Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Langzeitarbeitslosigkeit geht weiter zurück – KreisJobCenter meldet 12,2 Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

(Pressemitteilung Nr. 217/2012 vom 31.05.2012)
Marburg-Biedenkopf - Der positive Trend des Vormonats wurde auch im Mai 2012 fortgesetzt. Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich SGB II sank im Vergleich zum Vormonat um 2,5 Prozent auf insgesamt 3.875 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen Rückgang von 536 Personen oder 12,2 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt profitiert weiterhin von der guten Konjunktur. Die Arbeitslosigkeit sinkt, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Erwerbstätigkeit nehmen erneut deutlich zu und auch die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt", sagte der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern und nannte damit Gründe für die positiven Zahlen.

Die Arbeitslosenquote im SGB II – berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen – liegt aktuell bei 3,1 Prozent. Vor einem Jahr fiel die Quote mit 3,4 Prozent noch deutlich höher aus. Dagegen ist bei der Zahl der Bedarfsgemeinschaften ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vormonat stieg sie um 0,3 Prozent auf 6.652. Die positive Entwicklung des vergangenen Jahres wird aber dennoch deutlich. Im Vorjahresmonat fiel die Zahl der Bedarfsgemeinschaften noch mit 6,1 Prozent oder 431 höher aus.

Parallel dazu stieg die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem SGB II im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozent auf 8.832. Auch hier ist trotzdem ein positiver Trend erkennbar. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum waren es 7,9 Prozent oder 758 Personen weniger.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 15.05.2012 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Einen besonderen Schwerpunkt legt das KreisJobCenter mit seinen Außenstellen in diesem Jahr auf die Betreuung der Langleistungsbezieher. Etwa zwei Drittel der Personen im SGB II gehören zu dieser Personengruppe. Langleistungsbezieher ist, wer innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 21 Monate im SGB II Bezug war. Die Gruppe der Langleistungsbezieher stellt die Jobcenter vor neue Herausforderungen. Hessenweit konnte die Zahl dieser Personen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,7 Prozent gesenkt werden.

Das KreisJobCenter zählte insgesamt 8,4 Prozent weniger Langleistungsbezieher als noch ein Jahr zuvor. „Menschen in dieser Gruppe haben oft multiple Vermittlungshemmnisse und halten bei der im Augenblick vorherrschenden positiven konjunkturellen Lage am Arbeitsmarkt den Vergleich mit einem SBG III Bewerber nicht immer stand. Umso erfreulicher ist es, das wir bei diesen Personen gute Vermittlungserfolge erzielen können“, erklärte Dr. McGovern.

Im Bereich der Aktivierung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen befanden sich zum Stichtag im Mai 1.991 Personen im Qualifizierungsangebot des KreisJobCenters.
 

  Das KreisJobCenter in der Raiffeisenstraße. Foto: Landkreis
Das KreisJobCenter in der Raiffeisenstraße.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

[ schliessen ]