Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Hochrangig besetzter Kongress zum Regionalen Zukunftsmanagement findet am 7.7.2012 in Marburg statt – Der ehemalige Bundesumweltminister Prof. Dr. Claus Töpfer und weitere Topleute referieren und informieren auf der Veranstaltung im Landratsamt

(Pressemitteilung Nr. 233/2012 vom 14.06.2012)
Marburg-Biedenkopf – Die Vorbereitungen für diesen wichtigen Kongress am 7. Juli 2012 in der Zeit von 9 bis 14 Uhr im Landratsamt laufen auf Hochtouren. Die Veranstaltung ist auf eine Teilnehmerzahl von 250 bis maximal 300 Personen ausgerichtet. Zielgruppe des Kongresses sind Kommunal-Verantwortliche (politische Mandatsträger und öffentlich Angestellte), Wissenschaftler, Vertreter der Regionalwirtschaft sowie fachinteressierte Bürger und Initiativen. Noch ist eine Anmeldung möglich.

Schirmherr ist der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Helge Braun (MdB), der sich auch mit einem Vortrag beteiligen wird. „Partner des Kongresses sind der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie der Hessische Städte- und Gemeindebund. Die Universitätsstadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf haben ihre aktive Mitarbeit am Kongress zugesagt. Auch unsere Gespräche mit Bürgermeistern und Landräten zur Themeneingrenzung waren sehr hilfreich. Herzlichen Dank dafür auch an dieser Stelle“, sagte Prof. Dr. Wolfgang George für den Veranstalter, der Andramedos eG, Gießen.

„Auf dem Kongress werden nicht nur für die Kommunen wichtige und zukunftsweisende Themenfelder behandelt, wie etwa die Kaufkraftpflege vor Ort, öffentlich-private Finanzierungs-Modelle mit Bürgern als Investoren und die interkommunale Zusammenarbeit, sondern gute Praxisbeispiele von relevanten Projekten mit regionaler Wertschöpfung werden das Kongress-Programm ergänzen“, erläuterte Landrat Robert Fischbach, der es begrüßt, dass diese Veranstaltung im Landratsamt stattfindet. Außerdem freut er sich besonders auf den Hauptredner, den ehemaligen Bundesumweltminister Prof. Dr. Claus Töpfer. Dieser hält den Einführungsvortrag des Kongresses: „Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung, was kann Deutschland von anderen Ländern lernen.“

Neben Prof. Töpfer und Dr. Braun wird eine Vielzahl weiterer hochrangiger Redner und Diskutanten vor Ort sein, so z.B. Hessen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Regierungspräsident Dr. Lars Wittek, Landrat Robert Fischbach und Oberbürgermeister Egon Vaupel, Unipräsidentin Prof. Dr. Katharina Krause, der Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen, Prof. Dr. Günther Grabatin, Dr. Gerd Landsberg und Claus Spandau vom Deutscher Städte- und Gemeindebund, Prof. Dr. Hans Münkner, Prof. Dr. Wolfgang George, Hans-Theo Macke sowie Dr. Gerd Landsberg. Die Moderatoren des Tages sind Karl-Christian Schelzke und Prof. Dr. Wolfgang George

„Genossenschaften sorgen für lebendige Bürgergesellschaft“, so heißt eines der weiteren relevanten Themenbereiche. Gerade im internationalen Jahr der Genossensschaftsbewegung ist es hoch interessant, von den aktuellen Ansätzen in diesem Bereich zu erfahren. Diese Form ist besonders dann von Interesse, wenn es darum geht, regionale Infrastrukturen zu erhalten oder zu schaffen. Und jetzt wird es spannend, denn gerade für den Geschäftszweck der regenerativen Energieerzeugung und der nachhaltigen lokalen Energieversorgung kann der Genossenschaftsansatz ein sinnvolles Modell sein. Neben Kommunen sind es vor allem Bürger, die in dezentrale Strom- und Wärmeprojekte in ihrer Region investieren, um die Energiewende aktiv mit zu gestalten. Dafür schließen sie sich immer häufiger in Genossenschaften zusammen.

