Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Naturwissenschaften in modernem Umfeld lernen: Kreis investiert fast zwei Millionen Euro an der Europaschule Gladenbach – Lernmöglichkeiten für Biologie, Physik und Chemie fit für die Zukunft

(Pressemitteilung Nr. 227/2012 vom 11.06.2012)
Marburg-Biedenkopf – Knapp zwei Millionen Euro hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger in die Freiherr-vom-Stein-Schule in Gladenbach investiert. Mit dem Geld wurden in den vergangenen zwei Jahren die naturwissenschaftlichen Räume für den Chemie-, Biologie- und Physikunterricht grundlegend und umfassend saniert und neu ausgestattet. Am Montag haben Landrat Robert Fischbach und der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern gemeinsam mit Schulleiter Michael Prötzel die Räume offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

„Wir freuen uns, dass jetzt rund 1.000 Schülerinnen und Schüler in den Genuss modernster Biologie-, Chemie- und Physikräume kommen. Mit diesen Investitionen haben wir nicht nur das Erscheinungsbild deutlich verbessert, sondern vor allem die schulischen Lehr- und Lernmöglichkeiten der Schule fit für die Zukunft gemacht“, betonte Landrat Robert Fischbach.

„Wenn Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften begeistert werden sollen, sind neben einem lebendigen Unterricht auch attraktive und moderne Unterrichtsräume und Rahmenbedingungen eine wichtige Motivationsgrundlage. Die hellen und modernen Räume schaffen hierfür eine ansprechende Atmosphäre“, betonte Dr. McGovern.

Hierfür hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf von 2009 bis zur Fertigstellung im Jahr 2012 aus eigenen Haushaltsmitteln Gesamtinvestitionen von 1.879.585,- Euro vorgenommen.

Neben den wichtigen Sanierungen in den Bereichen Brandschutz, Instandhaltung und Energie besitzen die Modernisierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Unterrichtsbedingungen der Schulen einen besonders hohen Stellenwert für die Gebäudeinvestitionen des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Vor diesem Hintergrund zielen die jetzt abgeschlossenen Sanierungsarbeiten an der Freiherr-vom-Stein-Schule auf die grundlegende Modernisierung und Funktionsverbesserung der naturwissenschaftlichen Fachräume.

„Bei diesem Vorhaben wurden die Fachräume baulich und technisch komplett renoviert und mit modernster Einrichtungs- und Unterrichtstechnik ausgestattet. Dabei wurden auch die Möblierung der Fachräume erneuert und somit insgesamt zwölf Unterrichts-, Vorbereitungs- und Sammlungsräume für Physik, Chemie und Biologie eingerichtet“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete. Die Investitionen zeigten zudem, dass sich auch in einem seit Jahrzehnten bestehenden Gebäude Modernisierungsmaßnahmen lohnen. „Ein ansprechendes Farbkonzept, neue Technik und eine tiefgreifende Gebäudesanierung haben ein hochwertiges naturwissenschaftliches Lern- und Unterrichtszentrum entstehen lassen“, so Dr. McGovern.

In diesem Zusammenhang verwies Landrat Robert Fischbach auch auf die erheblichen zusätzlichen Mittel, die an diese Schule geflossen sind: „Mit Geld aus dem Sonderinvestitionsprogramm hat der Landkreis in den vergangenen drei Jahren weitere 4,2 Millionen Euro an dieser Schule investiert. Von 2009 bis 2012 wurden hier für neue Sicherheits-, Modernisierungs- und Ausstattungsmaßnahmen aus Mitteln des Landkreises Marburg-Biedenkopf und des Sonderinvestitionsprogramms des Landes und des Bundes also insgesamt die erhebliche Summe von über 6 Millionen Euro (6.114.546,- Euro) ausgegeben.“

„Die Freiherr-vom-Stein-Schule Gladenbach besitzt durch diese Großinvestitionen jetzt eine hervorragende Grundlage, ihre Bildungsqualität auch in Zukunft positiv weiterzuentwickeln“, stellte Dr. McGovern fest. Schulleiter Michael Prötzel ergänzte, dass die neue räumliche und materielle Ausstattung den Schülerinnen und Schülern vielfältige Zugangsmöglichkeiten zu den Naturwissenschaften ermögliche. Er fühle sich beim Landkreis als Schulträger gut aufgehoben.


