Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Vortrag beleuchtete das Netzwerken als Erfolgsstrategie für Unternehmen – Veranstaltung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und der Gemeinde Lahntal/Referentin aus München gab Tipps zum Pflegen von Geschäftskontakten

(Preessemitteilung 209/2014 vom 11.06.2014)

Marburg-Biedenkopf –– Informationen zum Knüpfen von Netzwerken und zum Pflegen von Geschäftskontakten standen im Mittelpunkt eines Vortrages, zu dem der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seiner Qualifizierungsoffensive gemeinsam mit der Gemeinde Lahntal eingeladen hatte. Rund 120 Gäste waren dazu in das „Haus am Wollenberg“ in Lahntal-Sterzhausen gekommen. Den Vortrag hielt mit Monika Scheddin aus München eine für dieses Thema in Deutschland führende Referentin. Sie hat den Bestseller „Erfolgsstrategie Networking“ herausgegeben und unterrichtet dazu an der Universität in München.

Monika Scheddin gelang es mit Leichtigkeit die Gäste mit ihrem Vortrag zu fesseln. Dabei faszinierte sie insbesondere durch ihre fast plaudernde Vortragsart, in der sie anhand ihrer Biografie die Erfahrungen und Grundregeln zum Thema Netzwerken anschaulich wiedergab.

Sie nannte wesentliche Grundregeln für den Erfolg jeder Firma. Dazu gehöre es, dass ein Unternehmen nur dann interessant sei, wenn es selber von seinen Firmenzielen begeistert, überzeugt und interessiert ist.

Die Referentin rückte auch den menschlichen Faktor der Kunden-Bindung immer wieder in den Vordergrund. Eine ihrer Botschaften lautete dabei die Bedeutung von Wertschätzung. Ihre Grundregeln lautet: „Menschen mögen – Menschen verstehen und Manieren zeigen“. Mit viel Geschick habe sie so in ihrer persönlichen Laufbahn ein großes Repertoire an Instrumenten entwickelt, mit dem sie Ihre Firmenkundschaft gewinne und an ihr Unternehmen binde. „Das Repertoire reicht von der Bedeutung der persönlichen namentlichen Ansprache, über regelmäßige kostengünstige Firmenevents, zu denen die Menschen gerne kommen, bis hin zum regelmäßigen „Netwalken“, einem einstündigen Spaziergang bei schönem Wetter mit potentiellen Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern“, berichtete sie.

Zu einem Faktor der menschlichen Seite gehöre es auch, dass eine Firma ein Ziel haben muss und einen Masterplan. So stellte sie anhand des Original-Masterplans von Udo Lindenberg vor, welche Aspekte und Fragen dabei geklärt und festgelegt werden müssen. Udo Lindenberg hatte unter der Fragestellung „Wie werde ich der größte Rockstar“ sehr differenziert herausgearbeitet, auf welche „typischen“ Merkmale er setzen könnte. Darin fanden sich sowohl sein markanter Hut wie das Imageziel sich um die ehemalige DDR „zu kümmern“.

Als Grunddefinition von Netzwerken nannte die Referentin das „Geben und Bekommen“ und grenzte sich damit von dem bekannteren Geben und Nehmen ab, da die Freiwilligkeit eine wesentliche Bedeutung spiele. „Sie bekommen etwas zurück, weil man Ihnen vertraut und weil man Sie schätzt“. Passend zu dieser Botschaft beendete sie ihren Vortrag schließlich mit dem Strategietipp für Erfolg: „Es muss menscheln“.

Die Gäste des Abends waren begeistert von den praxisnahen und alltagstauglichen Anregungen für den beruflichen Erfolg und setzten die Strategien direkt im Anschluss bei einem Imbiss im direkten Netzwerken um.

Interessierte finden die Power-Point-Präsentation der Referentin auf der Homepage der Wirtschaftsförderung unter http://www.wifoe.marburg-biedenkopf.de/veranstaltungen/archiv/impulsvortraege/

Hintergrund:

Das Projekt „Qualifizierungsoffensive“ des Hessischen Wirtschaftsministeriums wird im Landkreis Marburg-Biedenkopf seit 1999 innerhalb der Stabsstelle Wirtschaftsförderung umgesetzt und aus Mitteln des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mit den Aktivitäten sollen in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen für den Nutzen und die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung sensibilisiert sowie dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine fundierte Unterstützung bei Fragen zum Thema Weiterbildung geboten werden. Kontakt und Information: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, E-Mail: SchmidtA@marburg-biedenkopf.de

Monika Scheddin gelang es mit Leichtigkeit die Gäste mit ihrem Vortrag zu fesseln. Dabei faszinierte sie insbesondere durch ihre fast plaudernde Vortragsart, in der sie anhand ihrer Biografie die Erfahrungen und Grundregeln zum Thema Netzwerken anschaulich wiedergab. (Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Monika Scheddin gelang es mit Leichtigkeit die Gäste mit ihrem Vortrag zu fesseln. Dabei faszinierte sie insbesondere durch ihre fast plaudernde Vortragsart, in der sie anhand ihrer Biografie die Erfahrungen und Grundregeln zum Thema Netzwerken anschaulich wiedergab.

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]