Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Verbundschule Bürgeln-Betziesdorf wird vorgestellt – Schulträger und Schulamt informieren über künftige Verbundschule Bürgeln-Betziesdorf / Standort Bürgeln bietet viele Vorteile
(Pressemitteilung Nr. 174/2013 vom 14.05.2013)
Marburg-Biedenkopf – Über die zukünftige Schulorganisation an den Grundschulen in Cölbe-Bürgeln und Kirchhain-Betziesdorf haben der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern, Gudrun Schröder vom Staatlichen Schulamt Marburg und Schulleiter Wilhelm Hüls informiert. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger hat einen Verbund der beiden Schulstandorte geplant und dies so im Schulentwicklungsplan des Kreises festgeschrieben, den der Kreistag beschlossen hat. Hintergrund sind sinkende Schülerzahlen an beiden Schulstandorten.

„An beiden Standorten sind die Schülerzahlen niedrig, eine deutliche Erhöhung ist für die Zukunft nach den vorliegenden Daten kaum zu erwarten“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. McGovern. Daher sei die kommunenübergreifende Zuordnung des Schulstandortes Betziesdorf als Außenstelle der Grundschule Bürgeln ein sinnvoller Weg, um einen vernünftigen Schulbetrieb zu ermöglichen und eine Schließung der Standorte zu vermeiden. „Das Thema wurde im Vorfeld intensiv und zum Teil auch kontrovers diskutiert. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir vor allem im Interesse der Kinder eine Lösung gefunden haben, die für alle Seiten akzeptabel ist“, so der stellvertretende Landrat.

Ausschlaggebend für den Zusammenschluss war letztlich, dass durch einen Verbund der in unmittelbarer Nähe gelegenen Schulstandorte zum einen an der Grundschule Anzefahr-Niederwald, zu der die Grundschule Betziesdorf gehört, eine stabile innere Schulentwicklung in einem jahrgangsgegliederten einzügigen System ermöglicht werden soll. Andererseits kann es durch den organisatorischen Zusammenschluss auch zu einer Sicherung des Standortes Bürgeln, an dem zurzeit lediglich eine Klasse unterrichtet wird, beigetragen werden, was für den Schulträger im Hinblick auf den angestrebten Erhalt eines dezentralen Schulsystems von besonderem Interesse war und ist.

Während bei der Erstellung des Schulentwicklungsplans noch davon ausgegangen worden ist, dass die Kinder aus Betziesdorf auch weiterhin vor Ort zur Schule gehen, haben sich nach einer schriftlichen Befragung des Staatlichen Schulamtes und der Grundschule Bürgeln die Eltern mit deutlicher Mehrheit (über 90 Prozent) für eine Beschulung ihrer Kinder am Schulstandort Bürgeln ausgesprochen.

In Betziesdorf kann zum Schuljahresbeginn 2013/14 nur noch eine Klasse gebildet werden, was auch bei einem Verbleib im Schulverbund mit Anzefahr und Niederwald so eingetreten wäre. Durch den Zusammenschluss in Bürgeln können jetzt zwei, zeitweise auch drei stabile Kombinationsklassen gebildet werden.

Das vorhandene Fach- und Klassenraumangebot an der Grundschule Bürgeln ist sehr gut und lässt eine Aufnahme der Schülerinnen und Schüler aus Betziesdorf ohne Weiteres zu. Außerdem verfügt die Grundschule Bürgeln über ein gut ausgebautes Betreuungsangebot mit noch freien Plätzen, während die Kapazität des Betreuungsangebotes an der Grundschule Anzefahr-Niederwald erschöpft. ist.

Stellten die neue Verbundschule vor und erläuterten die Hintergründe: (v. li.) Dietmar Göttling (Kreisverwaltung), Schulleiter Wilhelm Hüls, Gudrun Schröder vom Staatlichen Schulamt Marburg und der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern. (Foto: Landkreis)
Download Druckversion
Stellten die neue Verbundschule vor und erläuterten die Hintergründe: (v. li.) Dietmar Göttling (Kreisverwaltung), Schulleiter Wilhelm Hüls, Gudrun Schröder vom Staatlichen Schulamt Marburg und der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Dr. Karsten McGovern.
(Foto: Landkreis)

[ schliessen ]