Neben anderen Themen geht es um Kommunale Kooperation. Sie sei das „Gebot der Stunde“, so Prof. Dr. Wolfgang George. Jetzt müsse gehandelt und nicht abgewartet werden. Die regionale Vielfalt in Deutschland sei sehr facettenreich, daher lohne es sich, sie zu erhalten und zukunftsfähig zu machen. Regionalentwicklung sei hierbei eng verknüpft mit regionalen Wirtschaftskreisläufen und intelligenter Daseinsvorsorge.

Ziel des Kongresses ist es, die Chancen und Herausforderungen der Regionen für eine zukunftsfähige Entwicklung in Deutschland herauszustellen. Ziel ist es aber auch erkennbar zu machen, dass für die meisten Herausforderungen belastbare Lösungen existieren. Hierzu gehören das Genossenschaftswesen und die Gemeinwohl-Ökonomie. Diese sind aber bisher nicht hinreichend kommuniziert worden. Am Beispiel der kooperativ gestalteten, regionalen Energieversorgung wird erkennbar werden, wie moderne, regionale Wertschöpfungsketten zum ökonomischen und lebensqualitäts-bezogenen Nutzen vieler etabliert werden können. Praktisch bedeutet dies, dass nahezu jede Gemeinde und jeder Landkreis zusätzliche Energieproduktions-Projekte initiieren kann.

Ein wichtiges Highlight ist zudem das neue Buch „Regionales Zukunftsmanagement Regionalökonomie“. Die Kongress-Besucher erhalten jeweils ein Exemplar.

Die Kosten für die Teilnahme an der Veranstaltung betragen 45 Euro. Anmeldungen unter: Theresa Birk, Tagungen und Kongresse, Marburg Tourismus und Marketing GmbH, Pilgrimstein 26, 35037 Marburg, Tel.: 06421 9912-24, Fax: 06421 9912-33, E-Mail: tagungen@marburg.de oder unter ww.regionales-zukunftsmanagement.de/kongress-anmeldung

 

Hintergrund:

Kongress-Programm
ab 9.00 Uhr | Begrüßung und Grußworte
Landrat und Präsident des Hessischen Landkreistag Robert Fischbach, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Oberbürgermeister Egon Vaupel, Universitätsstadt Marburg
Präsidentin Prof. Dr. Katharina Krause, Universität Marburg
Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin, Technische Hochschule Mittelhessen
9.00 –12.30 Uhr | Vorträge
Prof. Dr. Klaus Töpfer, Institute for Advanced Sustainability Studies »Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung: was kann Deutschland von anderen Ländern lernen«
Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Bildung und Forschung »Innovationsmanagement: Kein Gegenstand in der ländlichen Entwicklung?«
Dr. Gerd Landsberg und Claus Spandau, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Kompetenzzentrum Interkommunale Zusammenarbeit »Intelligenter Ausgleich urbane/ländliche Region und Regionale Wertschöpfung durch interkommunale Kooperation«
Prof. Dr. Hans Münkner, »Der genossenschaftliche Beitrag im Erhalt regionaler Daseinsvorsorge«
Prof. Dr. Wolfgang George, »Energiegenossenschaften als Beispiel für zeitgemäßes genossenschaftliches Wirtschaften«
12.30 –13.15 Uhr | Podiumsgespräch
Dr. Thomas Schäfer, Hessischer Finanzminister, Hans-Theo Macke, Vorstand DZ-Bank; RP Dr. Lars Witteck; OB Eugen Vaupel; Präsident HLT Robert Fischbach; GF DStGB Dr. Gerd Landsberg »Leistungsvermögen und Zukunft regional kooperativer Zusammenarbeit«
ab 13.15 Uhr | Imbiss & Get-together
Moderatoren des Tages Karl-Christian Schelzke und Prof. Dr. Wolfgang George

  Im Tagungsgebäude des Landratsamtes in Marburg-Cappel findet am 7.7.12 ein hochrangig besetzter Kongress unter anderem mit dem ehemaligen Bundesumweltminister Prof. Dr. Claus Töpfer statt. Foto: Landkreis

Download Druckversion

 

[ schliessen ]