Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Spannende Naturschutz-Exkursion rund um Schlierbach – Pflanzen, Tiere sowie Landschafts- und Heimatgeschichte stehen im Fokus

(Pressemitteilung 177/2017 vom 10.05.2017)

Marburg-Biedenkopf – Im Rahmen der alljährlichen Naturschutz-Erlebnistage und im Zusammenhang mit der hessischen Biodiversitäts-Strategie findet am Sonntag, 21. Mai 2017, ab 14:00 Uhr eine Exkursion in die Schlierbacher Gemarkung statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, die der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit Akteuren aus Schlierbach organisiert, stehen die Pflanzen- und Tierwelt sowie Landschafts- und Heimatgeschichte.

Treffpunkt ist um 14:00 Uhr das Dorfgemeinschaftshaus im Bad Endbacher Ortsteil Schlierbach (in der Straße „Am Dorfgemeinschaftshaus“). Da auch Bereiche aufgesucht werden, die von der Ortslage weiter entfernt sind, werden am Dorfgemeinschaftshaus Fahrgemeinschaften gebildet. Von dort geht es dann zunächst in die Feldgemarkung westlich von Schlierbach, wo Wiesen, Äcker, Wegeraine und eine kleine Wacholderheide die Ziele sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können hier auch erfahren, wie sich die Landnutzung in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat und welche Folgen dies für die Arbeit von Naturschutz- und Agrarverwaltungen hat.

Anschließend geht es weiter in Richtung Wallenfels, wo bei einem Gang durch den hier beginnenden Wald nicht nur Natur und Landschaft im Mittelpunkt stehen: Vertreter des Heimatvereins Schlierbach werden auf die Spuren vergangener Bergbau-Aktivitäten in diesem Gebiet aufmerksam machen und darlegen, wie sich frühere menschliche Aktivitäten bis heute an der Landschaft ablesen lassen.

Die Exkursion endet nach ungefähr zweieinhalb Stunden. Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie ein Fernglas sind empfehlenswert.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Für Rückfragen stehen in der Kreisverwaltung die Untere Naturschutzbehörde (Herr Krüger, Telefon: 06421 405-1394) oder der Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz (Frau Deringer, Telefon: 06421 405-6315) gerne zur Verfügung.

[ schließen ]