Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Als die Menschen anfingen ihre Schritte zu zählen – Exponat des Monats August 2017 ist ein Schrittzähler (Pedometer)

(Pressemitteilung 253/2017 vom 04.08.2017)

Marburg-Biedenkopf – Das Exponat des Monats August 2017 im Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf ist ein Schrittzähler, auch Pedometer genannt, aus dem 19. Jahrhundert. Gestiftet wurde er von Irmgard Widdra-Spieß aus Biedenkopf, die bereits mehrere Objekte aus unterschiedlichen Bereichen an das Hinterlandmuseum im kreiseigenen Schloss Biedenkopf gegeben hat. Der gestiftete Schrittzähler wurde von der Pariser Firma „Henri Chatelain“ hergestellt, die neben Pedometern auch Rechenuhren, so genannte Calculigraphen herstellte.

Der gestiftete Schrittzähler selbst ähnelt einer Taschenuhr und hat an beiden Seiten eine Glasabdeckung. Eine Seite zeigt schwarze Ziffern und Zeiger auf weißem Grund. Auf dieser Seite gibt es zu 100 Schritten auch drei kleinere Zeiger. Sie zeigen jeweils erreichte 1.000, 10.000, 100.000 Schritte an. Die Rückseite gibt einen Blick an das Gehäuse frei. Deutlich ist das schwingende Pendel zu erkennen, das bei den einzelnen Schritten ausschlägt. Auf ihm befinden sich das Logo des Herstellers, die Buchstaben „H.C.“ sowie ein Pedometer zwischen den beiden Buchstuben.

Schrittzähler zählen die Schritte ihres Trägers mechanisch oder – heute zunehmend – elektronisch. Hierfür wird das Gerät am Gürtel oder Hosenbund befestigt. Jede Erschütterung nimmt das Gerät auf diese Weise wahr. Dieses führt leider häufig zu Ungenauigkeiten durch Fehlzählungen. Moderne Pedometer haben unter anderem eine Einstellmöglichkeit für die Schrittlänge. Die zurückgelegte Wegstrecke kann so in anderen Längenmaßen abgelesen werden.

Der Schweizer Uhrmacher Abraham-Louis Perrelet gilt als Erfinder des mechanischen Schrittzählers. Er stellte sein Gerät im Jahre 1780 vor. Verwendet wurden diese Geräte früher bei Erkundungen von Forschungsreisenden. Später zählten vornehmlich Wanderer oder Sportler ihre zurückgelegten Schritte. Heute werden die Zähler oft im Alltag verwendet, um das eigene tägliche Bewegungsverhalten zu kontrollieren.

Leider lassen sich über den Hersteller Henri Chatelain keine biografischen Angaben finden. Ein Fritz (-Gustave) Chatelain tritt in einer Schweizer Militärzeitung von 1878 mit einem Kurvenmesser zur Distanzmessung bei Karten (Kurvimeter) in Erscheinung. Drei Jahre später wird die Firma „Fritz Chatelain“ in Neuchâtel als Produzent von Uhren, Gehäusen, Pedometern und Kurvimetern erwähnt. Ein Firmenlogo zeigt die Buchstaben „F.C.“ und ein Schloss (oder Burg) zwischen den Buchstaben. Daher gibt es die Vermutung, dass Fritz-Gustave Chatelain alleiniger Produzent der Pedometer und anderer Messinstrumente war und den fiktiven Firmennamen „Henri Chatelain“ als Hommage an den französischen Kartografen Henri Chatelain wählte.

Die wechselnden Ausstellungsstücke des Monats können im Rahmen der Dauerausstellung im Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf bis 15. November 2017 dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr besucht werden. Weitere Informationen sind beim Hinterlandmuseum (Telefon: 06461 924651, E-Mail: Hinterlandmuseum@marburg-biedenkopf.de ) oder im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de/kultur/hinterlandmuseum-schloss-biedenkopf/ erhältlich.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 2,50 Euro
Kinder bis 14 Jahre: 1,30 Euro
Gruppen pro Person jeweils: 2,00 Euro
Schulgruppen pro Person: 1,00 Euro
Inhaber der Ehrenamtscard: frei

Foto: Frontseite historischer Pedometer (FOTO: Landkreis Marburg-Biedenkopf)Rückseite historischer Pedometer (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Das Exponat des Monats August 2017 im Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf ist ein Schrittzähler, auch Pedometer genannt, aus dem 19. Jahrhundert. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]