Zahlen, Daten, Fakten:

Verbesserung der räumlichen Situation des naturwissenschaftlichen Bereichs. Neustrukturierung der Fachräume. Schülerlabor als zentrale Einrichtung.
Nahezu vollkommene Erneuerung der Möblierung und Ausstattung der Fachräume
Einbau neuer Unterrichtstechnik
Umsetzung Brandschutzmaßnahmen im Rahmen der Gesamtsanierung des Hauptgebäudes

Chronologie der Sanierung:
Beginn der Planung: ab Juni 2009
Ausschreibungen: ab Mai 2010
Auszug / Umzug : ab Juli 2010
Rückbau Decken/Wände ab August 2010
Rückbau Lüftungskanalnetz: ab Oktober 2010
Abbruch Estrich: ab Januar 2011
Beginn Bauleistungen: März 2011
Fertigstellung Bauleistungen: Dezember 2011
Ausstattung: Feb. 2012

Das Bauvorhaben:
Der Umbau der Naturwissenschaften fand begleitend zu den SiP Maßnahmen
(Sonderinvestitionsprogramm) im Hauptgebäude der Europaschule ab Herbst 2009 unter Aufrechterhaltung des laufenden Unterrichtsbetriebs statt. In enger Abstimmung mit Nutzern und weiteren Fachdisziplinen fand eine umsetzbare Planung erstellt.
Bedingt durch zeitgleich im Gebäude stattfindende Baumaßnahmen war ersichtlich, dass es zu Beeinträchtigungen des normalen Schulbetriebs kommen würde. Dadurch wurden lärmintensive Bauleistungen teils auf Nachmittagszeiten oder Ferienzeiträume verschoben.
Glanzlichter der Umsetzung sind der Vivariumsbereich, der mit einem vorgelagerten, abtrennbaren Flur eine flexible Nutzung für Unterrichtszwecke ermöglicht. Weiterhin bemerkenswert sind die technisch hochkomplexen Labor- und Vorbereitungsräume.


Technische Gebäudeausrüstung:
Erneuerung Raum- und Laborlüftungstechnik.
Neue Beleuchtung zu Sicherstellung der notwendigen Beleuchtungsstärken, gekoppelt mit Präsenzmeldern.
Erneuerung der elektrischen Ausstattung und Anpassung an heutigen Standard bei EDV-Verkabelung, Ausstattung Steckdosen, Beamer- und Smartboard-Technik.

Ergebnis:
Nach Fertigstellung und Übergabe zeigt sich eine wesentliche Verbesserung sowohl
der räumlichen als auch der ausstattungsseitigen Situation. Der entstandene Vivariumsbereich ist nach Angaben der Schulleitung deutschlandweit einzigartig.
Der Wohlfühlfaktor konnte zudem durch Verbesserung der Akustik, Beleuchtung
und Lüftung wesentlich verbessert werden.

 

  Durchschnitten das Band zur offiziellen Einweihung des naturwissenschaftlichen Traktes (v. li.): Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert, Landrat Robert Fischbach, Schulleiter Michael Prötzel und der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern
Durchschnitten das Band zur offiziellen Einweihung des naturwissenschaftlichen Traktes (v. li.): Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert, Landrat Robert Fischbach, Schulleiter Michael Prötzel und der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern

Download Druckversion

Top-moderne Ausstattung auch in den Biologieräumen: Im Schülerlabor können Experimente, die bestimmte Temperaturen erfordern, jetzt auf einer so genannten Thermo-Werkbank ausgeführt werden - eine Ausstattung, wie man sie sonst nur in Universitäts-Instituten findet. Schulleiter Michael Prötzel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern lassen sich von Andreas Wieder, der an der Schule Biologie und Chemie unterrichtet, die Anlage erklären.
Top-moderne Ausstattung auch in den Biologieräumen: Im Schülerlabor können Experimente, die bestimmte Temperaturen erfordern, jetzt auf einer so genannten Thermo-Werkbank ausgeführt werden - eine Ausstattung, wie man sie sonst nur in Universitäts-Instituten findet. Schulleiter Michael Prötzel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern lassen sich von Andreas Wieder, der an der Schule Biologie und Chemie unterrichtet, die Anlage erklären.
Download Druckversion

Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern (v. li.) und Schulleiter Michael Prötzel lassen sich von Chemielehrer Dr. Uwe Thias die neuen und leistungsfähigen Abzugsanlagen in den Chemieräumen erläutern.
Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern (v. li.) und Schulleiter Michael Prötzel lassen sich von Chemielehrer Dr. Uwe Thias die neuen und leistungsfähigen Abzugsanlagen in den Chemieräumen erläutern.
Download Druckversion

(Fotos: Landkreis)

[ schliessen ]