Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Information, Aufklärung und Sensibilisierung stehen bei der Alkohol-Prävention im Vordergrund – Alkohol-Konsum ist nicht nur für Jugendliche gefährlich

(Pressemitteilung 232/2015 vom 18.06.2015)

Marburg-Biedenkopf – Fast zehn Liter reinen Alkohol trinkt jeder Deutsche pro Jahr, rund 1,8 Millionen Menschen sind hier zu Lande alkoholkrank – also süchtig. Auf fast zehn Milliarden Euro werden die Folgekosten von zu hohem Alkoholkonsum geschätzt – Kosten, die durch gesundheitliche Schäden, Arbeits- oder Autounfälle entstehen. Die Zahlen sind auch für das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf Grund genug, regelmäßig auf die Gefahren und Risiken hinzuweisen, die drohen, wenn man zu oft oder zu tief ins Glas schaut.

„Alkohol? Weniger ist besser“ lautete in diesem Jahr das Motto der Aktionswoche gegen Alkohol. Im Foyer des Gesundheitsamtes war deshalb ein Informations-Stand aufgebaut. Eine Besonderheit: Eine Gruppe von Schülerinnen der Marburger Elisabeth-Schule bot leckere, alkoholfreie Cocktails an und machte auf ihr Engagement in Sachen Suchtprävention an ihrer Schule aufmerksam. Das Engagement an der Elisabeth-Schule gibt es schon seit 2002. Schüler der 8. bis 12. Klasse kümmern sich um das Projekt und machen nicht nur auf die Gefahren des Alkohols aufmerksam. Sie klären auch über andere Drogen und Suchtmittel auf. „Es wirkt authentischer, wenn Jugendliche ihre gleichaltrigen Mitschüler informieren und aufklären“, berichteten die Schülerinnen.

Die Themen Aufklärung und Vorbeugung sind beim Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf seit mehreren Jahren ein wichtiges Thema. Sehr aktiv ist dabei der Arbeitskreis Suchtprävention, der für seine Arbeit bereits mehrfach auf Bundes- und Landesebene ausgezeichnet wurde.

„Wir möchten aufklären und informieren und auf die Probleme des übermäßigen Alkoholkonsums aufmerksam machen“, erläuterte Dr. Birgit Wollenberg, Ärztin beim Gesundheitsamt des Kreises.

Eine wichtige Zielgruppe seien Jugendliche. Sie müssten lernen, verantwortungsvoll mit Alkohol umzugehen. „Es gibt keine wissenschaftlichen Grenzwerte, die festlegen, wie viel Alkohol Jugendliche trinken können“, sagte Dr. Wollenberg. Als Grundsatz könne jedoch gelten: Kein Alkohol bis zum 18. Lebensjahr. „Bei Jugendlichen ist die Entwicklung des Gehirns noch nicht abgeschlossen und Alkohol kann in der Entwicklungsphase des Gehirns Schäden anrichten.

Der ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Klaus Weber sagte bei der Vorstellung der Aktionswoche, dass der Landkreis Marburg-Biedenkopf durch die Vernetzung verschiedener Partner, etwa mit der Sucht- und Drogenberatung des Diakonischen Werks Oberhessen in Sachen Suchtprävention gut aufgestellt sei. Zugleich stellte er fest, dass sich das Problembewusstsein in der Vergangenheit verbessert habe. „Jeder Jugendliche, der mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus muss, ist einer zuviel“, so Weber. Er sagte, dass das Projekt an der Elisabeth-Schule vorbildlich sei und er sich weitere Nachahmer an anderen Schulen im Kreis wünsche.

Dabei unterstützt auch der Arbeitskreis Suchtprävention die Schulen bei der Entwicklung von Projekten und Konzepten.

Weitere Informationen im Internet unter www.alkohol-prävention.de

Andrea Schroer (li.) und Dr. Birgit Wollenberg, Ärztinnen beim Gesundheitsamt des Kreises, ließen sich gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten Klaus Weber die alkoholfreien Cocktails schmecken und werben so für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol.

Andrea Schroer (li.) und Dr. Birgit Wollenberg, Ärztinnen beim Gesundheitsamt des Kreises, ließen sich gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten Klaus Weber die alkoholfreien Cocktails schmecken und werben so für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol.

Klären ihre Mitschüler über Suchtgefahren auf: Die Schjülerinnen der Marburger Elisabeth-Schule sind für ihre alkoholfreien Cocktails bekannt. (Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Klären ihre Mitschüler über Suchtgefahren auf: Die Schjülerinnen der Marburger Elisabeth-Schule sind für ihre alkoholfreien Cocktails bekannt.

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]