Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Monatsbilanz des KreisJobCenters: Wenig Veränderung auf dem Arbeitsmarkt – 21 Arbeitslose mehr als Vormonat / Im Vorjahresvergleich 55 Arbeitslose mehr

(Pressemitteilung 225/2017 vom 30.06.2017)

Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der arbeitslosen Menschen, die das KreisJobCenter (KJC) betreut (Rechtskreis SGB II), ist in diesem Monat geringfügig gestiegen. Das KreisJobCenter (KJC) des Landkreises Marburg-Biedenkopf weist in seiner aktuellen Monatsstatistik 3.038 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Das sind 21 Personen oder 0,7 Prozent mehr als noch in Vormonat.

Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf um 55 Personen oder 1,8 Prozent angestiegen. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen liegt bei 2,3 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 2,3 Prozent.

„Unmittelbar vor den Sommerferien zeigen sich viele Unternehmen eher zurückhaltend bei Einstellungen. Ich bin aber zuversichtlich, dass nach den Ferien wieder mehr Arbeitskräfte nachgefragt werden“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete und zuständige Sozialdezernent Marian Zachow.

Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich die Zahl der Bedarfsgemeinschaften nur marginal um 7 (+ 0,1 Prozent) auf insgesamt 7.003. Verglichen mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen Anstieg um 572 oder 8,9 Prozent.

Bei der Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten registriert das KJC im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 32 bzw. 0,3 Prozent auf 9.163 Personen. Im langfristigen Vergleich liegt die Zahl um 11,2 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Dies entspricht einem Anstieg um 924 Personen.

Der Anstieg der Leistungsberechtigten zum Vorjahr ist überwiegend auf die steigende Zahl der Flüchtlinge im Bereich des SGB II zurückzuführen. Aktuell betreut das KreisJobCenter 1.591 erwerbsfähige Personen im Kontext von Fluchtmigration.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 13. Juni 2017 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat Juni wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im Juni aus 1.666 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.

[ schließen ]