Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landkreis-Projekt „Gesund Richtung Zukunft“ findet großen Zuspruch und geht in Pilotphase – „Gesunde Mitarbeiter steigern Unternehmenserfolg“

(Pressemitteilung Nr. 165/2011 vom 13.05.2011)
Marburg-Biedenkopf – Mehr als 40 Interessierte kamen zum Informations-Nachmittag mit Gesundheitswerkstatt der Initiative „Gesund Richtung Zukunft“, der im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) stattfand. "Damit wurden unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und damit verbundenen veränderten Altersstrukturen eine immer größer werdende Bedeutung in den Unternehmen", sagte Oskar Edelmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel, die gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf zu der Veranstaltung eingeladen hatte.

Das nächste Treffen für Unternehmen aus der Region ist für Mittwoch, 25. Mai 2011, um 17:00 Uhr in der Kreisverwaltung, Im Lichtenholz 60 in Marburg vorgesehen. Auch Gesundheitsanbieter, die an einer Kooperation interessiert sind, können sich schon bei den Organisatoren melden.

„Mitarbeiter werden gesünder und motivierter, Unternehmen steigern ihre Attraktivität für Arbeitnehmer und ihren Profit, Gesundheitsanbieter aus der Region erschließen sich neue Arbeitsfelder und die Region gewinnt an Attraktivität als Wirtschafts- und Wohnort“, so fasste der Schirmherr und Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern die Vorzüge der Initiative „Gesund Richtung Zukunft“ für alle Beteiligten zusammen. Das von der Financial Times Deutschland als besonders zukunftsträchtig ausgezeichnete Projekt bettet sich in die Gesundheitsregion Marburg-Biedenkopf ein und entstand in Kooperation mit uphoff pr & marketing, jobBalance, sowie Branta / kreanet und der IHK-Kassel.

Das Projekt „Gesund Richtung Zukunft“ ermöglicht Unternehmen aus der Region einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu Gesundheitsanbietern und Konzepten, die die Gesundheit der Mitarbeiter nachhaltig fördern können. Neben dem Aufbau eines Netzwerkes mit digitaler Plattform und regelmäßigen Treffen steht dabei die Schulung von Mitarbeitern hin zu Gesundheitspartnern im Mittelpunkt. Diese sollen im Unternehmen die kompetenten Ansprechpartner zum Thema Mitarbeitergesundheit werden.

Dr. Karin Uphoff und Dr. Sabine Hofmann schilderten die Bedeutung von Mitarbeitergesundheit und -motivation für den Unternehmenserfolg und stellten das Projekt „Gesund Richtung Zukunft“ vor. Dieses ermögliche Unternehmen aus der Region einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu Gesundheitsanbietern und Konzepten, die die Gesundheit der Mitarbeiter nachhaltig fördern können.

Über seine Erfahrungen mit dem Aufbau von Regionalen Netzwerken im Bereich Gesundheit berichtete Klaus Dostalek vom Beraternetz Branta und dem Forschungsprojekt kreanets: „Das Thema Gesundheit ist ein klarer Standortvorteil“, so seine Überzeugung. Wie Unternehmen ihren Mitarbeitern Gutes tun können, schilderten Stefan Waldschmidt (Geschäftsleitung Personal) sowie Marcus Heinzinger (Leiter Arbeitsmedizin) der Pharmaserv GmbH & Co. KG.

Unternehmen, die an der Pilotphase des Projekt „Gesund Richtung Zukunft“ mitwirken möchten, treffen sich am Mittwoch, 25. Mai, um 17:00 Uhr in der Kreisverwaltung, Im Lichtenholz 60 in Marburg. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung per E-Mail über zarstek@kassel.ihk.de . Nähere Informationen zu dem Projekt erhalten Interessenten unter: www.gesund-richtung-zukunft.de. Auch Gesundheitsanbieter können schon ihr Interesse an einer Kooperation anmelden. Dies bitte unter der E-Mail-Adresse sekretariat@gesund-richtung-zukunft.de .

 


Hintergrund„Gesund Richtung Zukunft“:
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat das Projekt initiiert, um neue Strategien für ein „gesundes Arbeiten“ zu entwickeln – auch und gerade für kleine und mittlere Unternehmen in der Region. Gefördert und unterstützt wird das Projekt durch zahlreiche Kooperationspartner:
- Ausbildung von Gesundheitspartnern, regionale Steuerung: JobBalance (www.jobbalance.eu), Dr. Sabine Hofmann, MPH, Sabine von Stackelberg
- Schnittstelle zur wissenschaftlichen Forschung: BRANTA GmbH (www.branta.com) und Forschungsprojekt kreanets (www.kreanets.com), Waltraud Dehning, Klaus Dostalek
- Strategische Begleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Webrealisation: uphoff pr & marketing GmbH (www.uphoff-pr-marketing.de), Dr. Karin Uphoff
- Strategische Begleitung und Kontaktstelle für Unternehmen: Industrie- und Handelskammer Kassel (www.ihk-kassel.de), Oskar Edelmann
 

 
zurück