Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Erfolgreicher Girls‘ Day in der Kreisverwaltung: Positive Bilanz aller Beteiligten am Mädchen-Zukunftstag 2016

(Pressemitteilung 186/2016 vom 29.04.2016)

Marburg-Biedenkopf – Vom IT-Bereich über Gebäudeplanung bis zur Politik – neun Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren haben im Rahmen des Girls‘ Days 2016 am 28. April Beschäftigten der Kreisverwaltung über die Schulter geschaut. Einen Tag lang schnupperten die Mädchen in sechs Berufsbereiche, die im Allgemeinen häufiger in das Interessengebiet von Jungen fallen.

Am Ende zogen alle Beteiligten eine positive Bilanz: Die Mädchen zeigten sich erstaunt aufgrund der Vielseitigkeit der Tätigkeiten und ihre Mentorinnen und Mentoren freuten sich sehr über das rege Interesse und die Aufgeschlossenheit der Mädchen.

Insgesamt haben 920 Mädchen am Girls‘ Day 2016 im Landkreis teilgenommen, 33 mehr als letztes Jahr. Beim zeitgleich stattfindenden Boys‘ Day haben 25 Jungen weniger als im Jahr 2015 mitgemacht.

„Die Mädchen waren wirklich interessiert. Wir könnten uns vorstellen, dass wir das noch einmal machen“, berichtete Tanja Pfeifer vom Fachdienst Allgemeine Schulverwaltung und Schulentwicklungsplanung nach dem Girls‘ Day. Für sie und die Mädchen Emma Höfler (14) und Saskia Kasten (14) war es eine Premiere. Die jungen Girls‘ Day -Teilnehmerinnen lernten, was bei dem Errichten einer Schule alles beachtet werden muss – vom Bauplan auf Papier bis zum fertigen Gebäude.

Ganz anders erlebten die Mädchen Theresa Kase (14) und Leonie Salber (11) den Girls‘ Day. Sie besuchten mit Erich Weber vom Fachbereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien das zertifizierte Bioenergiedorf Cölbe-Schönstadt mit einem Elektro-Auto. In der örtlichen Energiezentrale erfuhren sie, wie mit Hilfe überschüssiger Wärme eines Biomasseheizkraftwerks das ganze Dorf mit Warmwasser versorgt wird. Danach ging es gleich weiter zur ansässigen Auflade-Station für Elektroautos, die gleichzeitig für ein Car-Sharing genutzt werden können.

Olga Moldovanu (12) half im Fachdienst Informationstechnik (IT) bei dem Aufbau eines PCs und dem dazugehörigen Installieren eines Betriebssystems und konnte im Serverraum das Herzstück der IT begutachten. Judith Kase (14) konnte in Begleitung des Fuhrpark-Leiters Bernd Seidemann in der zentralen Leitstelle des Gefahrenabwehrzentrums beobachten, mit wem man eigentlich zuerst verbunden wird, wenn man einen Krankenwagen ruft. Darüber hinaus lernte sie, dass KFZ-Mechaniker heute immer weniger mit Werkzeugen, jedoch immer mehr mit dem Computer arbeiten müssen.

Alicia Weil (12) und Helena Bonacker (13) haben sich bei Landrätin Kirsten Fründt zum ersten Mal hautnah mit Politik und dem Aufbau des Kreistags beschäftigt. Darüber hinaus gaben sie wichtige Impulse bezüglich einer Neugestaltung des Kreistagsgebäudes. Unterstützt wurden sie dabei von Girls‘ Day – Teilnehmerin Viola Eberle (12). Sie bildete mit ihrer Unterstützung der Pressestelle eine Ausnahme, da sich Pressearbeit im Allgemeinen nicht für einen Überschuss an männlichen Mitarbeitern auszeichnet. Viola hatte jedoch somit die Chance, einige andere Teilnehmerinnen auf Terminen zu begleiten, zu fotografieren und beim Entstehen dieser Pressemitteilung dabei zu sein.

„Wir freuen uns, dass der Girls‘ Day 2016 im Landkreis weiterhin so gut angenommen wird“, freuten Landrätin Kirsten fründt  gemeinsam mit der  Frauenbeauftragten vom kreiseigenen Frauenbüro, Claudia Schäfer. Zusammen mit vielen weiteren beteiligten Unternehmen, Ämtern, Gemeinden und Verbänden bildet dieses seit dem Jahr 2006 ein Aktionsbündnis für dem Girls‘ Day im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Weitere Informationen zum Girls‘ Day – Mädchen Zukunftstag gibt es auf http://www.girls-day.de.


Landrätin Kirsten Fründt (l.) und die Mitarbeiterinnen des Frauenbüros, Frederike Lochmann und Frauenbeauftragte Claudia Schäfer zusammen mit den Girls‘ Day-Teilnehmerinnen und ihren Mentorinnen und Mentoren: (obere Reihe v.l.: Erich Weber (Fachbereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien), Konrad Bier (Fachdienst Informationstechnik) Bernd Seidemann (Fuhrpark des Landkreises) und Tanja Pfeifer (Fachdienst Allgemeine Schulverwaltung und Schulentwicklungsplanung).

Landrätin Kirsten Fründt (l.) und die Mitarbeiterinnen des Frauenbüros, Frederike Lochmann und Frauenbeauftragte Claudia Schäfer zusammen mit den Girls‘ Day-Teilnehmerinnen und ihren Mentorinnen und Mentoren: (obere Reihe v.l.: Erich Weber (Fachbereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien), Konrad Bier (Fachdienst Informationstechnik) Bernd Seidemann (Fuhrpark des Landkreises) und Tanja Pfeifer (Fachdienst Allgemeine Schulverwaltung und Schulentwicklungsplanung).

Walter Fürstenberger (l.) erklärt den beiden Girls‘ Day-Teilnehmerinnen Leonie Salber und Theresa Kase sowie Erich Weber vom Fachbereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien die Funktion der Ausgleichsbehälter in der Schönstädter Energiezentrale. Während ihres Besuchs lernten die Mädchen auch die Figuren des „Stromfressers“ und des „Wärmeschluckers“ kennen.

Walter Fürstenberger (l.) erklärt den beiden Girls‘ Day-Teilnehmerinnen Leonie Salber und Theresa Kase sowie Erich Weber vom Fachbereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien die Funktion der Ausgleichsbehälter in der Schönstädter Energiezentrale. Während ihres Besuchs lernten die Mädchen auch die Figuren des „Stromfressers“ und des „Wärmeschluckers“ kennen.

Alicia Weil (12) und Helena Bonacker (vorne) (13) haben Landrätin Kirsten Fründt einen Tag lang begleitet.

Alicia Weil (12) und Helena Bonacker (vorne) (13) haben Landrätin Kirsten Fründt einen Tag lang begleitet.

Fotos: Landkreis

[ schließen ]