Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und der Philipps-Universität Marburg – Das im Umbau befindliche Museum für Bildende Kunst in Marburg stellt Räume für die Kunsttage des Landkreises zur Verfügung – Die Kunsttage finden vom 18. August bis zum 1. September 2013 statt
(Pressemitteilung Nr. 226/2013 vom 17.06.2013)

Marburg-Biedenkopf – Landrat Robert Fischbach und Dr. Christoph Otterbeck, Direktor des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte, informierten darüber, dass die Kunsttage Marburg-Biedenkopf dieses Jahr in der Zeit vom 18. August bis zum 1. September im Museum für Bildende Kunst in Marburg stattfinden können.


Landrat Robert Fischbach bedankte sich ausdrücklich bei Dr. Christoph Otterbeck: „Wir wissen Ihr Engagement in dieser Frage sehr zu schätzen, denn ohne Ihre Unterstützung hätten wir diese große Veranstaltung mit Sicherheit nicht während der Umbauarbeiten im Museum durchführen können.“ Das Museum, das im unteren Bereich für die Kunsttage genutzt werden kann, sei ein optimaler Ort für die Kunsttage des Landkreises, so Landrat Fischbach, der der Universität zudem seinen Dank dafür aussprach, dass sie als Kooperationspartner dieser Veranstaltung zur Verfügung steht.


Dr. Otterbeck freut sich darüber, „dass kurz vor Beginn der Innensanierung des Museums noch einmal zeitgenössische Positionen von Künstlerinnen und Künstlern der Region im Ernst-von-Hülsen-Haus vorgestellt werden können.“


Auch aus Sicht der Künstlerinnen und Künstler ist dieser Ort einerseits eine echte Herausforderung, anderseits aber auch eine wunderbare Chance, denn es wird nicht oft die Gelegenheit geben, an diesem Ort der Kunst ausstellen zu dürfen. Wahrscheinlich sei das wirklich eine einmalige Möglichkeit, so äußerten sich aus dem Organisationsteam die Künstlerinnen Waltraud Mechsner-Spangenberg, Cornelia Pietzsch sowie die Künstler Bernd Brust und Hans Schohl.


Die inzwischen neunten Kunsttage des Landkreises werden von Mal zu Mal größer. Insgesamt hatten sich 131 Künstlerinnen und Künstler für die Mitwirkung beworben. Jeder kann bis zu drei Kunstwerke bei einem festen Termin noch vor den Sommerferien einer Jury vorlegen. Wer dann an den Kunsttagen mitmachen wird und wie viele Kunstwerke dann letztlich ausgestellt werden, kann deshalb zurzeit noch nicht gesagt werden, erläuterte der für die Veranstaltung verantwortliche Dr. Markus Morr von der Kreisverwaltung.


Landrat Fischbach hob schließlich das große Engagement der Sponsoren hervor, ohne die eine solche Veranstaltung in dieser Größe nicht mehr realisiert werden könnte. Das sind die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Intersport Begro sowie die E.ON Mitte. Möglicherweise kommt noch ein weiterer Sponsor hinzu. Fischbach bedankte sich für die Unterstützung. Bei dem Termin waren Michael Frantz von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und Michael Blöcher-Bach von Intersport Begro zugegen. Außerdem erläuterte Fischbach, dass sich die Universitätsstadt Marburg durch die Mitarbeit von Karin Stichnothe-Botschafter im Organisationsteam und in der Jury mit einbringe.


Das Thema für die Kunsttage Marburg-Biedenkopf 2013 lautet „hinWeis(s)“. Mit Hinweisen, Kunst in Weiß und Farbübergängen hin zu Weiß setzen sich die Künstlerinnen und Künstler aus dem Kreis künstlerisch auseinander. Ein Motto, das auch für die Besucher sehr interessant sein dürfte.


Erstmals wurde eine Gebühr in Höhe von zehn Euro je Bewerber erhoben. Das hier eingenommene Geld wird komplett zur Auslobung eines Kunsttagepreises sowie eines Publikumspreises genutzt. Das eingenommene Geld verbleibt somit bei den Kunstschaffenden und ergänzt die Kunsttage um einen interessanten Wettbewerb.

Landrat Robert Fischbach (vorne, 2. v. li.) begrüßte die neuen Auszubildenden, die im August in der Kreisverwaltung ihre Berufsausbildung beginnen. Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf
Download Druckversion

Im Universitätsmuseum für Bildende Kunst werden die nächsten Kunsttage Marburg-Biedenkopf 2013 stattfinden. Bei der Vorstellung wurde die einmalige Gelegenheit für die Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis hervorgehoben (v.l.n.r.): Bernd Brust und Waltraud Mechsner-Spangenberg (beide Organisationsteam), Dr. Markus Morr (Presse- und Kulturreferent des Kreises), Dr. Christoph Otterbeck (Direktor des Universitätsmuseums für Kunst- und Kulturgeschichte), Landrat Robert Fischbach, Michael Frantz (Sparkasse Marburg-Biedenkopf), Michael Blöcher-Bach (Intersport Begro), Cornelia Pietzsch und Karin Stichnothe-Botschafter von der Universitätsstadt Marburg (beide Organisationsteam).
 
Foto: Landkreis
[ schliessen ]