Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Probelauf für die Warnung vor Gefahren direkt aufs Handy KATWARN-System: Am Freitag schickt die Rettungsleitstelle eine Testwarnung

(Pressemitteilung 195/2016 vom 10.05.2016)

Marburg-Biedenkopf – Auf einen gemeinsamen Funktionstest des elektronischen Warnsystems KATWARN haben sich die Landkreise Marburg-Biedenkopf, Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Main-Kinzig, Offenbach, Odenwaldkreis und Schwalm-Eder verständigt: Künftig soll jährlich der 13. Mai Warn-Tag für den Probebetrieb zur Warnung der Bevölkerung mittels Sirenen oder elektronischer Warnsysteme sein. Am kommenden Freitag, 13. Mai 2016, wird die Zentrale Rettungsleitstelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf daher um 10:00 Uhr eine Testwarnung an die registrierten Nutzer von KATWARN senden.

Diese Testwarnung wird eine Stunde lang aufrechterhalten und dann wieder zurückgenommen. „Wir möchten mit diesem Probelauf testen, ob das System funktioniert“, erläuterte Kreisbrandinspektor Lars Schäfer. „Sollte ein registrierter Nutzer die Test-Warnung nicht erhalten, so kann er uns das per E-Mail an die Adresse gefahrenabwehr@marburg-biedenkopf.de mitteilen“, so Schäfer.

Bei Schadensfällen und Katastrophen wie Sturm, Hochwasser oder Industrieunfällen ist es wichtig, dass die betroffenen Menschen innerhalb kürzester Zeit erreicht werden. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet dazu seit einem Jahr ein zusätzliches Instrument: das Warn- und Informationssystem KATWARN. Alle angemeldeten Nutzer erhalten im Gefahrenfall kostenlos behördliche Warnungen und Verhaltenshinweise direkt auf ihr Handy. „Mit dem System KATWARN, das direkt an unsere Zentrale Rettungsleitstelle angeschlossen ist, können wir die Menschen bei Bedarf sehr schnell und auch ortsgenau über Gefahren informieren und warnen. Der Vorteil: Das Handy haben viele Bürgerinnen und Bürger stets griffbereit. Es bietet daher ideale Voraussetzungen für ein zeitgemäßes Warnsystem“, erläutert der Kreisbrandinspektor. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat das Warnsystem auch schon eingesetzt: Als im vergangenen Jahr wegen einer technischen Störung die Notrufleitungen 112 und 110 und stellenweise auch das Mobilfunknetz ausgefallen waren, informierte die Rettungsleitstelle die angemeldeten Nutzer auch per Kurznachricht über das System KATWARN.

Die kostenlose KATWARN-App für iPhone, Android sowie Windows Phone bietet ortsbasierte Warnungen und Verhaltenshinweise für den aktuellen Standort und sieben weitere frei wählbare Postleitzahlgebiete. Das vom Fraunhofer-Institut FOKUS entwickelte System wird von der Rettungsleitstelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf koordiniert und bedient.

Anmeldung

Die KATWARN App steht kostenlos zur Verfügung:

iPhone im App Store
Android Phone im Google Play Store
Windows Phone im Windows Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktonalität auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleitzahl. SMS an Servicenummer 0163 – 755 88 42: „KATWARN 12345 mustermann@mail.de“ (für Postleizahl 12345 und optional E-Mail).

Weitere Erläuterungen und Informationen zu KATWARN sind im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de oder unter www.katwarn.de  zu finden. Folgekosten durch KATWARN entstehen den Nutzern nicht. Die Kosten für Warnungen und Informationen per SMS trägt der Landkreis.

Am kommenden Freitag, 13. Mai 2016, wird die Zentrale Rettungsleitstelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf um 10:00 Uhr eine Testwarnung an die registrierten Nutzer von KATWARN senden. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Am kommenden Freitag, 13. Mai 2016, wird die Zentrale Rettungsleitstelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf um 10:00 Uhr eine Testwarnung an die registrierten Nutzer von KATWARN senden.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]