Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Feierliche Otto-Ubbelohde-Preisverleihung fand im Schloss in Biedenkopf statt – Randi Grundke, Hans-Heinrich Thielemann sowie das Naturkundehaus Lohra-Damm erhielten den höchsten Kulturpreis des Kreises

(Pressemitteilung 240/2014 vom 03.07.2014)

Marburg-Biedenkopf – Erstmals als Landrätin hat Kirsten Fründt die Teilnehmer der Otto-Ubbelohde-Preisverleihung im kreiseigenen Schloss in Biedenkopf willkommen geheißen. „Heute verleihen wir den höchsten Kulturpreis des Landkreises und dafür ist dieses wunderschöne Ambiente sicherlich ein sehr würdiger Rahmen“, betonte sie: „Dieser Preis bietet uns als Landkreis die Möglichkeit, Frauen, Männer, Vereine und Gruppen sowie Initiativen auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise kulturell engagiert oder aber sich durch ihre künstlerische Leistung hervorgetan haben.“

Der mit jeweils 1.000 Euro dotierte Otto-Ubbelohde-Preis wurde 1987 erstmals verliehen, damals von Landrat Dr. Kliem. In diesem Jahr fand die Preisverleihung zum achtundzwanzigsten Mal in Folge statt. Bislang wurde mit Berücksichtigung der diesjährigen Preisträger der Preis an insgesamt 31 Vereine und Gruppen sowie an 81 Personen vergeben. 2014 gab es 59 Bewerbungen, wovon die meisten sehr starke Bewerbungen seien, sagte Fründt. Wenn auch nach so vielen Jahren dieser Preis immer noch dermaßen hoch im Kurs stehe, zeige das auch das große Potenzial kulturellen Schaffens im Landkreis.

Gesanglich wurde die Preisverleihung bestens umrahmt durch die Gruppe „The Ladies Voice“, die mit ihren Medleys genau die passende Stimmung erzeugten. Das traf auch auf Karin Kirchhain zu. Die Märchenerzählerin nahm die Zuschauer zuerst im passenden Biedermeierkostüm mit auf eine kleine Zeitreise zu Beginn des 19. Jahrhunderts und erzählte dann kunstvoll und gekonnt das Märchen „Die Bienenkönigin“ der Brüder Grimm zur Freude der Besucher.

Die drei Preisträger in der Kurzvorstellung:

Die Marburger Künstlerin Randi Grundke arbeitet seit 1986 als freischaffende Künstlerin in Marburg und setzt sich künstlerisch intensiv mit der Stadt Marburg, der Geschichte der Stadt und den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm auseinander. In Anerkennung ihrer künstlerischen Leistung und für ihr Engagement bei der Kunstvermittlung zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf Randi Grundke mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2014 aus.

Hans-Heinrich Thielemann aus Kirchhain versucht unter anderem seit vielen Jahren sowohl Menschen verschiedener Generationen als auch Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen mit Bürgerinnen und Bürgern durch künstlerisches Gestalten einander näherzubringen. In Anerkennung seines sozialen Engagements im Rahmen der Kunstvermittlung, zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf Hans-Heinrich Thielemann mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2014 aus.

Naturkundehaus Lohra-Damm

Das Naturkundehaus in Lohra-Damm steht unter der Leitung des Vereins für Vogel- und Naturschutz Lohra e. V. Es dient als Informationszentrum über einheimische Tiere und Pflanzen. So haben sich die Betreiber zur Aufgabe gemacht, ständig neue Ausstellungen über biologisch interessante und anspruchsvolle Themen zu kreieren. In Anerkennung des besonderen Engagements für die Vermittlung von Informationen zur heimischen Tier- und Pflanzenwelt wird das durch den Verein für Vogel- und Naturschutz Lohra e.V. geführte Naturkundehaus Lohra-Damm mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2014 ausgezeichnet.

Es herrschte gute Stimmung nach der feierlichen Otto-Ubbelohde-Preisverleihung im Schloss Biedenkopf (v.l.n.r.): Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert, Hans-Heinrich Thielemann, Randi Grundke, Landrätin Kirstin Fründt und Günter Krantz sowie im Hintergrund (auf der Treppe von links): Wolfgang Heuser, Gustav Gessner und Dr. Günter Fries. Foto: Landkreis

Es herrschte gute Stimmung nach der feierlichen Otto-Ubbelohde-Preisverleihung im Schloss Biedenkopf (v.l.n.r.): Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert, Hans-Heinrich Thielemann, Randi Grundke, Landrätin Kirstin Fründt und Günter Krantz sowie im Hintergrund (auf der Treppe von links): Wolfgang Heuser, Gustav Gessner und Dr. Günter Fries.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]