Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Sauber bleiben: Landkreis informierte über richtige Händehygiene – Fachleute des Gesundheitsamts zeigten einfache Schutzmaßnahmen gegen Keime und Erreger

(Pressemitteilung 172/2017 vom 10.05.2017)

Marburg-Biedenkopf – Im Rahmen des Internationalen Tages der Händehygiene hat das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf über Schutzmaßnahmen gegen Keime und Erreger informiert. Die Besucher der Veranstaltung hatten dabei im Foyer des Landratsamtes die Gelegenheit, bei einer Ausstellung und dem Vortrag „Norovirus, Influenza, MRSA & Co“, alles Wissenswerte über Krankheitserreger, Übertragungswege sowie Grundregeln der Alltags- und Lebensmittelhygiene zu erfahren.

Auch Landrätin Kirsten Fründt testete eine spezielle Schwarzlichtbox zur Überprüfung der Sauberkeit der Hände und betonte: „Gesundheit ist ein wichtiges Thema in unserem Landkreis. Mit dieser Informationsveranstaltung wollen wir darauf aufmerksam machen, wie man sich schon mit einfachen Hygienemöglichkeiten im Alltag, aber auch in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen, vor Infektionen schützen kann“.

Die im Foyer ausgestellten Informationen und Flyer umfassten dabei Themen wie die zehn wichtigsten Hygienetipps, Anleitungen zum richtigen Händewaschen aber auch den Umgang mit Lebensmittel-Allergien. Besonders dem Thema Handhygiene kam dabei eine große Bedeutung zu. „Durch unsere Hände können besonders viele Krankheitserreger übertragen werden. Gründliches Einseifen der Hände über 20 bis 30 Sekunden beim Händewaschen und anschließendes sorgfältiges Abtrocknen sind wichtige Schritte, um Infektionen über die Hände vorzubeugen“, erläuterte Dr. Martin Just, Fachmann beim Gesundheitsamt.

„Auch wenn Bakterien ein Bestandteil der natürlichen Lebensumgebung sind und einige, zum Beispiel in der Darmflora, sich sogar als nützlich erweisen, so besteht besonders für Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Schwangere eine erhöhtes Risiko“, stellte Dr. Just fest.

Er machte außerdem deutlich, dass Maßnahmen der Alltags-Hygiene immer angewandt werden sollten, nicht nur bei akuter Infektionsgefahr. „Ich vergleiche das gerne mit dem Auto fahren. Dort wird sich ja auch nicht nur angeschnallt, wenn ein Unfall erwartet wird. So bleibt das Risiko eines Infektionsunfalls gering“, sagte der Mediziner.

Weitere Informationen bietet das Gesundheitsamt des Landkreises unter der Telefonnummer 06421 405-40 sowie online auf www.marburg-biedenkopf.de unter der Rubrik Gesundheit. Auf der Online-Seite www.mre-netz-mittelhessen.de lassen sich zudem weitere Informationen zum Thema Multiresistente Bakterien finden.


Die 10 wichtigsten Hygienetipps:


1. Regelmäßig Hände waschen

  • Wenn Sie nach Hause kommen
  • Vor und während der Zubereitung von Speisen
  • Vor den Mahlzeiten
  • Nach dem Besuch der Toilette
  • Nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • Vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten
  • Nach dem Kontakt mit Tieren

2. Hände gründlich waschen

  • Hände unter fließendes Wasser halten
  • Von allen Seiten mit Seife einreiben
  • Dabei 20 bis 30 Sekunden Zeit lassen
  • Unter fließendem Wasser abwaschen
  • Mit einem sauberen Tuch abtrocknen

3. Hände aus dem Gesicht fernhalten

  • Fassen Sie mit ungewaschenen Händen nicht an Mund, Augen oder Nasen

4. Richtig husten und niesen

  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand von anderen und drehen Sie sich weg
  • Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase

5. Im Krankheitsfall Abstand halten

  • Kurieren Sie sich zu Hause aus
  • Verzichten Sie auf enge Körperkontakte, solange Sie ansteckend sind
  • Halten Sie sich in einem separaten Raum auf und benutzen Sie wenn möglich eine getrennte Toilette
  • Benutzen Sie Essgeschirr oder Handtücher nicht mit anderen gemeinsam

6. Wunden schützen

  • Decken Sie Wunden mit einem Pflaster oder Verband ab

7. Auf ein sauberes Zuhause achten

  • Reinigen Sie insbesondere Küche und Bad regelmäßig mit üblichen Haushaltsreinigern
  • Lassen Sie Putzlappen nach Gebrauch gut trocknen und wechseln sie häufig aus

8. Lebensmittel hygienisch behandeln

  • Bewahren Sie empfindliche Nahrungsmittel stets gut gekühlt auf
  • Vermeiden Sie den Kontakt von rohen Tierprodukten mit roh verzehrten Lebensmitteln
  • Erhitzen Sie Fleisch auf mindestens 70 Grad
  • Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich

9. Geschirr und Wäsche heiß waschen

  • Reinigen Sie Ess-und Küchenutensilien mit warmem Wasser und Spülmittel oder in der Spülmaschine
  • Waschen Sie Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Waschlappen, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60 Grad

10. Regelmäßig Lüften

  • Lüften Sie geschlossene Räume mehrmals täglich für einige Minuten

Gesundheitsaufseherin Christa Dersch vom Gesundheitsamt des Kreises (li.) erläutert Landrätin Kirsten Fründt die Schwarzlichtbox mit deren Hilfe die Verteilung und damit auch die Wirkungsmöglichkeit eines Desinfektionsmittels auf den Händen sichtbar gemacht wird. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Gesundheitsaufseherin Christa Dersch vom Gesundheitsamt des Kreises (li.) erläutert Landrätin Kirsten Fründt die Schwarzlichtbox mit deren Hilfe die Verteilung und damit auch die Wirkungsmöglichkeit eines Desinfektionsmittels auf den Händen sichtbar gemacht wird. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)


Händehygiene - 10 Hygienetipps als PDF

[ schließen ]