Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer: „In jeder Hinsicht vorbildliches ehrenamtliches Engagement“ – Bundesverdienstkreuz am Bande an Alfred Hermann Bamberger

(Pressemitteilung Nr. 181/2012 vom 04.05.2012)
Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat heute Alfred Hermann Bamberger aus Bad Endbach mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland in der Ordensstufe Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. „Durch sein Engagement im kommunalpolitischen und im kulturellen Bereich hat sich Bamberger über viele Jahre für unser Gemeinwesen verdient gemacht“, betonte Dr. Schäfer anlässlich der Ordensverleihung in Marburg.

„Alfred Hermann Bamberger ist ein Taktgeber für das bürgerschaftliche Engagement, der sich in verschiedenen Bereichen und mit großartigem Engagement für das Gemeinwohl engagiert hat und immer noch aktiv ist“, stellte Landrat Robert Fischbach fest.

Alfred Hermann Bamberger (geboren 1939) absolvierte nach seiner Schulausbildung ein Studium zum Grund-, Haupt- und Realschullehrer. Nach dem Abschluss des Zweiten Staatsexamens 1965 war er bis 1978 Lehrer und Pädagogischer Leiter der Gesamtschule und späteren Förderstufe in Gladenbach. Danach wechselte er als Rektor an die Mittelpunktschule Oberes Perftal in Steffenberg, für die er bis zu seiner Pensionierung 2002 tätig war.

Als Abgeordneter im Kreistag Marburg-Biedenkopf von 1968 bis 1970 und als Mitglied der Schulkommission 1985 bis 1989 engagierte sich Bamberger auch im kommunalpolitischen Bereich. Von 1968 bis 1970 und von 1972 bis 2009 gehörte er der Gemeindevertretung Bad Endbach an und ist seit 1999 Ehrengemeindevertreter. Darüber hinaus war er von 1985 bis 1989 und ist seit 1993 Mitglied im Ortsbeirat seiner Heimatgemeinde.

Als Gründungsmitglied ist Bamberger seit 2003 Erster Vorsitzender des Kultur- und Fördervereins „Jeegels Hoob“ Hartenrod e.V. Die Arbeit des Vereins, der sich vor allem um kulturelle und soziale Angebote und damit um die Förderung des Dorfzentrums kümmert, wird in hohem Maße von seiner Person geprägt. Mit dem Erlös aus Veranstaltungen wird das Dorfzentrum betrieben, an dessen Planung Bamberger ebenfalls mit großem Engagement beteiligt war. Im kulturellen Bereich engagierte sich er sich zudem von 1973 bis 1978 als Zweiter Schriftführer und Pressewart beim Gesangverein 1875, als Stellvertretender Vorsitzender im Kreisverband Biedenkopf der Gewerkschaft „Erziehung und Wissenschaft“ (1975-1977) sowie von 1973 bis 1985 als Mitglied im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Hartenrod.

Im Jahr 1985 wurde Alfred Hermann Bamberger mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und 2010 mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Bad Endbach ausgezeichnet.

„Die erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit von Alfred Hermann Bamberger ist eine große Bereicherung für unsere Gesellschaft. Er hat sich unter Zurückstellung persönlicher Interessen in vielfältiger Weise für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Marburg-Biedenkopf engagiert. Deshalb freue ich mich sehr, ihn heute mit dem Verdienstkreuz am Bande für sein beachtliches und in jeder Hinsicht vorbildliches ehrenamtliches Engagement auszeichnen zu dürfen“, erklärte Dr. Schäfer abschließend.
 

  Ehrung als Zeichen des Dankes und als Bitte, noch ein wenig weiter zu machen: Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach (li.) überreichten Alfred Hermann Bamberger das Bundesverdienstkreuz. Seine Gattin Ellen wurde mit einem Blumenstrauß bedacht. (Foto: Landkreis)
Ehrung als Zeichen des Dankes und als Bitte, noch ein wenig weiter zu machen: Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach (li.) überreichten Alfred Hermann Bamberger das Bundesverdienstkreuz. Seine Gattin Ellen wurde mit einem Blumenstrauß bedacht.
(Foto: Landkreis)

Download Druckversion

[ schliessen ]