Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Benefizausstellung zugunsten von Schulkindern aus Fukushima im Landratsamt eröffnet Kunstwerke können ersteigert werden – Stand der Gebote ist im Internet zu verfolgen
(Pressemitteilung Nr. 252/2012 vom 22.06.2012)
Marburg-Biedenkopf – „Die Unterstützung unserer Spendenaktion für Schulkinder aus Fukushima durch Menschen aus dem Bereich Kunst und Kultur ist außerordentlich groß. Als ich davon erfahren habe, dass sich kurzfristig so viele Künstlerinnen und Künstler dazu bereit erklärt haben, ein Kunstwerk für unsere Spendenaktion zugunsten von Schulkindern aus Fukushima zu spenden, war ich sehr erfreut. Ich darf und ich möchte mich hier bei allen 28 mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis, die zu diesem Zweck ein Kunstwerk spenden, ausdrücklich bedanken“, sagte Dr. McGovern bei der Eröffnung.

Die Ausstellungseröffnung fand am 19. Juni 2012 statt. Die insgesamt 32 Kunstwerke können von Interessierten erworben werden. Alle Kunstwerke sind mit einem Mindestgebot versehen, das jeweils meist nur ein Fünftel bis ein Zehntel des sonst üblichen Verkaufspreises beträgt. Den jeweils aktuellen Stand kann man im Internet von der Homepage des Kreises aus verfolgen (www.marburg-biedenkopf.de), es gab bereits eine Reihe von Geboten.

Wenn potentielle Käufer ein Angebot bis zum 29. Juni um 11 Uhr schriftlich an den Fachdienst Presse- und Kulturarbeit der Kreisverwaltung abgeben, das höher als alle anderen Gebote für das jeweilige Kunstwerk ist, erhalten sie den Zuschlag zum Erwerb des Kunstwerks. Hier geht es nicht um das Datum des Poststempels, sondern um den faktischen Eingang bis zum 29. Juni, 11 Uhr! Bitte Angebote mit Name, Adresse und Telefonnummer versehen und per Brief, Fax oder Mail senden an: Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse– und Kulturarbeit, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, Zimmer 408 bis 410, E-Mail: kultur@marburg-biedenkopf.de, Fax: 06421 405-1276. Auf der Homepage des Landkreises gibt der Landkreis täglich (außer am Wochenende) das aktuelle Höchstgebot für die jeweiligen Kunstwerke bekannt.

Im Landratsamt ist diese bunte Palette unterschiedlichster Arbeiten von Fotografien über Gemälde bis hin zu Skulpturen und Glaskunst in der Zeit vom 19. bis zum 29. Juni (11 Uhr) zu sehen.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung sehr stimmungsvoll durch die bekannte Marburger Gruppe „StimmZoo“ (A-Cappella-POP). In die Ausstellung führte Dr. Markus Morr ein, der darauf hinwies, dass sich erfreulicherweise in nur wenigen Tagen sehr vielen Künstler fanden, die spontan an der Aktion mitwirken wollten. Es hätten sich sogar noch weitere Künstler beteiligen wollen, aber die Raumkapazitäten im Foyer sind leider begrenzt. Einige Künstlerinnen und Künstler hatten speziell für die Ausstellung Kunstwerke angefertigt, andere suchten einen Bezug zu Japan und wieder andere wollten sich einfach nur an einer guten Idee beteiligen und stellten ihre Kunstwerke zur Verfügung. Ihnen gebühre in jedem Fall großer Respekt für dieses Engagement.

Folgende Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich an der Ausstellung:
Wolfgang Achenbach, Ingolf Anschütz, Anita Badenhausen, Doris Bönsch, Doris Conrads, Inge Eismann-Nolte, Werner Eismann, Ursula Eske, Michael Feldpausch, Horst Geist, Hilde Genz, Liesel Haber, Harald Häuser, Annegrete Henke-Reinarz, Heike Heuser, Ulrich Harder, Alfred Junker, Anke Koch-Röttering, Wolfgang Korn, Johanna Krämer, Uli Krappen, Gabriele Langfeldt-Feldmann, Sibylle Markl, Michael Niemeyer-Milde, Conny Pietzsch, Hans Schohl, Gerda Waha, Gisela Weiß.

Die Einnahmen werden komplett für die Spendenaktion verwendet.
  Im Landratsamt ist zurzeit eine Benefizaustellung mit Skulpturen, Gemälden und Kunstfotografien zu sehen. Die Exponate wie hier von Michael Niemeyer-Milde, Uli Krappen und Cornelia Pietzsch (v.l.n.r.) können ersteigert werden. Foto: Landkreis Im Landratsamt ist zurzeit eine Benefizaustellung mit Skulpturen, Gemälden und Kunstfotografien zu sehen. Die Exponate wie hier von Michael Niemeyer-Milde, Uli Krappen und Cornelia Pietzsch (v.l.n.r.) können ersteigert werden.
Foto: Landkreis
Download Druckversion

 

[ schliessen ]