Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt Kennzeichenkürzel IS zurzeit nicht mehr heraus

(Pressemitteilung 162/2016 vom 15.04.2016)

Marburg-Biedenkopf – Schon seit dem 27. November 2015 gibt der Landkreis Marburg-Biedenkopf die Kennzeichenkürzel MR-IS bzw. BID-IS nicht mehr heraus, weder als zufällige Zuweisung, noch als Wunschkennzeichen. Das Kürzel IS wird im Allgemeinen als Abkürzung für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ gebraucht.

„Nach den Anschlägen von Paris am 13. November vergangenen Jahres haben wir uns dazu entschlossen, dieses Kennzeichenkürzel nicht mehr herauszugeben. Einerseits geschah dies vor dem Hintergrund dieser schlimmen Anschläge und aus dem Respekt vor den Opfern, aber auch deswegen, weil wir zu diesem Zeitpunkt circa 4.000 Flüchtlinge im Landkreis untergebracht hatten, die ja ihrerseits sehr oft vor dem ‚Islamischen Staat‘ geflüchtet sind“, erläuterte Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow.

Darüber hinaus geht es dem Landkreis darum, keinen Missbrauch oder Sympathie-Äußerungen durch das Kennzeichen-Kürzel zu ermöglichen, wie es etwa in der rechten Szene beliebt sein soll. Nicht von ungefähr sind Kürzel wie SA, SS oder NS, HJ, SD (Kürzel für Reichs-Sicherheitsdienst) oder KZ verboten. In Nürnberg werden seit kurzem auch die Kürzel N-SU und N-PD nicht mehr zugewiesen.

Zudem hat es auch mit Selbstschutz der Kunden zu tun, denn ein zufällig zugewiesenes Kennzeichen mit dem Kürzel IS könnte in der Bevölkerung zu vielfältigen Diskussionen oder Irritationen führen. Das kann durch diese Maßnahme verhindert werden.

„Kunden, die jetzt mit dem Wunsch zur Zulassungsstelle kommen und ein Kennzeichen in Biedenkopf oder Marburg mit dem Kürzel IS zulassen zu wollen, beispielsweise weil sie Ingo Schmidt heißen, konnten seit der Maßnahme bislang immer argumentativ davon überzeugt werden, eine andere Buchstaben-Kombination zu wählen.

Derzeit gibt es im gesamten Landkreis lediglich 215 Fahrzeuge, die mit dem Kürzel IS im Verkehr sind. Die Halter dieser Fahrzeuge müssen ihre Kennzeichen nicht ersetzen, aber sie können das jetzt tun, wenn eine Änderung erwünscht ist. Sie sollten sich dann an die Zulassungsstellen in Biedenkopf oder in Marburg wenden. Bislang hat sich aber noch kein Halter beim Landkreis mit diesem Umtauschwunsch gemeldet.

Insgesamt gibt es derzeit 184.454 zugelassene Fahrzeuge im Landkreis und im Schnitt werden etwa 4.000 Fahrzeuge im Monat zugelassen.

                

[ schließen ]