Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Erster Tag der Landwirtschaft findet am 29. Juni 2014 in Amöneburg-Radenhausen statt – Umfangreiches Programm mit 118 Ausstellern lädt zum Besuch ein

(Pressemitteilung 219/2014 vom 18.06.2014)

Marburg-Biedenkopf – „Die Landwirtschaft im Landkreis hat vieles zu bieten, ist modern ausgerichtet und hat Potenzial“, sagte Landrätin Kirsten Fründt anlässlich eines Pressegesprächs zum erstmals angeboten Tag der Landwirtschaft am 29. Juni 2014 in Amöneburg-Radenhausen (zwischen 8 Uhr bis 17 Uhr). Genau diese Leistungsfähigkeit solle an diesem Tag auch demonstriert werden, betonte Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg, der sich darüber erfreut zeigte, dass Amöneburg der Ort für diesen Tag der Landwirtschaft sein wird und dass die Veranstaltung von vielen getragen wird.

Diese erstmals in dieser Form durchgeführte Veranstaltung findet auf dem Gelände des Wasser- und Bodenverbandes bei Amöneburg statt. Sie löst damit die Kreistierschau in Kirchhain ab, die über Jahrzehnte hinweg durchgeführt wurde und im Rhythmus von zwei Jahren stattfand. Nachdem sich die Organisatoren, der Wasser- und Bodenverband, der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), der Landkreis Marburg-Biedenkopf durch seinen Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, die Stadt Amöneburg, der Kreisbauernverband und alle im Landkreis ansässigen Züchtervereinigungen auf ein grundsätzlich verändertes Konzept geeinigt hatten, sieht man der Premiere optimistisch entgegen.

„Diese Veranstaltung mit insgesamt 118 Ausstellern steht auf fünf Säulen, nämlich einer Tierschau, einem Kreisleistungshüten, den Erneuerbaren Energien, der Landtechnik sowie der Ausbildung in grünen Berufen“, führte Kirsten Fründt weiter aus.

Die 65 Zuchtbetriebe des Landkreises möchten an einer Präsentation ihrer Tiere festhalten. Pferde, Milchkühe, Mutterkühe, Jungrinder und Kälber sind zu sehen, Schafe, Ziegen, Alpakas und ein Streichelzoo komplettieren das Tierangebot. Das bekannte und jährlich stattfindende Kreisleistungshüten wurde ebenfalls in diese Veranstaltung integriert.

Um dem Besucher auch den aktuellen Stand im Bereich Landtechnik und Erneuerbare Energien zu vermitteln, haben die Organisatoren diese Themenblöcke in die Ausstellung aufgenommen. Hier hat sich in den letzten Jahren entwicklungstechnisch sehr viel getan. Die Organisatoren möchten beim Tag der Landwirtschaft den aktuellen Stand der Entwicklung vorstellen. Großen Wert wird auch auf die Möglichkeiten gelegt, in grünen Berufen eine Berufswahl zu treffen. Daher sollen besonders Jugendliche angesprochen werden, die einen solchen Berufswunsch anstreben. Sie sind herzlich willkommen, um sich ausgiebig beraten zu lassen.

Selbstverständlich ist auch an unsere kleinen Besucher gedacht, denn ein besonderes Programm für Kinder ist vorgesehen.

Die Organisatoren haben außerdem ein großes Rahmenprogramm vorbereitet, welches diesen Tag zu einem Erlebnis machen soll. So wird unter anderem folgendes angeboten: Schafe scheren, Streichelzoo, Melkroboter, Wettmelken, Spinnstube, Waffeln backen und Direktvermarktung von landwirtschaftlichen Produkten.

Zudem wird den Oldtimerfreunden der Landtechnik ein besonderes Programm geboten, denn drei Oldtimerclubs werden durch die Präsentation ihrer alten und bereits historischen Fahrzeuge zur Abrundung der Veranstaltung beitragen.

Schließlich wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Mehrere Ausgabeplätze stehen hier zur Verfügung.

Der Besuch dieser Veranstaltung ist frei.

Sie präsentierten das Programm zum Tag der Landwirtschaft am 29. Juni 2014 (v.l.n.r.): Norbert Fett und Dr. Helmut Otto (Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Kreises), Landrätin Kirsten Fründt, Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg und Werner Metke (Wasser- und Bodenverband Marburger Land). Foto: Landkreis

Sie präsentierten das Programm zum Tag der Landwirtschaft am 29. Juni 2014 (v.l.n.r.): Norbert Fett und Dr. Helmut Otto (Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Kreises), Landrätin Kirsten Fründt, Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg und Werner Metke (Wasser- und Bodenverband Marburger Land).

Foto: Landkreis

[ schliessen ]