Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Zwei weitere Schüler der Waldorfschule haben sich mit Masern angesteckt – Erkrankung hat Auswirkungen auf Studienreise der Schule

(Pressemitteilung 176/2015 vom 12.05.2015)

Achtung: Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Umgang mit dem Masern-Erreger

Marburg-Biedenkopf – An der Marburger Waldorfschule haben sich zwei weitere Schüler mit dem Masern-Virus angesteckt. Damit steigt die Zahl der Erkrankten auf vier Schüler aus drei unterschiedlichen Klassen.

Neu hinzugekommen sind am Dienstag ein 18-Jähriger, der der gleichen Klasse angehört wie der Schüler, der in der vergangenen Woche als erster erkrankte. Außerdem wurde bei einer 14-jährigen Schülerin einer anderen Klasse eine Masern-Infektion festgestellt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat die Schutzmaßnahmen auf diese Klasse ausgeweitet.

Auswirkungen hat die Erkrankung auch auf eine geplante Studienreise der Jahrgangsstufe 12 nach Florenz (Italien). An dieser Reise dürfen Schülerinnen und Schüler ohne sicheren Immunschutz nicht teilnehmen. Davon sind 4 von 28 Schülern betroffen. „Es wäre nicht zu verantworten, Schüler ohne Impf- oder Immunschutz reisen zu lassen“, sagte Dr. Martin Just vom Gesundheitsamt des Kreises. Die Gefahr wäre zu groß, dass Betroffene während der Reise erkranken oder andere im Ausland anstecken. Gemeinsam mit der Schulleitung habe sich das Gesundheitsamt daher dazu entschlossen, diese Reisebeschränkung auszusprechen.

Die Schulleitung hat unterdessen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13 für den Rest dieser Woche eigenverantwortlich beurlaubt.

[ schließen ]