Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Schäfer zeigen ihr Können im Umgang mit 200 Schafen – Kreisleistungshüten findet in Hatzbach statt

(Pressemitteilung 232/2017 vom 10.07.2017)

Marburg-Biedenkopf – Das traditionelle Leistungshüten der Schafhalter findet Sonntag, 23. Juli 2017, in Stadtallendorf-Hatzbach, unweit der neuen Grillhütte statt. Dabei zeigen Schäfer aus der Region wieder eindrucksvoll, welches Wissen und Können hinter dem anspruchsvollen Beruf des Schäfers steht.

Das Leistungshüten wird vom Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit dem Kreisschäferverein Marburg-Kirchhain-Biedenkopf und dem Schäferverband Kurhessen organisiert und veranstaltet.

Voraussichtlich werden sich fünf Schäfer dem Publikum vorstellen und ihr Können im Umgang mit eigenen Hunden und der fremden Schafherde zeigen. Die Herde, bestehend aus rund 200 Schwarzkopf-Schafen, stellt der Schäfer Martin Henkel aus Stadtallendorf-Hatzbach zur Verfügung. Zwei Wertungsrichter werden über ein Punktesystem die Leistungen der Schäfer bewerten und am Schluss der Veranstaltung einen Sieger ermitteln.

Wie Landrätin Kirsten Fründt im Vorfeld der Veranstaltung erklärte, biete der Landkreis Marburg-Biedenkopf, der nach wie vor der schafreichste Landkreis in Hessen ist, ideale Bedingungen für die Schafhaltung. Nach der Zählung im Januar 2017 gibt es in Marburg-Biedenkopf 402 Schafhalter mit 15.300 Schafen (Vergleich 1987: 112 Schafhalter mit 11.088 Schafen). Die Rasse Merino-Landschaf hat den größten Anteil, gefolgt von den Rassen Schwarzkopf und Suffolk. Dagegen spielen die Texelschafe, Milchschafe, Bergschafe und Rhönschafe – aber auch viele Kreuzungen – eine eher untergeordnete Rolle.

Für Kreisschäfermeister Winfried Emmerich und dem Betreuer der Schafhalter im Landkreis, Norbert Fett, die dieses Kreisleistungshüten vorbereitet haben, bietet das Leistungshüten einen beeindruckenden Einblick in die tägliche Arbeit der Schäfer mit Hunden und Schafen. Für Heike Wagner, die Leiterin des Fachbereichs Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, ist dabei das Zusammenspiel zwischen Schäfern und Schäferhunden ein wichtiges Element. Bei der Ausbildung der Hunde müsse großer Wert auf die Umsetzung der Befehle gelegt werden, erläuterte Heike Wagner.

Der Bürgerverein Hatzbach sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Die musikalische Begleitung des um 10:00 Uhr beginnenden Gottesdienstes übernimmt der Posaunenchor aus Hatzbach. Der Gottesdienst findet in der neu errichteten Grillhütte in Hatzbach statt. Das Hütegelände schließt sich dort direkt an. Für die kleinen Besucher wird ein Kinderprogramm, unter anderem mit Kinderschminken und Hüpfburg, vorbereitet.

Hütegelände und Grillhütte sind ausgeschildert. Der Eintritt ist frei.

Das Zusammenspiel zwischen Schäfern und Schäferhunden ist ein wichtiger Bestandteil des Leistungshüten. (FOTO: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Das Zusammenspiel zwischen Schäfern und Schäferhunden ist ein wichtiger Bestandteil des Leistungshüten

Beim Leistungshüten zeigen Schäfer aus der Region wieder eindrucksvoll, welches Wissen und Können hinter ihrem anspruchsvollen Beruf steht. (FOTO: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Beim Leistungshüten zeigen Schäfer aus der Region wieder eindrucksvoll, welches Wissen und Können hinter ihrem anspruchsvollen Beruf steht.

Nach der letzten Zählung im Januar 2017 gibt es im Landkreis Marburg-Biedenkopf rund 15.300 Schafe – so viele, wie in keinem anderen Landkreis in Hessen. (FOTO: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Nach der letzten Zählung im Januar 2017 gibt es im Landkreis Marburg-Biedenkopf rund 15.300 Schafe – so viele, wie in keinem anderen Landkreis in Hessen.

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)


[ schließen ]