Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kein Badebetrieb am Perf-Stausee – Wasserqualität entspricht nicht den EU-Vorgaben für Badegewässer

(Pressemitteilung 231/2015 vom 19.06.2015)

Marburg-Biedenkopf – Das Baden am Perf-Stausee in Biedenkopf-Breidenstein ist weiterhin nicht möglich. Wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf für den Wasserverband Oberes Lahngebiet und die Perfstausee-Betreiber Gesellschaft mitteilt, konnten die Anforderungen an die geforderte Badewasserqualität gemäß EU- und Landesrecht nicht erreicht werden. „Wir müssen deshalb den Badebetrieb einstellen“, erklärte Landrätin Kirsten Fründt.

Für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, den Wasserverband Oberes Lahngebiet und die Betreiber-Gesellschaft steht die Nutzung des Perf-Stausees als Hochwasser-Rückhaltebecken im Vordergrund – der Hochwasserschutz ist der gesetzliche Auftrag; für diese Funktion wurde der Stausee nach der Hochwasser-Katastrophe 1984 gebaut. Die Nutzung als Badegewässer war und ist ein Nebeneffekt. Die Funktion als Hochwasser-Rückhaltebecken ist weder durch die Keimbelastung noch durch den Bewuchs mit Wasserpflanzen (z.B. Wasserpest) beeinträchtigt. Daher sehen weder der Landkreis Marburg-Biedenkopf noch die Betreiber-Gesellschaft und der Wasserverband derzeit eine Möglichkeit oder eine Notwendigkeit, Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität oder zur Verringerung der Keimbelastung einzuleiten.

Die Wasserqualität des Perf-Stausees als Badegewässer im Sinne der EU-Badegewässerverordnung und den Bestimmungen des Landes Hessen muss regelmäßig durch ein Labor überprüft werden. In den vergangen Jahren ist es dabei immer wieder zum Teil zu massiven Überschreitungen der Grenzwerte für fäkal-coliformen Keime („Coli-Bakterien“) und Enterococcen gekommen.

„Diese sprunghaften Ausschläge bei den Wasserwerten führen erneut zu einer Einstufung ,mangelhaft’ für den Perfstausee, so Volker Haupt, Geschäftsführer der Perf-Stausee-Betreiber GmbH. Nach den Vorgaben der zuständigen Landes- und Gesundheitsbehörden müsse der See daher weiterhin für den Badebetrieb gesperrt bleiben. Eine entsprechende Absperrung und Beschilderung an der Liegewiese sind angebracht.

Die genauen Gründe für die Verunreinigung des Gewässers mit Keimen sind nicht eindeutig geklärt. Vermutlich sind es mehrere Ursachen. Da nahezu regelmäßig nach starken Regenfällen erhebliche Belastungen auftraten, ist davon auszugehen, dass die Keime aus der Kanalisation über Regenüberläufe im Oberlauf der Perf in den See gelangt sind. Auch ungewollte Einträge aus der Landwirtschaft könnten eine Ursache sein. Da die an den See grenzenden Liegeflächen und Wiesen auch von einer großen Anzahl von Wasservögeln, wie zum Beispiel Gänsen besucht werden, ist auch eine Verunreinigung durch Vogelkot, der bei Regen in das Gewässer gespült wird, nicht auszuschließen.

Aufgrund des komplexen Bewertungsverfahrens nach der EU-Badegewässer-Verordnung ist derzeit nicht absehbar, ob und wann der Perf-Stausee wieder als Badegewässer zugelassen werden kann.

Der Stausee bietet auch ohne die Möglichkeit des Badens mit dem Gastronomiebetrieb oder Spazier- und Wanderwege ausreichend Potenzial für Tourismus und Naherholung. Zum Baden und Schwimmen können in den Sommermonaten die Freibäder der umliegenden Kommunen genutzt werden.

Das Baden am Perf-Stausee in Biedenkopf-Breidenstein ist weiterhin nicht möglich. Wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf für den Wasserverband Oberes Lahngebiet und die Perfstausee-Betreiber Gesellschaft mitteilt, konnten die Anforderungen an die geforderte Badewasserqualität gemäß EU- und Landesrecht nicht erreicht werden. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Das Baden am Perf-Stausee in Biedenkopf-Breidenstein ist weiterhin nicht möglich. Wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf für den Wasserverband Oberes Lahngebiet und die Perfstausee-Betreiber Gesellschaft mitteilt, konnten die Anforderungen an die geforderte Badewasserqualität gemäß EU- und Landesrecht nicht erreicht werden.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]