Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung: Gerhard Badouin erhält Hessischen Verdienstorden am Bande – Finanzminister Dr. Schäfer: „Außergewöhnlicher Einsatz verbindet lokales Ehrenamt und europäisches Denken.“

(Pressemitteilung 171/2016 vom 22.04.2016)

Gerhard Badouin ist seit heute Träger des Hessischen Verdienstordens am Bande. Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und die Landrätin des Kreises Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt, überreichten dem seit kurzem in Gemünden lebenden Badouin die Auszeichnung, die vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen wird.
„Sehr geehrter Herr Badouin, Ihr Engagement für das kulturelle Erbe der Hugenotten hat über unsere Region und Hessen hinaus Früchte getragen. Mit viel Enthusiasmus haben Sie im Rahmen Ihrer ehrenamtlichen Kulturarbeit auch zahlreiche Bande zu unseren europäischen Nachbarn geknüpft“, erklärte der Finanzminister an den Geehrten gerichtet. Der außergewöhnliche Einsatz Badouins zeige somit, wie sich lokales Ehrenamt und europäisches Denken verbinden ließen. „Die Geschichte der Hugenotten handelt von Flucht, Exil, Toleranz und Integration und ist heute aktueller denn je. Wir haben es Ihnen mit zu verdanken, dass die Erinnerung daran in unserer Region lebendig gehalten wird“, so Schäfer.

Auch Landrätin Kirsten Fründt bedankte sich bei dem Ausgezeichneten: „Lieber Herr Badouin, für den Landkreis sind Sie der Fachmann schlechthin, wenn es um das Thema Hugenotten und Waldenser geht. Ihr unglaubliches Wissen in diesem Bereich und ihr Jahrzehnte währendes großes Engagement für das Daniel-Martin-Haus in Schwabendorf sind ein großes Gut für Schwabendorf, den Landkreis, die Region und weit darüber hinaus für alle, die sich mit diesem Themenkomplex befassen. Die Übernahme der Schmiede in Schwabendorf mit in den Museumsbereich durch Ihr Engagement ist ebenfalls genauso bemerkenswert wie die Realisierung des modernen Informationsdisplays am Museum. Sie sind ein Kämpfer und Streiter für diese Sache und haben im Laufe der Jahrzehnte enorm viel erreicht. Ihren großen Einsatz haben wir deshalb mit dem höchsten Kulturpreis des Kreises, dem Otto-Ubbelohde-Preis im Jahr 2003 gewürdigt. “

Gerhard Badouin, geboren 1945, besuchte von 1965 bis 1968 die Staatliche
Ingenieurschule für Bauwesen in Siegen und begann seine berufliche Karriere als
technischer Inspektoranwärter beim Landeskulturamt Hessen. Nach der Laufbahnprüfung für den gehobenen technischen Dienst in der Wasserwirtschaftsverwaltung arbeitete er von 1970 bis 1975 als technischer Inspektor im Kulturamt Lauterbach. Nach einigen Versetzungen sowie zahlreichen Aus- und Fortbildungen war Badouin in der Außenstelle Wetzlar des Hessischen Landesamtes für Regionalentwicklung und Landwirtschaft tätig.

Dort arbeitete er als Baurat, Bauoberrat und zuletzt als Baudirektor bis zu seinem Eintritt in die Altersteilzeit 2005. Badouin hat sich für die Erinnerung an das Hugenottische Kulturerbe und die Pflege der Erinnerungsstätten in Schwabendorf eingesetzt. Durch dieses Engagement hat er sich um die Bewahrung des historischen Erbes des Landes Hessen verdient gemacht. Seit 1980 ist der Geehrte Beisitzer des Arbeitskreises für Hugenotten- und Waldensergeschichte Schwabendorf e.V. und seit 1997 ihr Erster Vorsitzender. Badouin ist für die Entwicklung, Pflege und Betreuung des dortigen Museums „Daniel-Martin-Haus“ verantwortlich.

Der Geehrte hat sich in besonderem Maße für die historische Aufarbeitung der
Abstammungsgeschichten hugenottischer Immigranten eingesetzt. Hierzu hat er eine
Vielzahl von Schriften, Familienchroniken und Beiträgen zu Hugenotten- und
Waldensergemeinden in Hessen geschrieben. Sein ehrenamtliches Engagement hat
ferner entscheidend zur Kooperation und zum Traditionsbewusstsein hugenottischer
Dörfer innerhalb der Region Burgwald-Ederbergland beigetragen und auch den
Tourismus vor Ort gefördert.

Zu den herausragenden Projekten, die Badouin unterstützt hat, gehören beispielsweise
historische Festspiele und Studienreisen nach Frankreich sowie die Mitarbeit am
Europäischen Kulturwanderweg „Hugenotten- und Waldenserpfad“. Dieser Wanderweg
wurde 2013 vom Europarat offiziell als Kulturroute anerkannt. Seit 1991 setzt sich der
Geehrte als Beisitzer im deutschen Trägerverein Hugenotten- und Waldenserpfad e.V.
ein. Dieser ist innerhalb des Europäischen Kulturfernwanderwegprojektes „Auf den
Spuren der Hugenotten und Waldenser“ angesiedelt.

Für seinen beispielgebenden Einsatz wurde Gerhard Badouin neben dem bereits
erwähnten Otto-Ubbelohde-Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf für sein
Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen im Jahr 2005 ausgezeichnet.
„Mitbürger wie Herr Badouin sind eine große Bereicherung für unser Land. Dank ihres
gemeinnützigen Einsatzes wird der große Schatz unseres kulturellen Erbes auch für
kommende Generationen bewahrt. Sehr geehrter Herr Badouin, mit der Überreichung
des Hessischen Verdienstordens möchten wir Ihnen dafür herzlich danken“, erklärte der Finanzminister zum Abschluss seiner Laudatio.

Gerhard Badouin erhielt aus der Hand des Hessischen Staatsministers Dr. Thomas Schäfer (re.) und von Landrätin Kirsten Fründt (li.) im Beisein sein Frau Anita Badouin den Hessischen Verdienstorden  ausgehändigt  Foto: Landkreis

Gerhard Badouin erhielt aus der Hand des Hessischen Staatsministers Dr. Thomas Schäfer (re.) und von Landrätin Kirsten Fründt (li.) im Beisein sein Frau Anita Badouin den Hessischen Verdienstorden  ausgehändigt

Foto: Landkreis

[ schließen ]