Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement: Die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 51 durch Gladenbach-Erdhausen wurde für den Verkehr freigegeben – Nach einer witterungsbedingten Winterpause konnte die noch fehlende oberste Asphaltschicht jetzt aufgebracht werden

(Pressemitteilung 166/2015 vom 06.05.2015)

Marburg-Biedenkopf – „Der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Gladenbach-Erdhausen im Zuge der Kreisstraße 51 ist nunmehr abgeschlossen. Vor fast genau einem Jahr erfolgte der Start der Bauarbeiten. Heute ist es nur noch schwer vorstellbar, dass früher der gesamte Verkehr der damaligen B 255 durch Erdhausen geführt wurde. Die Umgehung ist eine große Entlastung und mit den hier durchgeführten Arbeiten wird die Straße und das Erscheinungsbild Erdhausens erheblich verschönert“, so Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow, der zusammen mit Vertretern aller beteiligten Institutionen am 6. Mai die Straße für den Verkehr freigab.

„Auf insgesamt 524 Metern wurde die K 51 ausgebaut, fehlende Gehwege wurden ergänzt sowie der Kanal saniert. Bei diesem Gemeinschaftsprojekt arbeiteten der Landkreis Marburg-Biedenkopf, in dessen Auftrag Hessen Mobil den Straßenausbau umgesetzt hat, die Stadt Gladenbach und der Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke Hand in Hand“, erläuterte Dr. Lars Fischer, Planungsdezernent bei Hessen Mobil.

In drei Bauabschnitten wurde die K 51 saniert und ausgebaut – jeweils unter Vollsperrung der Kreisstraße. Der erste Abschnitt umfasste den Bereich ab der Turmstraße bis zum Abzweig Kohlbergstraße. Der zweite Bauabschnitt erstreckte sich von der Schneebergstraße ab dem Ortseingang aus Richtung Rodenhausen kommend bis zur Kuhgasse. Die Strecke ab der Kuhgasse bis zur Kohlbergstraße bildete den dritten Bauabschnitt. Nach einer witterungsbedingten Winterpause, in der die Baustelle "winterfest" befahrbar gemacht wurde, wurden die Arbeiten am 22. April dieses Jahres wieder aufgenommen und die noch fehlende oberste Asphaltschicht (die Deckschicht) konnte eingebaut werden.

Während des Ausbaus wurde die Fahrbahn der K 51 bis zu einer Tiefe von 70 Zentimetern neu aufgebaut und hat somit auch einen verstärkten Oberbau erhalten. Die Kreisstraße ist zudem durchgängig 4,50 Meter bis 5,50 Meter breit. Auf der gesamten rechten Fahrbahnseite der Ortsdurchfahrt aus Richtung Rodenhausen kommend steht den Bürgerinnen und Bürgern nun durchgängig ein Gehweg zur Verfügung. Vor dem Ausbau war entlang der Ortsdurchfahrt nur teilweise ein Gehweg vorhanden.

Rund 1,4 Millionen Euro hat das Bauprojekt insgesamt gekostet. Von den rund 440.000 Euro für den Straßenbau hat das Land Hessen rund die Hälfte der Kosten übernommen, der Landkreis finanziert den Rest der Straßenbaukosten. Die Stadt Gladenbach übernimmt die rund 240.000 Euro für die Gehwege sowie die rund 180.000 Euro für die Verrohrung des Kaldefeldbachs, der in Teilbereichen erneuert wird. Der Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke war für die rund 540.000 Euro teure Erneuerung und Sanierung des Kanals zuständig.

Alle Beteiligten bedanken sich bei den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern sowie allen Anliegern für das Verständnis während der Bauarbeiten.

In Erdhausen konnte die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 51 für den Verkehr freigegeben werden, unter anderen durch den Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow (vordere Reihe, 4.v.l.), Bürgermeister Peter Kremer (5.v.l.) und Dr. Lars Fischer von Hessen Mobil (3.v.l.).   Foto: Landkreis

In Erdhausen konnte die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 51 für den Verkehr freigegeben werden, unter anderen durch den Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow (vordere Reihe, 4.v.l.), Bürgermeister Peter Kremer (5.v.l.) und Dr. Lars Fischer von Hessen Mobil (3.v.l.).

Foto: Landkreis

In Gladenbach-Erdhausen konnte die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 51 für den Verkehr freigegeben werden. Foto: Landkreis

In Gladenbach-Erdhausen konnte die Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 51 für den Verkehr freigegeben werden.

Foto: Landkreis

[ schließen ]