Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Neuer Fahrgastbeirat der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf stellt sich der Öffentlichkeit vor

(Pressemitteilung Nr. 219/2012 vom 01.06.2012)
Die zuständigen Nahverkehrsdezernenten der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf Marburg, Oberbürgermeister Egon Vaupel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern, haben den neuen Fahrgastbeirat der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bereits am 2. Mai 2012 hatten sich die 22 Mitglieder des neuen Fahrgastbeirates getroffen und neu konstituiert. Die Amtszeit des vorherigen Fahrgastbeirates war nach fünf Jahren abgelaufen Die beiden bisherigen Sprecher des Fahrgastbeirates, Herr Michael Herbst für die Universitätsstadt Marburg und Herr Michael Marinc für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, wurden in ihren Ämtern bestätigt.

„Ich danke dem Fahrgastbeirat für die bisher sehr erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit“, erklärte Oberbürgermeister Egon Vaupel. „Ich bin überzeugt, dass wir diesen guten Weg auch in Zukunft gemeinsam gehen werden und freue mich auf die kommende Arbeit. Nur im ständigen Dialog mit unseren Fahrgästen können wir unser ÖPNV-Angebot (Öffentlicher Personennahverkehr) optimieren und dafür steht im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Universitätsstadt Marburg der Fahrgastbeirat.“

Der erste gemeinsame Fahrgastbeirat der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf wurde im April 2007 neu gegründet. Die 22 ehrenamtlichen Bürger und Bürgerinnen für den neuen Beirat, die sich aus verschiedenen Nutzergruppen sowie aus Vertretern und Vertreterinnen von Verbänden oder Organisationen zusammensetzen, waren teilweise auch bereits in der ersten Legislaturperiode vertreten. Sechs Mitglieder wurden neu benannt.

„Für uns ist der Fahrgastbeirat ein zentrales Bindeglied zwischen den Fahrgästen und den Mitgliedern des RNV (Regionaler Nahverkehrsverband Marburg-Biedenkopf). Dem Landkreis Marburg-Biedenkopf ist es wichtig, dass wir möglichst einen guten Querschnitt aller Fahrgäste abbilden“, erläutert Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern. „Und dabei berücksichtigen wir auch stets die Belange mobilitätseingeschränkter Personen.“

Der Fahrgastbeirat ist ein unabhängiges Bindeglied zwischen den Fahrgästen und den für den Öffentlichen Personennahverkehr in der Universitätsstadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf-Biedenkopf zuständigen Verkehrsunternehmen und lokalen Nahverkehrsgesellschaften. Er hat insgesamt 22 Mitglieder, die paritätisch, also gleichberechtigt, aus der Universitätsstadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf kommen. Der Fahrgastbeirat vertritt die Fahrgastinteressen und beschäftigt sich mit allen Themen rund um den ÖPNV, zum Beispiel mit Linienführung, Barrierefreiheit, Fahrplänen, Fahrgastinformation, Beschwerden, Kundenservice und Haltestellen.

Die stimmberechtigten Mitglieder werden jeweils für fünf Jahre benannt. Die Mitglieder des Fahrgastbeirates tagen mindestens zweimal pro Jahr, die Sitzungen werden von der Geschäftsstelle, die die Stadtwerke Marburg Consult GmbH eingerichtet hat, organisiert.

Die Geschäftsordnung sieht vor, dass sich der Fahrgastbeirat aus den folgenden stimmberechtigten Mitgliedern zusammensetzt:

- Je eine Vertreterin /ein Vertreter aus dem Kreisjugendparlament bzw. Kinder- und Jugendparlament der Universitätsstadt Marburg
- eine Vertreterin /ein Vertreter der Studierendenschaft der Philipps-Universität Marburg
- Je eine Vertreterin /ein Vertreter pro Linienbündel im Landkreis
- Vier von der Stadtverordnetenversammlung zu benennende Personen aus der Universitätsstadt Marburg
- Gleichstellungsbeauftragte der Universitätsstadt Marburg
- Frauenbeauftragte des Kreises
- Je eine Vertreterin /ein Vertreter von VCD
- Eine gemeinsame Vertreterin /ein gemeinsamer Vertreter von Pro Bahn / Pro Bus und Bahn
- Eine Vertreterin /ein Vertreter des Behindertenbeirates der Universitätsstadt Marburg
- Je eine Vertreterin /ein Vertreter vom Kreisseniorenrat bzw. vom Seniorenbeirat der Universitätsstadt Marburg
- Eine Vertreterin /ein Vertreter vom Staatlichen Schulamt
- Eine Vertreterin /ein Vertreter des Kreiselternbeirates
- Eine Vertreterin /ein Vertreter der Lokalen Agenda der Universitätsstadt Marburg

Der erste Fahrgastbeirat hat in der Zeit von 2007 bis Anfang 2012 insgesamt 19 Sitzungen durchgeführt. In dieser Zeit wurden unter anderem folgende Themen behandelt und dazu teilweise auch externe Referenten eingeladen:

- Aktuelle Entwicklungen im Nahverkehr der Stadt und des Kreises, Fahrplanänderungen
- Organisation und Finanzierung des ÖPNV
- Seniorengerechte ÖPNV-Angebote
- RMV-Tarif
- Schülerverkehr Bad Laasphe
- Nahverkehrsplan für Stadt und Kreis
- Verkehrserhebung für Stadt Marburg
- Schülerverkehr in der Stadt und im Kreisgebiet
- Busfahren mit Blindenführhunden
- Änderungen im Schienenverkehr auf der Main-Weser-Bahn
- Fahrscheinautomaten an Bahnhöfen und Haltepunkten
- Fahrradtransport in den Zügen der oberen Lahntalbahn bis nach Westfalen-Süd
- Fahrgastrechte und 10-Minuten-Garantie
- Umbau Bahnhof Marburg
- Einführung einer dynamischen Fahrgastinformation in Marburg
- Tarifsituation auf der Strecke Marburg – Bad Laasphe
- Qualitätssicherung im ÖPNV in Stadt und Kreis
- Räumliche Mobilität und Verkehrsmittelwahl in Marburg (Studie der Philipps-Universität Marburg)
- Anforderung an den ÖPNV aus Sicht der Schülerinnen und Schüler
- Sauberkeit der Verkehrsmittel
- Ausbau und Sanierung der Burgwaldbahn
- Zusätzliches Angebot auf der oberen Lahntalbahn an Sonntagen mit Schwerpunkt Fahrradtransport
 

  Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern (li.) und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (re.) dankten den beiden Sprechern des Fahrgastbeirates - Michael Herbst (2. v. li.) und Michael Marinc - für Engagement. Sie attestierten den beiden Sprechern eine "hörbare, deutliche und kompetente Stimme", wenn um die Belange der Fahrgäste geht. (Foto: Landkreis)
Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern (li.) und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (re.) dankten den beiden Sprechern des Fahrgastbeirates - Michael Herbst (2. v. li.) und Michael Marinc - für Engagement. Sie attestierten den beiden Sprechern eine "hörbare, deutliche und kompetente Stimme", wenn um die Belange der Fahrgäste geht.
(Foto: Landkreis)

Download Druckversion

[ schliessen ]