Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Exkursion zum Rüdigheimer „Kreuzwartküppel“ – Ein botanisches Kleinod in Verbindung mit Kultur- und Landschaftsgeschichte kennen lernen: Am Sonntag, 28. Juni 2015, ab 14.30 Uhr

(Pressemitteilung 227/2015 vom 16.06.2015)

Marburg-Biedenkopf – Im Rahmen einer öffentlichen Exkursion stellt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit dem Fachbereich Bauen, Wasser- und Naturschutz den Rüdigheimer „Kreuzwartküppel“ als botanisches Kleinod in Verbindung mit Kultur- und Landschaftsgeschichte vor. Die Exkursion findet am Sonntag, 28. Juni 2015, ab 14:30 Uhr statt.

Der Rüdigheimer „Kreuzwartküppel“ befindet sich am östlichen Ortsrand von Amöneburg-Rüdigheim. Seine unmittelbare Umgebung ist nicht nur botanisch höchst interessant. Der „Kreuzwartküppel“ bietet sich auch als Informationspunkt zur Kultur- und Landschaftsgeschichte an. Die Exkursion beginnt an der Rüdigheimer Kirche – nicht ohne Grund, denn der Warthügel wird seit langem von einem steinernen Kreuz geziert, das auf Verbindungen zur Kirche hinweist. Dr. Paul Lang aus Rüdigheim wird sie den Exkursionsteilnehmern vorstellen.

Schon auf dem anschließenden Weg zum „Kreuzwartküppel“ werden Besonderheiten der Pflanzenwelt gezeigt. Auf dem „Kreuzwartküppel“ selbst wird Reinhard Forst aus Amöneburg erläutern, wie die frühe Erdgeschichte – vor allem auch vulkanische Ereignisse – die Landschaft um Amöneburg und Rüdigheim prägte. Neben dem Warthügel werden benachbarte Erhebungen besucht, die sich durch alte, knorrige Eichen und eine botanische Besonderheit auszeichnen.

Bei der Veranstaltung soll es auch darum gehen, wie sich derartige Landschaftsbereiche unter den gegenwärtigen Bedingungen sichern und vielleicht sogar aufwerten lassen. Neben einem Vertreter der Unteren Naturschutzbehörde werden deshalb auch der Erste Kreisbeigeordnete und Naturschutzdezernent des Kreises Marian Zachow sowie der Bürgermeister der Stadt Amöneburg, Michael Richter-Plettenberg, an der Exkursion teilnehmen.

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie ein Fernglas (falls vorhanden) sind empfehlenswert. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; ein Unkostenbeitrag wird nicht erhoben. Für Rückfragen steht die Untere Naturschutzbehörde unter der Telefonnummer 06421 405-1394 zur Verfügung.

Seit langem steht ein steinernes Kreuz auf dem Hügel und weist auf eine enge Verbindung zur Kirche hin. Die Umgebung ist nicht nur botanisch höchst interessant. Der „Kreuzwartküppel“ bietet sich auch als Informationspunkt zur Kultur- und Landschaftsgeschichte an. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Seit langem steht ein steinernes Kreuz auf dem Hügel und weist auf eine enge Verbindung zur Kirche hin. Die Umgebung ist nicht nur botanisch höchst interessant. Der „Kreuzwartküppel“ bietet sich auch als Informationspunkt zur Kultur- und Landschaftsgeschichte an.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]