Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Am Sonntag, 31. Mai wird das Naturschutzprojekt Kreuzborn bei Erksdorf vorgestellt: Weißstörche, Enten und Schnepfen, Laubfrösche – sie und viele weitere Tierarten finden sich heute am Kreuzborn bei Erksdorf nördlich von Stadtallendorf

(Pressemitteilung 163/2015 vom 07.05.2015)

Marburg-Biedenkopf – Um die Tierwelt am Kreuzborn bei Erksdorf nördlich von Stadtallendorf geht es bei der Vorstellung des Naturschutzprojekts am Sonntag, dem 31. Mai. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Die Exkursion beginnt um 14:30 Uhr am Erksdorfer Bürgerhaus (Wolfsgraben 6). Von hier aus geht es dann zum Kreuzborn – auf festen Wegen, weshalb auch Kinderwagen oder Rollstühle mitgeführt werden können. Insgesamt dauert diese Veranstaltung, die in einem engen Zusammenhang mit den diesjährigen „Hessischen Naturschutzerlebnistagen“ steht, ungefähr eineinhalb Stunden.

Am Kreuzborn nimmt seit einigen Jahren ein Naturschutzgebiet Gestalt an, das so interessant ist, dass es jetzt Ende Mai von Fachleuten der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt wird. Dort finden sich Weißstörche, Enten und Schnepfen, Laubfrösche und viele weitere Tierarten. Hintergrund des Projekts war das Bestreben der Stadt Stadtallendorf mit einer großen naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahme viele verschiedene Eingriffe in Natur und Landschaft zu kompensieren. Unter Rückgriff auf vorlaufende Planungen des Landkreises („Biotopbrücke Schwalm – Ohm“) wurden westlich von Erksdorf daher zahlreiche Grundstücke aufgekauft und unter Naturschutz-Gesichtspunkten verbessert, vor allem durch die Umwandlung von Acker in Weideland und durch die Anlage von Gewässern. Im Ergebnis stellten sich neue und teils seltene Tierarten ein, die im Mittelpunkt der Exkursion stehen und von Mitgliedern der „Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz“ vorgestellt und teilweise sogar gezeigt werden.

Bei dem Termin werden auch Vertreter der Stadt Stadtallendorf und eines Planungsbüros, das die Detailplanung durchführte, anwesend sein. Sie werden im Rahmen der Exkursion Einzelheiten erläutern. Außerdem sind bei dem Termin Landwirte dabei, die eine große Mutterkuh-Herde betreuen, mit der das insgesamt circa 20 Hektar große Gebiet gepflegt wird und schließlich sind Vertreter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises vor Ort.

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie ein Fernglas (falls vorhanden) sind für die Exkursion empfehlenswert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Für Rückfragen steht die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises (Tel.: 06421 405-1394) gerne zur Verfügung.

Auf eine interessante Exkursion dürfen sich Interessierte am 31. Mai freuen, wenn in das Naturschutzgebiet Kreuzborn bei Stadtallendorf geführt wird.   Fotos: Landkreis

Auf eine interessante Exkursion dürfen sich Interessierte am 31. Mai freuen, wenn in das Naturschutzgebiet Kreuzborn bei Stadtallendorf geführt wird.   Fotos: Landkreis

Auf eine interessante Exkursion dürfen sich Interessierte am 31. Mai freuen, wenn in das Naturschutzgebiet Kreuzborn bei Stadtallendorf geführt wird.  

Fotos: Landkreis

[ schließen ]