Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Finanzspritze stärkt Ortsteile und Unternehmen im Landkreis – Landrätin übergibt Förderbescheide für neun Projekte

(Pressemitteilung 246/2017 vom 26.07.2017)

Marburg-Biedenkopf –  Förderbescheide für die Dorf- und Regionalentwicklung in einer Gesamthöhe von 467.088 Euro hat Landrätin Kirsten Fründt an die Vertreter der Städte Amöneburg, Wetter und Neustadt sowie an Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis Marburg-Biedenkopf übergeben. Mit dem Geld werden neun Projekte gefördert, die Lebensqualität, die Infrastruktur und das Serviceangebot in der Region gleichermaßen steigern.

„Die finanziellen Mittel der Dorf- und Regionalentwicklung aus den Fördertöpfen des Landes und der Europäischen Union geben uns viele Möglichkeiten, den ländlichen Raum als attraktiven Lebensraum zu gestalten. Nicht nur um hier zu wohnen und zu leben, sondern auch um sich hier unternehmerisch zu betätigen oder sich im Zuge des bürgerschaftlichen Engagement einzubringen“, sagte Landrätin Kirsten Fründt. Das werde anlässlich der heutigen Aushändigung der Bescheide wieder einmal deutlich: „Die neun Projekte sind beispielgebend für die Bandbreite dessen, was möglich ist“, freute sich Fründt. Die geförderten Projekte im Einzelnen: 

Im Zuge der Dorferneuerung werden umfangreiche Arbeiten am Backhaus in Amöneburg-Erfurtshausen gefördert. Das Backhaus wird dabei saniert und zugleich um ein Gemeinschaftsgebäude für das Ehrenamt ergänzt. Neben einem Backvorbereitungsraum mit direktem Durchgang zum Backhaus wird damit genug Raum für die aktive Vereins- und Brauchtumspflege und zur Unterbringung von Vereinsutensilien, beispielsweise für den großen Zeltwagen, geschaffen. Außerdem wird mit dem Ausbau des ehemaligen Tagelöhnerzimmers im Obergeschoss zu einem Erfurtshäuser Gästezimmer die besondere Tradition des Erfurtshäuser Backhauses aufgegriffen und fit für die Zukunft gemacht. Von den Gesamtkosten in Höhe von 251.636, 04 Euro sind 171.101,38 Euro als förderfähig anerkannt – 70 Prozent hiervon, nämlich 119.770 Euro werden dem Magistrat der Stadt Amöneburg für die Arbeiten zur Verfügung gestellt.

Ebenfalls als Teil der Dorfentwicklung wird die Umgestaltung der Freifläche beim Dorfgemeinschaftshaus in Wetter-Treisbach mit 96.106 € unterstützt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 152.487,79 Euro, als förderfähig wurden 128.141 Euro anerkannt, von denen nun 75 Prozent bezuschusst werden.

Mit 67.646 Euro fördert die Region Burgwald-Ederbergland die Umgestaltung des Festplatzes in Wetter-Oberrosphe, heute noch eine Schotterfläche unterhalb des Museums „Alter Forsthof“, zu einem ansprechenden Mehrgenerationenplatz. Dazu werden unter anderem ein Wasserspielplatz, ein Wasserrad mit Schautafel und eine Bachbettschauanlage im Verlauf der Rosphe angelegt. Hinzu kommen eine Boulebahn sowie Sitzgruppen. Für die Arbeiten sind insgesamt 107.332,24 Euro vorgesehen. Davon sind 90.195,16 Euro als förderfähige Kosten anerkannt, die nun von der Region zu 75 Prozent bezuschusst werden.

Die Region Burgwald-Ederbergland fördert die Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH bei der Fortbildung zu Wandererlebnisführern. Damit soll im Rahmen der geplanten Zertifizierung der Region Burgwald-Ederbergland als Premiumwanderregion ein Pool von Wanderführern geschaffen werden, die Besucherinnen und Besucher zukünftig kompetent und spannend Informationen über die Region vermitteln werden. Neben der reinen Wissensvermittlung stehen dabei die Planung geeigneter Führungen ebenso im Mittelpunkt der Qualifikation, wie Unterrichtseinheiten in der Dramaturgie von Wegen und Wanderungen sowie Aspekte des Natur- und Landschaftserlebnisses in Theorie und Praxis. Von den Gesamtkosten in Höhe von 2.261 Euro wurden 1.900 Euro als förderfähig anerkannt. Davon übernimmt die Region 60 Prozent, also 1.140 Euro.

