Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kreisausschuss gibt die Ubbelohde-Preisträger 2015 bekannt – Inge Eismann-Nolte, Wolfgang Achenbach und der Arbeitskreis der Marburger Gästeführerinnen und Gästeführer sind die Ausgezeichneten dieses Jahres

(Pressemitteilung 188/2015 vom 21.05.2015)

Marburg-Biedenkopf – „In einer arbeitsreichen Sitzung hat die Jury am 19. Mai die insgesamt 54 Bewerbungen mit immens vielen Unterlagen gesichtet. Allgemeiner Tenor war bei der Sitzung, dass die Jury zwar auf der einen Seite über die große Qualität vieler Bewerbungen sehr erfreut war, dass es aber auf der anderen Seite nicht einfach war, aus der Fülle sehr guter Bewerbungen lediglich drei Preisträger auswählen zu dürfen. Aber wir haben gemeinsam drei sehr würdige Preisträger für das Jahr 2015 gefunden“, sagte Landrätin Kirsten Fründt nach der Kreisausschusssitzung am 20. Mai, bei der dieser Juryvorschlag vom Kreisausschuss bestätigt wurde.

In diesem Jahr bekommen die begehrte Auszeichnung die in Amöneburg-Mardorf lebende und vielseitig kulturell aktive Inge Eismann-Nolte, der in Biedenkopf-Wallau lebende Künstler Wolfgang Achenbach und der Arbeitskreis der Marburger Gästeführerinnen und Gästeführer. Der Preis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert und wird Mitte Juli in einer feierlichen Veranstaltung im Schloss in Biedenkopf überreicht.

„Ich freue mich sehr darüber, dass auch zur 29. Preisverleihung des Otto-Ubbelohde-Preises noch so tolle Bewerbungen bei uns eingegangen sind“, so Fründt. Sie gratuliert den Preisträgern zum höchsten Kulturpreis des Landkreises und ermunterte gleichzeitig die Vorschlagenden der vielen guten Bewerbungen, die dieses Mal nicht erfolgreich waren, ihre Bewerbungen aufrecht zu erhalten.

Zu den Preisträgern im Einzelnen:

Inge Eismann-Nolte ist auf sehr vielfältige Art und Weise aktiv. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin, engagiert sich im Kulturspektakelverein Amöneburg, ist aktives Mitglied in der Backhausgemeinschaft Mardorf, arbeitet im Arbeitskreis Dorfgeschichte Mardorf bei der Gestaltung der Sammelhefte mit sowie im Arbeitskreis Dorfentwicklung. Hervorzuheben ist ebenfalls ihr Engagement in schulisch-künstlerischen Projekten an der Grundschule in Mardorf. Sie stellt auf sehr uneigennützige Art und Weise ihre Talente der Gemeinschaft zur Verfügung und bereichert damit die kulturelle Szene der Region. Neben den bildenden Künsten hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dörfliche Kultur und Geschichte sowie örtliches Brauchtum in Szene zu setzen.

In Anerkennung ihres vielseitigen künstlerischen und kulturellen Engagements zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf Inge Eismann-Nolte mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2015 aus.

Wolfgang Achenbach wurde einmal bei einer Ausstellungseröffnung von jemandem als „Landschaftsjäger“ bezeichnet, als einer, der immer auf der Jagd nach schönen Landschaften ist. Der große Verehrer von Monet befasst sich seit vielen Jahren mit der Landschaftsmalerei, vor allem mit Motiven aus dem ganzen Landkreis. Seine impressionistischen Arbeiten zeigen mal mehr oder weniger abstrakte Landschaften, deren Motive oft einen hohen Wiedererkennungseffekt haben. Aber auch Gärten, Seen und Flüsse spielen eine große Rolle, genauso wie auch die Wälder zu allen Jahreszeiten. Er fängt die jeweiligen Jahres- und Tageszeiten gekonnt mit seinen Bildern ein. Zudem hat er sich als Jagdmaler einen Namen gemacht. Ganz im Sinne von Otto Ubbelohde ist er ein Maler, der seine Landschaftsmotive innerlich aufnimmt und die Stimmungen auf die Leinwand übertragen kann.

In Anerkennung seiner künstlerischen Leistung zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf Wolfgang Achenbach mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2015 aus.

Der Arbeitskreis Marburger Gästeführerinnen und Gästeführer. Dank professioneller Schulungen, sorgfältiger individueller Vorbereitung und einem regelmäßigen Austausch bereiten die versierten Gästeführerinnen und Gästeführer die Marburger Historie nicht nur auf, sondern präsentieren diese auch anschaulich in der Praxis. Erst durch dieses Engagement erscheinen – oftmals unbekannte – geschichtliche Orte im rechten Licht, bleiben regionale Traditionen erhalten, werden Marburger Anekdoten weitererzählt und erwachen historische Figuren zum Leben. Nicht nur dank passender Kostüme bei einigen Führungen ist die Teilnahme an den Führungen für Gäste wie auch für Einheimische ein Erlebnis der besonderen Art. Auch ein Rundgang für mobil eingeschränkte Menschen wurde inzwischen ermöglicht.

In Anerkennung ihrer eindrucksvollen Vermittlung historischer Themen der Stadt Marburg zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Arbeitskreis Marburger Gästeführerinnen und Gästeführer mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2015 aus.

Marburger Gästeführer bringen Interessierten die vielseitige und interessante Geschichte der Stadt Marburg näher. Foto: Zur Verfügung gestellt von MTM.

Marburger Gästeführer bringen Interessierten die vielseitige und interessante Geschichte der Stadt Marburg näher.

Foto: Zur Verfügung gestellt von MTM

Inge Eismann-Nolte bei einer Ausstellungseröffnung in der Kreisverwaltung. Foto: Archivbild Landkreis

Inge Eismann-Nolte bei einer Ausstellungseröffnung in der Kreisverwaltung.

Foto: Archivbild Landkreis

Wolfgang Achenbach vor einem seiner Werke. Foto: Archivbild Landkreis

Wolfgang Achenbach vor einem seiner Werke.

Foto: Archivbild Landkreis

[ schließen ]