Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Fachkräfte aus Kindertagesstätten tauschten sich im Landratsamt aus – Teilnehmer konnten Angebote kennenlernen Informationen austauschen

(Pressemitteilung 228/2015 vom 25.06.2015)

Marburg-Biedenkopf – Umfangreiche Einblicke in unterschiedliche Beratungs- und Therapieangebote haben rund 70 Fach- und Leitungskräfte aus Kindertagesstätten bei einer Fachtagung im Marburger Landratsamt erhalten. Das Ziel des Treffens: Unterstützungsangebote kennen lernen, um Informationen darüber an Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

Die vielseitigen Aufgaben der Integrationsfachkräfte für Kinder mit unterschiedlichen Behinderungsformen, Krankheitsbildern und Förderbedarf erfordern von den Fachkräften ein hohes Maß an Fachwissen und Handlungsmöglichkeiten. Daher lädt der Landkreis Marburg-Biedenkopf regelmäßig zu Fachveranstaltungen ein.

„Unser Ziel ist eine noch intensivere Vernetzung der im integrativen Prozess beteiligten Tageseinrichtungen für Kinder und den vielseitigen Beratungs- und Therapiestellen, die in unserem Landkreis aktiv sind“, betonte Landrätin Kirsten Fründt.

Vertreter von elf Beratungs- und Therapiestellen, die im Landkreis Marburg Biedenkopf tätig sind, informierten unter der Moderation von Fachbereichsleiter Uwe Pöppler in kurzen Vorträgen über ihr breites Angebot für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, deren Eltern und pädagogischen Fachkräften.

Die Hochschulambulanz für Kinder und Jugendliche der Philipps Universität Marburg – Schwerpunkt AD(H)S – wurde durch Professorin Dr. Hanna Christiansen vertreten. Ebenso referierten Günter Schömann von der interdisziplinären Frühberatungsstelle Hören und Kommunikation aus Friedberg, Dr. Werner Hecker von der interdisziplinären Frühförderstelle für blinde und sehbehinderte Kinder der Blindenstudienanstalt (Blista) sowie Markus Brück von der interdisziplinären Frühförder- und Beratungsstelle des Weißen Steins über ihr Beratungs- und Förderangebot. Frank Harries von der Psychologischen Beratungsstelle Philippshaus und Stephan Rehse von der Erziehungsberatungsstelle des Vereins für Erziehungshilfe stellten ihr Angebot gleichfalls vor. Lisa Konur gab Einblick in das Angebot der Frühpräventiven Beratungsstelle NULL bis SECHS. Die Fachberatung sonderpädagogischer Förderung am Staatlichen Schulamt Marburg wurde durch Kirsten Hansen vertreten. Einblicke in das Beratungsangebot der Aufsuchenden Elternschule – VIP Stadtallendorf – wurden durch Beyhan Güven gegeben. Das Angebot des Autismus-Therapieinstituts Langen stellte Antje Rahn vor, der Verein zur Bewegungsförderung und Psychomotorik e.V. Marburg wurde durch Michael Müller-Schwarz vertreten.

Im Anschluss an die Vorträge tauschten sich die Vertreter der Beratungs- und Therapiestellen sowie die Fachkräften an Informationsständen über aktuelle Fragen und Erfahrungen aus.

Vertreterinnen und Vertreter von Beratungs- und Therapiestellen, die im Landkreis Marburg Biedenkopf tätig sind, informierten in kurzen Vorträgen über ihr breites Angebot für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, deren Eltern und pädagogischen Fachkräften.  (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Vertreterinnen und Vertreter von Beratungs- und Therapiestellen, die im Landkreis Marburg Biedenkopf tätig sind, informierten in kurzen Vorträgen über ihr breites Angebot für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, deren Eltern und pädagogischen Fachkräften. 

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]