Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrätin zeigt Solidarität mit streikenden Zeitungsmitarbeitern – „Forderung nach angemessener Vergütung ist nachvollziehbar!“

(Pressemitteilung 184/2014 vom 20.05.2014)

Marburg-Biedenkopf – Mit dem Besuch der streikenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oberhessischen Presse vor dem Verlagsgebäude der Zeitung in Marburg hat Landrätin Kirsten Fründt am Dienstag ihre Solidarität mit den journalistischen und technischen Mitarbeitern gezeigt, die sich im Ausstand befanden und bereits seit mehreren Monaten für eine bessere Bezahlung kämpfen.

„Eine freie, kompetente und qualifizierte Presse ist ein hohes Gut in unserem Rechtsstaat und hat eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Daher müsste es eigentlich selbstverständlich sein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Presse auch angemessen vergütet werden“, sagte die Landrätin bei ihrem Besuch. Wie sie aus Kreisen der Reaktion und von Verlagsmitarbeitern erfuhr, würden diese teilweise deutlich unter Tarif bezahlt.

Die Landrätin betonte, dass in einem Arbeitskampf die gegenseitige Verhandlungsbereitschaft wichtig sei. Insofern sei es zu begrüßen, dass es seitens des Verlages ein neues Verhandlungsangebot gebe und Gesprächsbereitschaft signalisiert worden sei.

Mit dem Besuch der streikenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oberhessischen Presse vor dem Verlagsgebäude der Zeitung in Marburg hat Landrätin Kirsten Fründt am Dienstag ihre Solidarität mit den journalistischen und technischen Mitarbeitern gezeigt, die sich im Ausstand befanden und bereits seit mehreren Monaten für eine bessere Bezahlung kämpfen. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Mit dem Besuch der streikenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oberhessischen Presse vor dem Verlagsgebäude der Zeitung in Marburg hat Landrätin Kirsten Fründt am Dienstag ihre Solidarität mit den journalistischen und technischen Mitarbeitern gezeigt, die sich im Ausstand befanden und bereits seit mehreren Monaten für eine bessere Bezahlung kämpfen.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]