Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Regierungspräsidium genehmigt Haushalt des Landkreises Marburg-Biedenkopf – Keine Auflagen!
(Pressemitteilung Nr. 250/2012 vom 21.06.2012)
Marburg-Biedenkopf – „Das Regierungspräsidium hat unseren Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 332 Millionen Euro genehmigt. Auch wenn der Haushalt nicht ausgeglichen werden konnte, haben unsere über viele Jahre sehr ernst verfolgten Sparbestrebungen Erfolge gezeigt, die auch das Regierungspräsidium anerkennt. Unsere Instrumente, um unterjährig in Bezug auf den Haushalt steuernd tätig werden zu können, wie etwa der Quartalsbericht, werden vom Regierungspräsidenten positiv hervorgehoben. Die Genehmigung des Haushalts zeigt mir, dass unser eingeschlagener Weg der richtige ist. Wenn wir so weiter arbeiten und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sich nicht deutlich verschlechtern, wird unser Ziel, bald wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können, zu erreichen sein“, sagte Landrat Robert Fischbach.

Das Regierungspräsidium hat mit der Haushaltsgenehmigung auch das vom Landkreis in den nächsten fünf Jahren geplante Energetische Sanierungsprogramm mit einem Volumen von 50 Millionen Euro an den Schulen des Kreises genehmigt. 2012 will der Landkreis dafür allein rund 9,7 Millionen Euro ausgeben.

Landrat Fischbach ist mit der Haushaltsgenehmigung des Regierungspräsidenten sehr zufrieden: „Es zeigt sich, dass wir gut gearbeitet haben, denn unsere Genehmigung enthält keine Auflagen und die verfügten Nebenbestimmunen sind vergleichsweise minimal. Natürlich sind wir auch weiterhin aufgefordert, alle Sparpotenziale auszuschöpfen und den Kurs strikter Haushaltskonsolidierung fortzuführen. Auch die Begrenzung der freiwilligen Leistungen und die Vorgabe, bei den Pflichtaufgaben alle Kostenreduzierungen auszuschöpfen – selbst unter Inkaufnahme der Absenkung der Standardleistungen - offenbart, dass wir noch ein hartes Stück Arbeit vor uns haben. Dennoch habe ich allen Grund, positiv in die Zukunft zu schauen und die Überzeugung zum Ausdruck zu bringen, dass wir den ausgeglichenen Haushalt spätestens für 2014 realisieren können.“

Gerade bei den unglaublich großen finanziellen Belastungen durch die Kosten als Sozialhilfeträger, sei diese positive Entwicklung noch vor zwei Jahren nicht denkbar gewesen.

Landrat Fischbach dankte sowohl seinen Mitarbeitern - besonders aus dem Fachbereich Finanz- und Kassenmanagement - als auch der Koalition, die durch ihre Arbeit und ihre Unterstützung das Ergebnis des strikten Sparkurses erst möglich gemacht hätten.
 

 

[ schliessen ]