Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Vortrag vermittelt: Erfolgreich führen heißt sinnvoll motivieren – Veranstaltung der Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf

(Pressemitteilung 201/2015 vom 01.06.2015)

Marburg-Biedenkopf – Die Auswirkung eines guten Führungsstils auf die Motivation der Mitarbeiter hat der Landkreises Marburg-Biedenkopf mit seiner Qualifizierungsoffensive in den Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung gestellt. Rund 90 Gäste folgten Ende Mai im Rathaus der Stadt Neustadt dem spannenden Vortrag der Referentin Nicole Bolitsch, Spezialistin für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie.


Die Referentin ließt durch anschauliche Beispiele aus ihrer Beratungspraxis das Thema lebendig werden. Dabei ging sie auf eine Untersuchung ein, wonach nur 13 Prozent der Arbeitnehmer eine hohe emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber hätten. Demgegenüber stünden 66 Prozent, die nur eine geringe emotionale Bindung verspürten. 21 Prozent zeigten sogar unerwünschtes Verhalten wie Rache oder ließen Projekte mit Absicht scheitern.


„Fast die Hälfte der ungebundenen Mitarbeiter würde ihren direkten Vorgesetzten am nächsten Tag entlassen“, mahnte Bolitsch „Und 20 Prozent hatten letzte Woche gar keinen Spaß an der Arbeit.“ Diese Zahlen seien beunruhigend und bedürften des Gegensteuerns. Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern würden Vorgesetzten heute Fragen gestellt wie „Was mache ich eigentlich hier?“ oder „Was ist der Sinn meiner Arbeit?“. Blieben diese Fragen ungeklärt, könne dies zu Erschöpfung, Leistungsschwäche oder sogar innerer Kündigung führen.


Als mögliche Lösungsvorschläge zeigte die Fachfrau auf, wie Führungskräfte einen „sinnvollen Führungsstil“ leben können: „Machen Sie sich klar, dass Sie nicht 200 Personen führen, diese werden von ihren direkten Vorgesetzten geführt“, verdeutlichte sie. „Tatsächlich direkt mit Präsenz und Aufmerksamkeit führen können Sie nur vielleicht 12 bis maximal 20 Leute“. Sie erklärte auch, was für sie eine motivierende Unternehmenskultur ausmacht: „Machen Sie nicht nur einmal im Jahr eine Weihnachtsfeier, sondern setzten Sie sich nach erfolgreichem Projektabschluss bei einem Kaffee kurz zusammen und loben Sie.“


Sie machte auch deutlich, dass die Kompetenzen der Mitarbeitenden der zentralen Schatz eines Unternehmens sei, der sichtbar gemacht und gefördert werden sollte. „Hier ist eine gute Personalentwicklung im Unternehmen gefragt, die heutzutage auch darauf ausgerichtet sein sollte, Fachkräfte durch berufliche Weiterbildung im eigenen Betrieb zu entwickeln und zu fördern“, betonte Bolitsch.


Die Referentin erläuterte auch, wie Strukturen, Prozesse und Entscheidungen im Betrieb gestaltet sein sollten, damit sie als „sinnvoll“ und damit motivierend aufgefasst werden können. Dabei komme es darauf an, Kennzahlen klar und einfach zu halten, genügend Zeit und Raum für Entscheidungen zu lassen und diese nicht „zwischen Tür und Angel“ zu treffen und vor allem zu verstehbaren Entscheidungen zu kommen.


Nicole Bolitsch appellierte an die Gäste, dass Führungskräfte die eigene Führungsrolle annehmen und ihre Mitarbeiter nicht als Funktion, sondern als Menschen wahrnehmen und sich für sie interessieren sollten. „Wenn es im Betrieb mal brennt, hilft Ihnen ein Mitarbeiter als Mensch und nicht als Funktion“, stellte sie fest. Sinn schaffen sei die wichtigste und nachhaltigste Burnout-Prävention.



Hintergrund:

Die Initiative ProAbschluss wird von der „Qualifizierungsoffensive“ des Landkreis Marburg-Biedenkopf innerhalb der Stabsstelle Wirtschaftsförderung umgesetzt und aus Mitteln des Landes Hessen, des Landkreises und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mit den Aktivitäten sollen kleine und mittlere Unternehmen für den Nutzen und die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung sensibilisiert sowie dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine fundierte Unterstützung bei Fragen zum Thema berufliche Weiterbildung geboten werden. Beschäftigte, die über keinen Berufsabschluss für ihre Tätigkeit verfügen, werden dabei unterstützt, diesen nachzuholen. Bildungscoach Heike Weichert berät und begleitet dabei die Beschäftigten und auch deren Arbeitgeber. Eine Förderung ist über den neuen Hessischen Qualifizierungsscheck mit bis zu 4.000 Euro pro Person möglich. Kontakt und Information: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Heike Weichert (Bildungscoach), E-Mail: WeichertH@marburg-biedenkopf.de, Tel.: 06421 405-1229. Homepage: www.wifoe.marburg-biedenkopf.de.

Referentin Nicole Bolitsch, Spezialistin für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. (Foto: Privat)


Die Auswirkung eines guten Führungsstils auf die Motivation der Mitarbeiter hat der Landkreises Marburg-Biedenkopf mit seiner Qualifizierungsoffensive in den Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung gestellt. Rund 90 Gäste folgten Ende Mai im Rathaus der Stadt Neustadt dem spannenden Vortrag der Referentin Nicole Bolitsch, Spezialistin für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. (Foto: Privat)

[ schließen ]