Mit 45.000 Euro bezuschusst die Region Lahn-Dill-Bergland die mein kleinHotel Franchise und Vertriebs GmbH. Basis eines solchen kleinHotels sind quaderförmige Wohnmodule, die vielfältig kombinierbar sind, komplett vorgefertigt und vor Ort nur noch aufgestellt werden müssen. Geschäftsführerin Nicole Ann Habich betreibt seit 2010 ein solches Hotel in Biedenkopf. Nun soll das Unternehmen weiterentwickelt werden, indem die Module als Franchise-System angeboten werden. Mit der Förderung durch die Region wird ein neues Modul als Multifunktionsgebäude und Firmensitz angeschafft, das als Büro, Schulungsort sowie Anschauungs- und Demonstrationsobjekt dienen wird. Damit kann nicht nur ein Kleinstbetrieb erweitert, sondern gleich ein neuer Vollzeitarbeitsplatz geschaffen werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 167.865,06 Euro von denen 141.063,07 Euro als förderfähig eingestuft wurden. Hiervon übernimmt die Region 35 Prozent.

Der Aus- und Umbau der ehemaligen Güterhalle am Bahnhof Fronhausen zu einem Gastronomiebetrieb wird von der Region Marburger Land mit 45.000 Euro gefördert. Das Projekt der Güterbahnhof 1849 GmbH & Co. KG sieht vor, die denkmalgeschützte ehemalige Güterhalle zu sanieren und zu einem Gastronomiebetrieb mit attraktivem Außenbereich auszubauen. Direkt am Lahn-Radweg gelegen, soll das Lokal nicht nur Bahnreisenden und Radfahrern zum Verweilen dienen, sondern auch als Eventlocation für Feiern und Tagungen zur Verfügung stehen. Von den Gesamtkosten in Höhe von 407.229,48 Euro wurden 253.845,65 Euro als förderfähig anerkannt, von denen nun 35 Prozent bezuschusst werden.

Mit 12.713 Euro wird das Biohotel Forellenhof in Bad Endbach gefördert. Das in zweiter Generation familiengeführte Unternehmen will den Betrieb um ein Café erweitern um sowohl mehr Service gegenüber den Gästen aber auch eine Anlaufstelle beispielsweise für Wanderer bieten zu können. Unter anderem für Einrichtungsgegenstände für den Innen- und Außenbereich sowie für technische Geräte übernimmt die Region Lahn-Dill-Bergland nun 35 Prozent der förderfähigen Kosten in Höhe von 34.781,41 Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 46.608,01 Euro.

Unter dem Titel „Neustädter Naturportal“ werden das natur- und umweltpädagogische Angebot sowie die Aktivitäten der Naturschutz- und Umweltgruppen aus Neustadt auf einer gemeinsamen Website der Öffentlichkeit vorgestellt und damit zugleich lohnenswerte Ziele für die Naherholung und den Tages- und Wandertourismus beworben. Mit zu dem Projekt gehören Investitionen unter anderen in Infotafeln an Rad- und Wanderwegen, in einen Beobachtungsponton am Laubfroschteich im Naturschutzgebiet Momberger Bruchwiesen sowie in die Aufstellung eines Storchenmastes.Die Arbeiten zur Bekanntmachung und Weiterentwicklung der Natur- und Umweltschutzangebote in Neustadt und seinen Stadtteilen werden durch die Region Marburger Land mit 55.253 Euro unterstützt. Damit werden 75 Prozent der förderfähigen Kosten in Höhe von 73.671,85 Euro übernommen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 87.669, 51 Euro.

Ebenfalls von der Region Marburger Land gefördert wird der Ausbau dreier Ferienwohnungen im Wohnhaus einer Hofanlage in der Kernstadt Amöneburgs. Die Arbeiten zur Gründung des touristischen Kleinstunternehmens von Dr. Astrid Wetzel werden mit 25.000 Euro bezuschusst.


Hintergrund:

Die Ziele der Dorfentwicklung

• Innenentwicklung stärken: Erhalt und Stärkung einer guten Wohn- und Lebensqualität

• Aufbau sozialer und kultureller Netzwerke zur Förderung der Daseinsvorsorge

• Erhalt der Vielfalt dörflicher Lebensformen

• Zukunftspotentiale in wirtschaftlicher und sozialer Sicht nutzen und ausbauen

• Lösungskonzepte entwickeln, um dem Demographischen Wandel zu begegnen

• Energetische Sanierung, Steigerung der Energieeffizienz

• Leerständen entgegenwirken

• Aktive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger


Die Europäische Union und das Land Hessen unterstützen ländliche Regionen mit speziellen Förderprogrammen, die als Anschubfinanzierung für eigenständige Regionalentwicklungen gedacht sind. Dabei soll das vorhandene Potenzial genutzt und die Stärken der Regionen ausgebaut werden.

Landrätin Kirsten Fründt hat am Mittwoch Bewilligungsbescheide für Fördergelder im Gesamtwert von 467.088 Euro an neun Projekte der Dorf- und Regionalentwicklung überreicht.  (FOTO: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Landrätin Kirsten Fründt hat am Mittwoch Bewilligungsbescheide für Fördergelder im Gesamtwert von 467.088 Euro an neun Projekte der Dorf- und Regionalentwicklung überreicht.

[ schließen ]