Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Aktion soll bei Kindern Interesse für Handwerksberufe wecken – Heimische Handwerksbetriebe führen Kinder spielerisch an ihre Arbeit heran

(Pressemitteilung 176/2014 vom 15.05.2014)

Marburg-Biedenkopf –– Das Handwerk bestimmt den Lebensalltag – dies erfuhren die Kinder im Marburger Kindergarten „Auf der Weide“ zum Auftakt der diesjährigen Aktion „Kinder und Handwerk“. Die Kleinen staunten nicht schlecht, als Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher erklärte, wo sie überall auf Leistungen von Handwerkern stoßen.

Das Wasser zum morgendlichen Zähneputzen kommt aus Leitungen, die ein Installateur verlegt hat. Das Frühstückbrötchen hat ein Bäcker gebacken. Die Schuhe, in denen sie laufen, hat ein Schuster gemacht. Das Auto oder der Bus, mit dem sie morgens in den Kindergarten gebracht werden, wurde von Handwerkern gebaut, der Kindergarten selbst wurde von Maurern und Zimmerleuten geschaffen. Und, und, und…

Die Aktion „Kinder und Handwerk“ wurde 2010 auf Initiative des Landkreises Marburg-Biedenkopf und der Kreishandwerkerschaft Marburg ins Leben gerufen und ist ein Ergebnis des Demografie-Projekts des Kreises. Das Ziel: Bei den Kindern früh das Interesse für das Handwerk wecken, damit sie später eine handwerklich Ausbildung machen und als Fachkräfte in der Region bleiben.

Im Rahmen der Aktion kommen Vertreter verschiedener Handwerksberufe in Kindergärten im Landkreis oder die Kinder besuchen Handwerksbetriebe und können so spannende Einblicke gewinnen. Verschiedene Handwerker übernehmen dabei Patenschaften für einzelne Kindergärten. So hat zum Beispiel Martin Meier von der Marburger Metzgerei „Meier III“ die Patenschaft für den Kindergarten „Auf der Weide übernommen und die Kinder können in der Metzgerei erleben, wie Wurst gemacht wird.

„Diese Einblicke, die die Kinder im Rahmen der Aktion auf spielerische Weise bekommen, bleiben in Erinnerung und beeinflussen möglicherweise später die Berufswahl“, stellte Landrätin Kirsten Fründt fest. Sie hat die Schirmherrschaft über die Aktion übernommen. Der Kreishandwerksmeister ergänzte, dass in jedem Kind ein Handwerker stecke. Kaum ein Kind habe anfangs den Wunsch, zum Beispiel Finanzbeamter zu werden. „Wenn sie spielen und basteln, sind sie Handwerker. Das wollen wir mit der Aktion fördern“, sagte Rolph Limbacher.

Weitere Aktionen finden im Neustädter Kindergarten „Sonnenschein“ statt, wo Ute Nees-Thiedemann von der Friseur-Innung Marburg die Patenschaft übernommen hat. Konrad Heinrich Block von der Maler- und Lackierer-Innung Marburg kümmert sich um den Kindergarten in Marburg-Moischt, Dirk Holzapfel von der Bäcker-Innung hat die Kinder des evangelischen Kindergartens Weimar-Niederweimar in seine Bäckerei eingeladen. Die Kinder des Kindergartens „Villa Kunterbunt“ in Lahntal-Sterzhausen schauen sich bei Georg Nau von der Raumausstatter- und Sattler-Innung den Betrieb an. Um das Marburger Kinderhaus „Storchennest“ kümmert sich Thomas Rheinberger von der Marburger Innung des Kraftfahrzeuggewerbes. Für die evangelische Tageseinrichtung „Regenbogenland“ in Kirchhain-Großseelheim ist Obermeister Konrad Schweinsberger von der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Einsatz. Arnulf Preis von der Maler- und Lackierer-Innung Marburg betreut den katholischen Kindergarten in Kirchhain-Anzefahr und Karin Hoffmann von der Friseur-Innung Marburg zeigt den Kindern aus dem evangelischen Kindergarten in Cölbe-Schönstadt die Arbeit in einem Friseur-Salon.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und Landrätin Kirsten Fründt, die Schirmherrin der Aktion, erklärten den Kindern, wo im täglichen Leben überall Leistungen von Handwerken zu finden sind.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und Landrätin Kirsten Fründt, die Schirmherrin der Aktion, erklärten den Kindern, wo im täglichen Leben überall Leistungen von Handwerken zu finden sind.

"Jedes Kind ist ein Handwerker": Die Kinder probieren mit tatkräftiger Unterstützung der Landrätin aus, was mit diesen Wasserohren - Arbeitsmaterialien von Handwerkern - alles angestellt werden kann. Auf diese spielerische Weise möchte die Aktion "Kinder und Handwerk" Interesse für Handwerksberufe wecken.  (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

"Jedes Kind ist ein Handwerker": Die Kinder probieren mit tatkräftiger Unterstützung der Landrätin aus, was mit diesen Wasserohren - Arbeitsmaterialien von Handwerkern - alles angestellt werden kann. Auf diese spielerische Weise möchte die Aktion "Kinder und Handwerk" Interesse für Handwerksberufe wecken. 

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]