinos besuchen und sich an den Ständen der Projektförderer und einiger noch junger Unternehmen und Initiativen des Landkreises informieren. Für Prof. Dr. Seiwert, der sieben Jahre in Marburg gelebt und am Lehrstuhl Wirtschaftswissenschaften promoviert hat, gab es dabei ein Wiedersehen mit seinem Doktorvater Prof. Dr. Eberhard Dülfer.

Glanzlicht des Abends war der Vortrag "Simplify Your Time: Einfach mehr Zeit für das Wesentliche" von Prof. Dr. Lothar Seiwert. Sein Ziel für den Vortrag: Bekannte Gedanken stärker bewusst machen. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Glanzlicht des Abends war der Vortrag "Simplify Your Time: Einfach mehr Zeit für das Wesentliche" von Prof. Dr. Lothar Seiwert. Sein Ziel für den Vortrag: Bekannte Gedanken stärker bewusst machen.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]